Sony PlayStation 5 im Test: Mein Fazit nach 2 Jahren

Playstation 5 Fazit

Nach meinem Vergleich der beiden Next-Gen-Konsolen folgt jetzt noch ein jeweils eigener Beitrag, in dem ich ein persönliches Fazit ziehen möchte. Heute geht es um die PlayStation 5, die Xbox Series X wird in einem anderen Beitrag behandelt.

An dieser Stelle sei aber auch erwähnt, dass die Liefersituation zwar mittlerweile besser, aber auch nach zwei Jahren nicht gut ist. Man kann nicht einfach so eine normale PS5 kaufen und die beste Chance sind aktuell vielleicht noch die Bundles.

Sony Playstation 5 Ps5 Ratchet Clank

Vor der PlayStation 5 liegt außerdem ein sehr großes Jahr, denn es steht wohl eine neue Version an, es kommt ein VR-Headset, wir sehen einen neuen Controller und es wird spannende Blockbuster geben. Sony hat angeblich richtig große Pläne.

Darauf bin ich schon sehr gespannt und es wird dann sicher auch 2023 ein Fazit zur PlayStation 5 geben. Doch heute schauen wir uns das zweite Jahr der Konsole an. Und ich habe mich da wieder für ein paar subjektive Stichpunkte entschieden.

Video: PlayStation 5 nach zwei Jahren

Abonnieren-Button YouTube

PlayStation 5: 7 persönliche Stichpunkte

  • Das Design schreckte mich am Anfang ab, doch ich habe mich daran gewöhnt. So richtig schön finde ich die PS5 bis heute nicht, aber sie gefällt mir mittlerweile ganz gut, der Mensch ist halt doch ein Gewohnheitstier. Ich hätte sie aber auch gerne im TV-Board untergebracht, wo die Xbox und Switch stehen, aber sie ist zu groß. Für eine mögliche Neuauflage im kommenden Jahr würde ich mir eine kompaktere PS5 wünschen.
  • Die Leistung ist bei der PlayStation und Xbox kein Problem, da ist noch mehr als genug Reserve vorhanden. Ab und zu kratzen ein paar Titel an der Leistung, aber meistens nicht. Das liegt auch daran, dass die Entwicklung noch gedrosselt ist, da eine Abhängigkeit der PS4 besteht. Selbst Sony veröffentlicht ja noch Ende 2022 den großen Blockbuster für beide Plattformen und man sieht God of War an, dass das im Kern ein PS4-Spiel ist. Das läuft zwar butterweich auf der PS5, aber für 2023 und 2024 würde ich mir langsam mehr echte Next-Gen-Spiele wünschen.
  • Mir gefällt die Benutzeroberfläche der PlayStation 5 gut, sehr gut sogar. Die Spiele stehen voll im Fokus, mit einem ganz großen Bild und der Melodie aus dem Spiel, wenn man auf dem Icon ist. Das hat Sony gut gemacht und gefällt mir auch besser, als bei der Xbox. Es mag vielen egal sein, da man meistens direkt in ein Spiel springt, aber es gehört dann irgendwie doch zum „Erlebnis“ einer Konsole dazu. Und da hat die PS5 abgeliefert.

Playstation 5 Xbox Series X Ps5 Ui

  • Ich mache es kurz: Der DualSense-Controller ist und bleibt ein Mehrwert. Wenn die Features, vor allem das haptische Feedback, gut implementiert sind, ist das ein richtiger Bonus und wenn ich bei Review-Codes gefragt werde, welche Plattform ich bevorzuge, dann ist das meistens die PS5. Mittlerweile unterstützen das auch sehr viele Spiele, aber bis heute auch noch nicht auf dem Niveau, was möglich wäre und was die vorinstalliert Demo (Astro’s Playroom) zeigt. Wenn aber ein Spiel den Controller voll ausreizt, dann ist das für mich genial (auch wenn das dann sehr viel Akku kostet).
  • Während ich mir bei der Xbox wünsche, dass man den Controller kopiert, so würde ich mir natürlich sowas wie den Xbox Game Pass bei er PS5 wünschen. Das neue PlayStation Plus ist gut und besser, aber es ist preislich nicht so attraktiv wie der Xbox Game Pass und schlechter. Ich weiß, dass dieser Weg lukrativer ist und kann Sony verstehen, aber ich kann es auch nur aus Sicht des Nutzers beurteilen und da ist der Xbox Game Pass eben genial.

PlayStation 5: Mein Fazit

Es war vielleicht nicht das allerbeste Jahr der PlayStation, aber es war für mich ein sehr starkes Jahr. Im zweiten Jahr der Konsole gab es Horizon Forbidden West, es gab God of War Ragnarök, es gab The Last of Us Part 1, es gab Gran Turismo 7 und mit Stray auch noch ein exklusives Indie-Spiel, was ich als Katzenbesitzer mochte.

Und da ich Uncharted 4 damals verpasst habe, gab es mit der Uncharted: Legacy of Thieves Collection noch ein weiteres Highlight für mich. Ja, da sind ein Remake und Remaster in der Liste dabei, aber ich habe beide Titel vorher nicht gespielt.

Die großen AAA-Singleplayer-Spiele bleiben die Stärke der PlayStation und sind eben auch genau mein Fall, was eben sehr subjektiv ist. Kombiniert mit dem PS5-Controller lag die PlayStation 5 für mich in diesem Jahr klar vor der Xbox Series X.

