Sony WF-1000XM4 im Test: Meine neue Nummer 1?

Sony Wf 1000xm4 Header

Sony hat vor ein paar Tagen einen neuen Kopfhörer präsentiert, den WF-1000XM4. Die Chancen stehen gut, dass das meine neue Nummer 1 wird.

Wer mich verfolgt, der weiß, dass ich seit einigen Monaten mit dem Jabra Elite 75t Active unterwegs bin. Die Active-Version kam zwar erst 2020, doch die normale schon 2019. Und seit dem nutze ich das Modell und habe es mittlerweile vielen Menschen empfohlen, die alle sehr zufrieden mit diesem Kopfhörer sind.

Auch der Nachfolger konnte das nicht ändern und ich blieb beim 75t – bis vor ein paar Tagen, denn nun bin ich mit dem Sony WF-1000XM4 unterwegs. Hier konnte mich der Vorgänger nicht wirklich überzeugen, doch Sony hat die Kritik wohl ganz aufmerksam verfolgt und fast alles im Nachfolger optimal umgesetzt.

Sony WF-1000XM4: Test als Video

Abonnieren-Button YouTube

Sony WF-1000XM4: Endlich kompakt genug

Mein größer Kritikpunkt war das Design und die Größe beim Sony WF-1000XM3, doch nun bekommen wir einen wesentlich kompakteren und dezenteren Kopfhörer und dieser gefällt mir gut. Er sitzt gut im Ohr, auch weil Sony keine normalen Silikonaufsätze, sondern ein Material wie bei Ohropax (geht im Ohr auf) nutzt.

Das sorgt auch dafür, dass der Sony WF-1000XM4 von Haus aus gut isoliert, das ANC ist aber wieder gut und man spürt es. Das kann man bei In-Ear-Modellen nicht immer sagen, hier werden Geräusche aber gut unterdrückt. Hier ist das ANC mit das beste, welches ich kenne, hängt aber auch von der Ohrform ab.

Sony Wf 1000xm4 Ohrteil

Mit dem Sound war ich schon vorher zufrieden und der wurde auch noch etwas optimiert. Der Bass drückt nicht ganz so heftig wie bei Jabra, aber immer noch stark genug und auch der Kopfhörer kann auch ausreichend laut werden. Doch dann gibt es noch ein Highlight, welches man z.B. mit Tidal nutzen kann.

Der Sony WF-1000XM4 unterstützt 360 Audio und das Format ist wirklich sehr beeindruckend, wenn man Lieder hört, die das unterstützen. Allerdings gibt es das eben nicht in Spotify und auch bei Tidal muss man die Lieder suchen, die das unterstützen. Aktuell also eher eine Tech-Demo, aber eine beeindruckende.

Sony Wf 1000xm4 360 Audio

PS: Ich finde „3D Audio“ eine sehr spannende Sache und teste das aktuell noch intensiver, da wird die Tage noch ein eigener Beitrag bei uns im Blog folgen.

Sony WF-1000XM4: Leider mit Touch

Die Akkulaufzeit gibt Sony mit 8 Stunden an, inklusive ANC, und sowas kann ich gar nicht ausreizen. Mein Maximum liegt in der Regel bei 2 Stunden am Stück und danach hatte ich trotz voller Lautstärke und ANC noch über 50 Prozent. Darüber sollte man sich also in der Regel wirklich keine Sorgen machen müssen.

Mit dem Case gibt es weitere 16 Stunden und das kann entweder über USB C oder Qi geladen werden. Es ist schön kompakt und eine LED auf der Front zeigt den Akkustand an. Falls ihr den Sony WF-1000XM4 zum Sport nutzen wollt (wie ich das mache), dann gibt es auch noch eine IPX4-Zertifizierung mit dazu.

Sony Wf 1000xm4 Case Open

Kommen wir zu meinem einzigen Kritikpunkt, der für einige aber vielleicht auch ein Pluspunkt ist: Ich mag keine Touch-Steuerung bei In-Ear-Kopfhörern. Das ist nicht praktisch im Sport und ich habe lieber eine richtige Taste. Das ist jetzt aber kein großer Kritikpunkt, da ich die Musik meistens über die Apple Watch steuere.

Der Sony WF-1000XM4 funktioniert natürlich mit Android und iOS und es gibt auch eine App für das iPhone, mit der man diverse Einstellungen vornehmen und bei Bedarf die Software aktualisieren kann. Hier gibt es auch noch einen Equalizer und man kann bei ANC zum Beispiel einen Transparenz-Modus einstellen.

