Xiaomi spricht über Qualität und Service

Xiaomi Mi 10t Pro Unboxing6

In Deutschland setzt Xiaomi seit 2019 auf Ingram Micro als Service-Partner, der sich auf den After-Sales-Support konzentriert. In einer Pressemitteilung hat Xiaomi heute betont, wie wichtig die Qualität und der Service für das Unternehmen sind.

Xiaomi: Auch günstige Modelle mit 5G und Co.

Nicht nur bei der Planung liegt der Fokus auf Langlebigkeit bei Xiaomi, sondern auch danach. Die Zeit, in der die Nutzer ihr Smartphone aktiv im Alltag nutzen, wird immer länger (15 Monate, Tendenz aber stark steigend) und da will man auch bei Einsteigermodellen eine gute Qualität und aktuelle Features wie 5G bieten.

Ingram Micro hätte mit einer noch höheren Auslastung in den letzten Monaten gerechnet, freut sich aber auch, dass technische Defekte selten vorkommen. Da Xiaomi aber immer stärker in Europa wächst und Deutschland ein sehr wichtiger Markt ist, könnte sich das in den kommenden Monaten auch schnell ändern.

Xiaomi: Kaum Details zu Android-Updates

Ich bin ja ein großer Fan von Langlebigkeit und finde das bei Smartphones immer wichtiger, da die aktuellen Features vielen Nutzern für viele Jahre ausreichen. Es gibt da aber einen Punkt, den Xiaomi bei der heutigen Pressemitteilung mit nur einer Zeile anspricht und das sind Android-Updates bei den eigenen Modellen.

Abseits der Hardware stellt Xiaomi auch regelmäßig Softwareupdates und Google Sicherheitsupdates bereit.

Wer sein Smartphone 3 oder gar 4 Jahre nutzt, der will sicher auch mal eine neue Android-Version nutzen und Sicherheitsupdates bekommen. Samsung hat da heute eine ziemlich imposante Ansage mit 4 Jahren Support gemacht, die auch Modelle der A-Reihe betrifft. Xiaomi hätte da gerne direkt nachziehen dürfen.

Grundsätzlich stimme ich Xiaomi zu und begrüße es, wenn man die Qualität und den Service optimieren möchte, damit die Produkte länger genutzt werden können. Allerdings würde ich mir wie gesagt wünschen, dass man noch einen Schritt weiter geht. Ich weiß, Software-Support ist nicht günstig, aber das gehört eben dazu.

Huawei rechnet 2021 mit großem Einbruch

Huawei P40 Pro Plus Front

Huawei ist im vierten Quartal 2020 stark eingebrochen und rechnet laut Nikkei auch 2021 damit. Angeblich hat man Partner informiert, dass man nur noch 70 bis 80 Millionen Smartphones produzieren wird. Einige Zulieferer rechnen wohl sogar mit 50 Millionen Einheiten…19. Februar 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.