Playstation 5 Xbox Series X Controller Header

Doch obwohl ein großes Jahr bei Sony ansteht, so freue ich mich auch auf die Konkurrenz aus dem Hause Microsoft. Die hatten zwar ein schwaches Jahr, aber wenn alles klappt, dann könnte 2023 ein verdammt starkes Xbox-Jahr werden.

Konkurrenz belebt das Geschäft und ich glaube, dass es 2023 nicht so eindeutig wie in diesem Jahr ausfällt. Für mich ist die PlayStation 5 momentan die bessere Wahl und ich bin zufrieden mit dem zweiten Jahr dieser Generation. Sony hat auch zwei meiner „Top 3 2022“-Spiele veröffentlicht, dazu folgt aber noch ein Beitrag.

So, und jetzt muss sich nur das Problem mit der Verfügbarkeit legen, denn das ist auch ein Grund, warum selbst aktuelle Blockbuster noch für die PS4 erscheinen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden14 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Felix 🌀

    Sony hat dieses Jahr echt abgeliefert. 5 AAA Titel ist wirklich eine krasse Leistung, remaster und remake hin oder her. Die Games sind top. Aktuell liegt die PS5 bei mir auch vorne was die Spielzeit angeht. Die Xbox wurde nur zu A Plague Tale Requiem mal wieder exzessiv genutzt, da das Game top war.

    Ich hoffe 2023 kann die Xbox abliefern.

  2. JonP 🌟

    Als ob das Ding schon 2 Jahre alt is 😳

    1. Jodeler 🏅

      Sind doch jetzt 2 Jahre oder nicht?

  3. Cubi ☀️

    Es fehlen einfach Exklusivtitel. Solange man noch für die PS4 entwickelt, wird man nie das volle Potential der HW ausschöpfen. Hoffentlich wird das im dritten Jahr besser.

  4. Carlo 👋

    Ohne eine PS5 im freien Kauf bringt es alles nichts, Ego wie gut die Spiele sind.

    1. Man muss aber fairerweise sagen, dass es relativ leicht geworden ist, sich eine PS5 zu kaufen, wenn man wirklich will. Vor einem Jahr war das nicht so, aber 2022 haben alle in meinem Umkreis, die eine wollten, sehr bequem eine kaufen können. Klar, man kann nicht einfach so in den MediaMarkt laufen, das wird wohl erst 2023 der Fall sein, aber schwierig ist es nicht mehr.

      1. Nico Kupfernagel 👋

        ganz genau…einfach bei Gamestop anrufen und sich auf eine Warteliste setzen lassen…keine Anzahlung nötig, es gibt nur Bundels und eine einzige Bedingung, die wäre man muss sich ein weiteres Spiel oder einen zweiten Controller dazu kaufen.
        Gamestop verlangt nur den Originalpreis also circa 600€ Bluray Edition im Bundel + extra Spiel/Controller.
        ich habe keine Woche gewartet und ich konnte meine PS5 bequem im Shop abholen…exakt am Datum meiner Geburt.
        Keine Ahnung ob dieser Drop zufall war, die Geräte standen dann auch frei zum Ladenverkauf aus.

  5. Philipp 🏆

    Versteh immer noch nicht warum immer alle den Game Pass feiern.
    Im Grunde ist es einfach ein Lockvogel Angebot. Die Nutzer mit günstigen Preisen anlocken und an ein System/Service binden Aber sobald man genug Nutzer in die vermeidliche Abhängigkeit gezogen hat, und die Konkurrenz über subventionierte Services hat ausbluten lassen dreht man kräftig an der Preisschraube.
    Und dann sind alle empört, was dem Anbieter den einfällt plötzlich Geld verdienen zu wollen.

    1. Zwei Dinge: Aktuell ist das nicht der Fall, man bekommt einfach nur viele Spiele für wenig Geld. Und sollte ein Preisanstieg kommen, der mit Sicherheit irgendwann kommt, das sollte einen als Nutzer nicht überraschen, muss man es ja nicht weiter nutzen. Natürlich lockt man so Kunden an, aber was ist daran so schlimm? Sobald sich das Abo nicht mehr lohnt, kann man es pausieren.

      1. Jodeler 🏅

        Und es gibt ja auch Möglichkeiten viel billiger an den GP zu kommen. Habe vor 2 Jahren für ca. 100 EUR mir 3 Jahre GP Abo gesichert. Muss nur mal googlen. Und zumindest damals war das auch von Microsoft geduldet, da die sicher das Problem (Schlupfloch) kennen/kannten.

      2. Philipp 🏆

        Schlimm daran ist, dass dadurch Angebot die realistisch kalkuliert und nicht subventioniert werden (können), verdrängt werden.
        Ist doch scheiße wenn irgendwann alles nur noch eine Blase ist und nur solange überlegen kann wie die Investoren daran glauben daß es sich irgendwo Mal rentiert.
        Deine Einstellunn zu dem Thema ist alles andere als nachhaltig und langfristig auch für die Kunden eher von Nachteil.
        "Geiz ist geil" scheint zwar out zu sein, aber Gier ist scheint noch immer Hochkonjunktur zu haben.

        1. Ich sage nicht, dass das meine Einstellung im Leben ist. Doch in unserer Gesellschaft geht es nun mal schwer ohne Kapitalismus, man kann also entweder mitschwimmen und manche Dinge nutzen und manche nicht, oder man entscheidet sich für eine andere Region dieser Welt.

          Wer keine dominanten Player will, ist in der Tech-Branche falsch, hier dominieren 5 Marken gefühlt die ganze Szene.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.