Sony Wf 1000xm4 App

PS: Ich finde es gut, wenn Hersteller bei Audio-Produkten offen für mehr als nur ihre eigene Plattform sind. Sony nutzt nur Android, unterstützt aber auch iOS.

Sony WF-1000XM4: Sonstige Punkte

Sony hat Bluetooth 5.2 eingebaut und die Sprachqualität ist gut bis sehr gut, ich telefoniere aber auch nicht so viel mit Kopfhörern. Beim Sony WF-1000XM4 wird die Musik pausiert, wenn man ein Ohrteil herausnimmt und beide werden einzeln angesteuert, man kann also auch beide einzeln nutzen (bieten nicht viele).

Die Verpackung besteht aus recycelten Materialien, was von mir einen sehr großen Pluspunkt von nun an gibt und Im Lieferumfang gibt es drei Aufsätze. Mir passt die kleinste Version gut, aber das ist vielleicht etwas wenig. Wobei sich die Aufsätze eben gut der Ohrform anpassen und das daher viele nicht stören wird.

Sony Wf 1000xm4 Detail

Bisher konnte ich mir nur die schwarze Version anschauen, aber die würde ich auch wählen, denn ich mag mattes Schwarz. Der Kopfhörer und das Case fühlen sich gut und hochwertig an, nur auf den Kreis aus Bronze hätte ich vielleicht noch verzichten können. Aber so erkennt man das Modell immerhin im Alltag.

Über die App kann man die Ohrform analysieren und danach soll der Sound für die Form optimiert werden. Ich habe aber keinen Unterschied gehört. Die Verbindung war bisher übrigens stabil und wer ein Android-Smartphone besitzt, der wird den Kopfhörer schnell koppeln können (Google Fast Pair wird unterstützt).

Sony WF-1000XM4: Mein Fazit

Es kommt nicht oft vor, dass ich ein Produkt teste und überlege, was ich hier eigentlich kritisieren kann, doch Sony hat es geschafft. Der Sony WF-1000XM4 ist für mich derzeit der beste In-Ear-Kopfhörer. Nur die Touch-Steuerung ist nicht mein Fall, aber sowas ist ja am Ende eben auch eine subjektive Frage.

Sony Wf 1000xm4 Case

Doch lässt man das weg, dann bekommt man einen sehr guten Sound, der auch bei den Höhen (Schwäche bei Jabra) abliefert, das derzeit beste ANC in einem kabellosen In-Ear-Kopfhörer, eine hervorragende Akkulaufzeit, ein kompaktes Case mit USB C und Qi, eine gute Sprachqualität und eine IPX4-Zertifizierung.

Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, wie man das noch toppen kann. Ich überlege sogar zu Tital zu wechseln, obwohl ich Spotify mag, nur um 360 Audio nutzen zu können. Das ist, wenn es funktioniert, das Feature für die Zukunft. Sowas gibt es übrigens auch bei Apple Music mit 3D Audio, schön wäre nur ein Branchenstandard.

Sony Wf 1000xm4 Closeup

Womit wir bei dem Punkt sind, den ich bisher noch nicht erwähnt habe: Der Preis. Sony möchte 279 Euro haben und damit bewegt man sich auf dem Level mit Apple und den AirPods Pro. Sony hat das bessere In-Ear-Produkt geschaffen und die Grundlage gelegt, die Apple nun mit den AirPods Pro 2 (2022) toppen darf.

PS: Ich nutze weiterhin die AirPods Pro im Alltag, vor allem am Rechner, da sie etwas lockerer im Ohr sitzen und ich das daheim angenehm finde. Also ja, man kann die beiden Kopfhörer nur bedingt vergleichen, sie sind anders aufgebaut.

Ich vergebe nicht oft die volle Punktzahl bei der Bewertung, doch der Sony WF-1000XM4 ist der für mich derzeit beste kabellose In-Ear-Kopfhörer mit ANC. Ich weiß, dass der Preis hoch ist, aber wer wie ich fast jeden Tag so ein Produkt nutzt, der sollte sich dieses Modell definitiv bei der Auswahl genauer anschauen.

tl;dr Klare Kaufempfehlung, nur die Frage, ob der Preis zu hoch ist, kann ich nicht für euch beantworten. Sollte euch das egal sein, dann macht ihr hier nichts falsch.

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet Sony WF-1000XM4 mit 5.0 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.