Tambour Horizon: Erste Luxus-Smartwatch von Louis Vuitton angekündigt

Nach zahlreichen weiteren Marken aus dem Lifestyle- und Luxus-Segment hat nun auch Louis Vuitton eine eigene Smartwatch angekündigt. Die Preise der auf Android Wear 2.0 basierenden Tambour Horizon beginnen bei 2.300 Euro.

Während das Interesse der bekannten Smartphone-Marken an Smartwatches mit Android Wear ziemlich niedrig ist, stürzen sich die Lifestyle-Brands förmlich allesamt auf diese Idee. Nun wurde auch von Louis Vuitton ein neues Luxus-Modell angekündigt. Die Tambour Horizon wird vor allem aus Edelstahl gefertigt und verfügt vorne und hinten über eine Scheibe aus Saphirglas, welches effektiv vor Kratzern schützen soll.

Technisch betrachtet kommen bei der Louis Vuitton Tambour Horizon, deren Durchmesser 42 mm beträgt, ein 1,2 Zoll großes AMOLED-Display mit 390 x 390 Pixeln, ein Snapdragon Wear 2100 und 512 MB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Absolut durchschnittlich ist auch der 4 GB große interne Speicher und der 300 mAh starke Akku bringt es bei normalem Gebrauch auf eine Laufzeit von bis zu 22 Stunden.

https://www.youtube.com/watch?list=PLkp831_OgYqGR6nQ1k4rHBeweEf8Klq05&v=LEVquHczgTo

Exklusive Louis Vuitton-Ziffernblätter

Obwohl die Tambour Horizon bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht ist, was die Vermutung aufkommen lassen könnte, dass sich die Uhr auch für Sportler eignet, ist nicht einmal ein Herzfrequenzsensor an Bord. GPS fehlt unter anderem ebenfalls, jedoch dürften das alles keine Features sein, welche die potentiellen Käufer erwarten. Wichtiger sind da die individualisierbaren, exklusiven Louis Vuitton-Ziffernblätter, welche auf der Smartwatch vorinstalliert sind.

In Deutschland gibt es die Louis Vuitton Tambour Horizon ab sofort beispielsweise im Online-Shop des Hersteller ab 2.300 Euro zu kaufen. Das mit einem Preis von 2.900 US-Dollar teuerste Modell der Uhr wird hierzulande momentan noch nicht gelistet.

via: Heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla: Ein neues Model S P100D+ wohl zu Schrott gefahren in Mobilität

November-Highlights 2019 bei Amazon Prime Video in Unterhaltung

Telekom: MagentaTV-Stick und Netflix-Tarif in Unterhaltung

Handheld-Patent: Plant Sharp eine Antwort auf die Nintendo Switch? in Marktgeschehen

Telekom sichert sich Rechte an EM 2024 in News

Netflix beobachtet das Passwort-Sharing in Dienste

Huawei Mate X: Globaler Start wird geprüft in Smartphones

Sony WF-1000XM3 im Test in Testberichte

simply Herbst-Special: 10 GB LTE-Datenvolumen für 14,99 Euro in News

Nissan zeigt Konzeptauto „für eine neue Ära“ in Mobilität