Testbericht: HTC Incredible S

Im heutigen Test behandle ich das HTC Incredible S. Der Androide muss sich aktuell mit Geräten wie dem Nexus S oder dem Galaxy S oder ähnlichen Geräten mit 1 GHz Prozessor vergleichen lassen. Ob das Gerät wirklich „unglaublich“ ist, wird der Test zeigen.

Das Incredible S fällt direkt wegen seiner ungewöhnlichen Rückseite auf. Der Akkudeckel wurde auffällig ergonomisch geformt und weist somit eine sehr markante, aber auch sehr griffige Rückseite auf. Abgesehen davon versucht das Incredible S mit seinem 4 Zoll SLCD Display die Lücke zwischen HTC Desire (3,7 Zoll) und Desire HD (4,3 Zoll) zu schließen und macht dabei seine Arbeit sehr gut.

Als Display-Auflösung wurden dem Incredible S 800 x 480 Pixel spendiert. Der SLCD Bildschirm ist bei normaler Umgebung klar abzulesen, bei direktem Sonnenlicht allerdings wie fast alle Displays entsprechend schlechter (Display-Vergleich). Nach meinem Geschmack würde ich sagen, dass SLCD immer noch nicht an aktuelle S-AMOLED+ Displays rankommt, da diese einfach kontrastreicher und SLCD dagegen durch die Beleuchtung etwas hell/milchig wirken. Dies ist natürlich mein subjektiver Eindruck.

Lieferumfang

  • HTC Incredible S
  • 1450mAh Akku
  • 8GB micro SD Speicherkarte
  • Stereo-Headset
  • Ladegerät
  • Micro USB-Kabel
  • Bedienungsanleitung

Promo-Clip

Dem Incredible S wurde eine 8 Megapixel Kamera spendiert und abgesehen davon gibt es von außen am Gerät lediglich noch eine Lautstärke-Wippe, den Power-Button und den MicroUSB-Anschluss zu sehen. Sämtliche andere Tasten werden erst nach dem Einschalten des Geräts am unteren Bildschirmrand eingeblendet und drehen sich auch als kleines Gimmick passend zur Portrait- oder Landscape-Orientierung des Gerätes mit.

Leider befindet sich wie beim Samsung Galaxy S II der MicroSD Slot unterhalb des Akkudeckels. Zum Wechsel der Speicherkarte (8 GB im Lieferumfang) muss dieser also jedesmal gelockert werden. Das ganze riecht schon ein wenig nach knarzendem Deckel etc. wobei ich dies bisher noch nicht feststellen konnte.

Zusätzlich hat das Incredible S noch eine 1.3 Megapixel Frontkamera für Videotelefonie usw.

Im inneren des Handys werkelt ein Single-Core 1 GHz Prozessor. 768 MB RAM und ca. 2 GB ROM (1.1 GB für Apps frei) sind ebenso an Board. Dazu kann der Speicher für Musik, Dokumente, Navigationssoftware, etc. noch mittels einer MicroSD-Karte mit bis zu 32 GB erweitert werden.

Software

Hier kann HTC ordentlich punkten. Direkt nach dem Einschalten begrüßte mich das Incredible S mit einem Software-Update und so wurde aus Android 2.2 schließlich gleich Android 2.3.3.

Zu meinem Entsetzen musste ich beim schreiben dieses Artikels feststellen, dass mein Android SDK aktuell Probleme macht und ich somit leider keine Screenshots fertigen kann.

Dem Incredible S wurde leider auch keine Funktion, wie beispielsweise dem Galaxy S II oder dem iPhone spendiert, so dass man mittels einer Tastenkombination hätte Bildschirmfotos schießen können.

Für Screenshots könnt ihr aber gern die Bilder aus Renés HTC Wildfire S Testbericht nehmen. HTC Sense sieht auf dem Incredible S nicht anders aus (bis auf etwas mehr Bildschirm-Inhalt bedingt durch die größere Auflösung).

Dank HTC Sense wirkt das Incredible S wirklich flott und an den richtigen Punkten wird sehr einfach für ein leichteres Arbeiten mit dem Handy gesorgt. Ähnlich dem Galaxy S 2 bekommt das Incredible S (und IMHO alle Geräte mit HTC Sense) damit Funktionen wie beispielsweise das lautlos stellen des Handys durch einfaches umdrehen bei einem Anruf usw.

Sense ist vom Launcher, über die Galerie bis zum Browser durchdacht. Während in der Galerie auch Bilder aus den Facebook-Kontakten integriert sind, gibt es auch einen modifizierten Browser oder einen angepassten Launcher.

Mir persönlich gefällt im Launcher eine alphabetische Anordnung in einer großen Liste besser. Auf dem HTC sind nun aber die Apps seitenweise dargestellt und können auch nach Favoriten oder heruntergeladenen Programmen sortiert werden.

Abgesehen davon fallen natürlich direkt die vielen orig. HTC Widgets inkl. der Flip-Clock sofort auf, wenn man den Homescreen betrachtet. Auch hier leistet HTC sehr gute Arbeit.

Seit kurzem mit an Board ist auch der Dienst HTCsense.com. Hier kann beispielsweise ein Backup des Handys angelegt werden, aber auch ein verlorenes Gerät gesperrt werden usw. Dafür muss man sich leider wieder extra registrieren und dies mag dem einen oder anderen auch wieder ein Dorn im Auge sein. Ich persönlich finde HTCsense.com einen großen Schritt in die richtige Richtung. Ein wenig Kundenbindung möchte doch jeder Hersteller gern erreichen und eine Handy-Ortung oder Sperrung im Falle eines Diebstahles kann nicht schaden.

Benchmark

Weil die Leser gerne Zahlen sehen, habe ich den guten alten Quadrant Benchmark angeworfen. Während das Nexus S nicht übertaktet mit 1 GHz gute 2000 Punkte und mehr erreicht sieht es beim Incredible S mit knapp 1500 Punkten nicht ganz so gut aus.

Solche Benchmarks sind aber in meinen Augen nur für die Freaks. Im Grunde ist es doch nur wichtig, ob ein Gerät im normalen Alltag gut funktioniert – und dabei macht das Incredible S definitiv eine gute Figur.

Klar haben auch Dualcore- oder zum Jahresende vermutlich sogar Quadcore-Handys einen Sinn. Es wird aber immer Kunden geben, denen auch ein Single-Core Gerät genügt.

Kamera / Multimedia

Die Kamera ist für mich wieder einmal HTC-Typisch nicht das beste vom besten. Klar gibt es hier wieder das Argument, dass man für gute Fotos sowieso nicht an einer guten Digi-Cam vorbeikommt. Dennoch möchte ich mit dem Handy auch mal Fotos in Situationen machen können, an denen ich keine DSLR habe. Für meinen Geschmack sind die Fotos des Incredible S allerdings wieder typisch etwas milchig und matt – allerdings deutlich besser als die Bilder, die das HTC Desire geschossen hat.

Dem Incredible S wurden gleich zwei LEDs spendiert. Dies hilft in dunklen Situationen ein wenig aus. Allerdings muss man zur Verteidigung der Geräte mit einer/keiner LED sagen, dass im Falle einer Handy-Kamera meist der Grundsatz gilt, dass Bilder bei schlechtem Licht so oder so nichts werden.

Video-Sample

Videos nimmt die 8 Megapixel Kamera des HTC Incredible S mit einer Auflösung von 720p auf. Als Videoformat ist 3gp voreingestellt. Des weiteren besteht die Option den Ton Stereo aufzunehmen.

Wie im obigen Sample zu sehen ruckelt die Aufnahme aber leider sehr stark.

Und sonst so?

  • Das Incredible S besitzt keine Möglichkeit via HDMI, MHL oder Klinke das Signal an einen TV auszugeben. Wäre sicher noch ein nettes Gimmick gewesen.
  • Der Lautsprecher ist verglichen mit dem HTC Desire ein ordentlicher Schritt nach vorne.
  • Dank der Rückseite ohne viel Alu ist der Empfang gefühlt einiges besser als beispielsweise der des Desire S.
  • Die Gesprächsqualität vom Handy selbst ist durchwegs gut.

Fazit

Das HTC Incredible S ist ein typisch solide verarbeitetes Android Handy inklusive der optisch sehr schönen und stylischen HTC Sense Oberfläche. Aktuell ist das Smartphone für die kleine Kleinigkeit von 435,- EUR bei Amazon erhältlich.

Dies mag auf den ersten Blick eine schöne Stange Geld sein, wer allerdings keinen Dualcore-Boliden benötigt und ein Fan von HTC Sense ist, kommt um das HTC Incredible S derzeit fast nicht vorbei.

Die tägliche Nutzung des Incredible S gefällt und durch die besonders geformte Rückseite trägt das Handy trotz 4″ Display auch in der Tasche nicht auf.

Mit dem Incredible S ist HTC ein Gerät genau in der Lücke zwischen Desire S und Desire HD gelungen. Für jeden Geschmack ist damit ein passendes Handy aus dem Hause HTC verfügbar.

HTC Incredible S bei Amazon

Solltet ihr noch Fragen haben, werde ich diese sehr gern in den Kommentaren beantworten und bei Bedarf im Bericht einfügen.

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung