Spotify äußert sich zu neuen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen

Spotify Logo Header

Bei Spotify hat man gestern für eine Menge Ärger bei zahlreichen Nutzern gesorgt, denn es gab neue und umstritteneNutzungs- und Datenschutzbestimmungen. Jetzt hat man sich zu diesen geäußert.

Gestern gab es neueNutzungs- und Datenschutzbestimmungen bei Spotify und das sorgte für mächtig Ärger. Es gab viel Kritik und daher versuchte man noch am Nachmittag gegen zu rudern. Spotify tat dies mit einem Blogeintrag vom aktuellen CEO Daniel Ek, der sich öffentlich bei den Nutzern entschuldigte und zugeben musste, dass dieser Schachzug so nicht äußerst klug war.

In einem recht ausführlichen Blogeintrag, den ihr euch hier durchlesen könnt, wird das Thema durchaus relativiert. Spotify hätte das aber wohl etwas besser kommunizieren können, das gibt man zu, und kündigt auch gleichzeitig noch an, dass man dieNutzungs- und Datenschutzbestimmungen in den nächsten Wochen noch mal überarbeiten und entsprechend anpassen wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.