Streaming-Markt: Azubu übernimmt europäischen Konkurrenten Hitbox

Nicht erst seit der Übernahme von Twitch.tv durch Amazon ist klar, dass Streaming-Dienste für Videospiele einen großen Markt besitzen und auch weiterhin wachsen werden. Um der Nummer 1 auf der Welt noch gefährlich werden zu können, gab das kalifornische Unternehmen Azubu nun die Übernahme des aus Österreich stammenden Dienstes Hitbox bekannt.

Spätestens seit der Übernahme durch Amazon scheint Twitch als Marktführer im Bereich der Streaming-Dienste für Games-Content gesetzt zu sein, die Konkurrenz schläft jedoch nicht und versucht auch weiterhin, am Thron des Dienstes zu rütteln. So startete Google mit YouTube Gaming vor einiger Zeit beispielsweise einen eigenen Konkurrenten und Exklusiv-Verträge hielten Streamer und deren Fans bei Azubu. Mit der nun bekanntgegebeben Übernahme von Hitbox möchte Azubu zukünftig noch weiter wachsen.

Die Akquisition des österreichischen Dienstes, welche sich Azubu der Los Angeles Times zufolge mehrere 10 Millionen US-Dollar kosten lässt, erlaubt es dem Unternehmen, die Kompetenzen beider Dienste zu bündeln. So seien bei Hitbox die Kosten niedriger und die Technologien fortschrittlicher, Azubu habe hingegen die bessere mobile User-Experience und Monetarisierung der eigenen Plattform.

Hochgesteckte Ziele für 2017

Azubus Pläne für 2017 beinhalten neben einer gewünschten Reichweite von 200 Millionen E-Sport-Fans neue Monetarisierungsoptionen, zu denen beispielsweise Affiliate-Marketing und In-Game-Betting zählen. Ich bin gespannt, ob man es wirklich noch einmal schaffen wird, zu Twitch aufzuschließen.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung