Tastatur-Apps: Der Kampf ist entschieden

Tastatur Header Gboard
Gboard

Nachdem bekannt wurde, dass die Tastatur-App Swype eingestellt wird und das Update auf SwiftKey 7.0 zwar einiges optimiert, aber kein großer Wurf zu sein scheint, sollte klar sein, wer den Markt an sich gerissen hat.

Der Kampf um die Tastatur-Apps ist entschieden. Der strahlende Sieger heißt Google. An dem Tag, an dem Google seine Tastatur-App Gboard gestartet hat, dürften die Entwickler ähnlicher Produkte hellhörig geworden sein. Mittlerweile ist klar, dass dies vollkommen berechtigt war.

Währen die ersten Versionen von Gboard von manch einem noch müde belächelt wurden, liefert die Tastatur heute eine überzeugendes Gesamtpaket.

Beachtlich ist auch, dass dies nicht nur unter Android der Fall ist. Nein, auch unter iOS ist Gboard meines Erachtens die beste Alternative für die Haustastatur von Apple.

Google hat das „Glide Typing“ sehr gut umgesetzt, die Spracheingabe funktioniert superflott (sogar unter iOS) und auch eine Websuche, die Emoji-Suche, GIFs oder der Google Übersetzer sind ist direkt in der Tastatur integriert. Selbst die mehrsprachige Eingabe weiß zu überzeugen. Gegen dieses Paket ist nur schwer anzukommen.

Natürlich ist es am Ende eine sehr subjektive Sache, welche Tastatur man bevorzugt und auf welche Art man gerne tippt oder wischt, aber es ist kaum von der Hand zu weisen, dass Gboard seine Sache schon sehr gut macht und die Konkurrenz es schwer hat, dagegen anzukommen. Wie seht ihr das?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.