Snapchat tritt ins nächste Fettnäpfchen

Snapchat Header

Snapchat macht momentan viel falsch und als wäre das nicht schon genug, so sorgt man auch noch dafür, dass man zunehmend unbeliebt bei Stars wird.

Wenn die Stars endgültig verschwinden, dann wird Snapchat vermutlich direkt den Betrieb einstellen können. Aktuell ist es schon so, dass Instagram mit den Stories einige Nutzer weggeschnappt hat. Hinzu kommt, dass viele Nutzer die neue App nicht mögen und Stars wie Kylie Jenner öffentlich schlecht über die App reden.

Ich bleibe dabei: Snapchat wird es in dieser Form Ende 2019 nicht mehr geben, vor allem nicht wenn man wie bisher weiter macht. Macht man aber, denn diese Woche gab es bei Snapchat die folgende Werbung zu sehen:

Mal davon abgesehen, dass so ein Voting selbst eine verdammt schlechte Idee für eine Werbung ist, so kommt hier noch die Hintergrundstory von Rihanna und Chris Brown dazu. Ein gefundenes Fressen für die Medien und negative PR vom Feinsten.

Rihanna hat das natürlich mitbekommen und sich öffentlich dazu geäußert, aber nicht bei Snapchat, sondern in den Instagram Stories. Sie schrieb diese Zeilen:

Rihanna Snapchat

Snapchat musste reagieren und gab gegenüber The Verge eine Stellungnahme ab:

This advertisement is disgusting and never should have appeared on our service. We are so sorry we made the terrible mistake of allowing it through our review process. We are investigating how that happened so that we can make sure it never happens again.

Die Nachricht macht nun aber die Runde und nicht immer mit der Stellungnahme. Am Ende war das Geld für Werbung aber wichtiger, als der Inhalt der Werbung. Das passiert bei anderen Netzwerken auch, in den Instagram Stories habe ich auch oft Werbung für Fake-Gewinnspiele und Betrug. Da interessiert das aber nur wenige.

Bei Snapchat sieht die Sache etwas anders aus, denn dort muss man um die Nutzer kämpfen. Und nicht nur das, nach dem Kommentar von Rihanna sorgte das mal wieder für einen Absturz der Aktie. Ich will nicht wissen, wie das Klima bei dem Netzwerk mittlerweile aussieht. Negative PR, sinkende Aktie, viel Kritik der Nutzer und zahlreiche Entlassungen, besonders gut wird es derzeit nicht sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung