Weg von Google: Huawei, Xiaomi und Co. bündeln Kräfte

Huawei P30 Pro Oneplus 7t Test3

Es fing alles damit an, dass die US-Regierung den chinesischen Hersteller ZTE auf eine Liste packte, die 2018 fast das Aus für diesen bedeutet hätte. Doch Donald Trump entschied sich dann doch gegen diesen extremen Schritt. Dafür folgte 2019 ein neues und deutlich größeres Opfer im Handelskrieg mit China: Huawei.

Huawei ist besser aufgestellt und kann die Krise bisher ganz gut wegstecken. Aber auch Huawei ist mittlerweile klar: Das mit Google und der Zusammenarbeit mit einem US-Unternehmen ist nicht die beste Lösung. Vor allem da die US-Regierung bereits härtere Maßnahmen gegen Huawei geplant hat.

Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo vereint

Nun folgt, was viele vermutet haben: Die Unternehmen aus China bündeln ihre Kräfte. Laut Reuters wollen Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo gemeinsam um die Gunst der Entwickler kämpfen und ihnen ermöglichen ihre Apps mit einem Schlag in allen Stores der Android-Hersteller zu veröffentlichen.

Gemeinsam hat man wohl die Global Developer Service Alliance (GDSA) gegründet und diese soll es den Entwicklern in Zukunft ermöglichen ihre Apps parallel zu veröffentlichen. Damit will man unabhängiger vom Google Play Store werden. Das Ziel ist es, dass man im März online geht (wenn man es schafft).

Da Oppo und Vivo zu BBK Electronics gehören, könnten OnePlus und Realme in Zukunft ein Teil davon sein. Es ist aber noch unklar, ob die Hersteller auch einen gemeinsamen Store planen. Womöglich nutzt man aber nur die gleiche Basis.

Was macht Google dann mit Android?

Die US-Regierung hat mit ihrem Handeln etwas losgetreten, was langfristig nach hinten losgehen könnte. Die Unternehmen aus China wollen unabhängig werden. Da Huawei, Xiaomi und BBK den größten Teil der Android-Hersteller ausmachen (und am stärksten wachsen), könnte das auch Erfolg haben.

Google würde damit Umsatz verlieren und es würde sich vielleicht auch die Frage stellen, wie Google dann in Zukunft mit Android umgeht. Aktuell können Huawei, Xiaomi und Co. zur Not eine offene Version von Android nutzen, doch für Google lohnt sich die Entwicklung nicht, wenn keiner die Google-Dienste nutzt.

Das Geld wird nämlich nicht mit Android, sondern mit den Google-Apps (sprich den Daten) verdient. Das dürfte eine sehr spannende Entwicklung werden.

Huawei: Kein Zurück zu Google-Apps?

Huawei ohne Google: Man will beliebte Android-Apps vorinstallieren

Huawei Smartphones Header

Huawei muss vermutlich auch 2020 ohne Google-Apps auskommen und es sieht nicht so aus, als ob die US-Regierung die Sanktionen im Handelskrieg mit China lockert. Ganz im Gegenteil, es wird wohl bald weitere Maßnahmen geben. Bei Huawei hat man sich…6. Februar 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).