TIER E-Scooter ausprobiert: Der Albtraum auf zwei Rädern

Tier E Scooter Fail

An die 100 Fahrten habe ich mit E-Scootern des Unternehmens TIER Mobility durchgeführt. Hier lest ihr, wie es mir dabei erging.

Ich mag E-Scooter. Und ich mag auch E-Scooter-Sharing. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die sich über jeden im Weg liegenden E-Scooter aufregen und daher das ganze Konzept verteufeln. Ich musste zwar auch schon mal einen Elektroroller zur Seite räumen, weil er gestört hat, das war aber einfach. Auf der gleichen Strecke konnte ich das mit zig regelwidrig parkenden Autos nicht. Aber darum soll es nun nicht gehen.

E-Scooter-Sharing passt zu mir

Ich kam zufällig in die Situation, dass E-Scooter-Sharing für mich das passende Konzept wurde. Ich fahre Auto und Fahrrad, aber eher ungern ÖPNV. Da der Nachwuchs aber inzwischen in eine Kita geht, die eine gewisse Strecke weg ist, bot sich zur Abholung ein E-Scooter an. Zumindest für eine Strecke, denn nach Hause geht es meist mit dem Kinderwagen. Das ist auch der Grund, warum ein eigener E-Scooter hier nicht geholfen hätte.

In Chemnitz hatte ich die Auswahl zwischen Rollern von „Bird“ und den TIER E-Scootern. Ich entschied mich für TIER. Das ist jetzt fast 100 Fahrten und viele Monatsabos her. Ganz billig war und ist das nicht, aber praktisch. Das dachte ich bis zu einem gewissen Punkt zumindest. Das Fahren mit solch einem Roller macht mir nach wie vor Spaß, aber dann fielen mir die ersten Probleme auf.

Probleme mit den TIER E-Scootern

Die TIER E-Scooter, die in Chemnitz eingesetzt werden, schaffen maximal 30 Kilometer Reichweite. Welche Reichweite solch ein Roller noch bietet, sieht man direkt in der App. Das ist praktisch. Wichtig zu wissen aber: ist die Reichweite bei 15 km oder weniger, kommt man nur noch mit merklich weniger Leistung Steigungen hoch. Das nervt sehr.

Tier Roller Akku Schwach

5 km Reichweite? Lass das lieber bleiben.

Auch fiel mir phasenweise das deutlich reduzierte Angebot an Fahrzeugen auf. Mehrere Tage musste ich quasi die halbe Strecke zu Fuß laufen, bis ich einen Roller ergattern konnte. Wer solche Fahrten nur aus Spaß macht, dem ist das vielleicht egal, aber für Alltagsstrecken ist die Verteilung der Scooter schlecht gelöst. Hier scheint TIER nicht regulierend einzugreifen, was schade ist.

Scooter Fail Tier

Kein E-Scooter weit und breit verfügbar

Obendrein hängt das GPS-Signal in der App oft hinterher. Das nervt besonders dann, wenn man warten muss, bis der Standort beim Abstellen des Rollers innerhalb der App korrekt angezeigt wird (am Rand von Sperrzonen besonders spaßig) und man dadurch ohne Sinn eine Fahrtminute mehr zahlen muss.

Auch die Wartung der Roller ist ziemlich bescheiden. Dass bei jedem Roller die Bremsen anders reagieren, lässt sich ja irgendwie technisch begründen. Allerdings wackelt bei jedem zweiten Roller das hintere Schutzblech oder die Handyhalterung so extrem, dass man komplette Wegstrecken mit einer nervigen Geräuschkulisse zurücklegen muss. Ich bin inzwischen schon dazu übergegangen, das Schutzblech während der Fahrt mit meinem Fuß zu fixieren.

TIER E-Scooter lässt mich im Stich

Nun könnte man meinen, das sind alles Kleinigkeiten, die nicht gerade die Bezeichnung „Albtraum auf zwei Rädern“ rechtfertigen. Und das ist auch so. Denn das eigentliche „Schmankerl“ kommt erst jetzt. Die TIER E-Scooter schalten sich ab und an während der Fahrt einfach ab. Das ist mir inzwischen schon dreimal passiert, und zwar mitten auf der Straße im fließenden Verkehr.

Beim ersten Mal dachte ich noch: Okay, ein technischer Defekt kann ja mal vorkommen. Beim zweiten Mal dachte ich: Mh, ein komischer Zufall, dass das schon wieder passiert. Und beim dritten Mal war ich einfach nur noch wütend.

Das ganze lief bei mir stets gleich ab. Man entsperrt den Scooter, fährt los und nach ein paar Hundert Metern leuchtet am Display ein rotes Icon auf. Dann piept es kurz und die Leistung fällt komplett ab. Der Scooter kann nicht mehr mit Motor bewegt werden. Man muss absteigen und ihn an den Straßenrand schieben. In zwei von den drei Fällen war das richtig gefährlich, da nicht nur ich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer nicht mit meinem plötzlichen Stillstand gerechnet haben. Ein Albtraum.

Problemursache unklar

Der Support von TIER Mobility ist wenig hilfreich. Mal gibt es als „Entschädigung“ ein paar Freiminuten und mal gibt es nur die Erstattung der Fahrtkosten, die auch bei diesem Defekt natürlich direkt eingezogen werden. Ich habe selbstverständlich versucht herauszufinden, was das Problem ist, bin aber nicht weitergekommen. Zuerst dachte ich an eine Art Überhitzung, da die Roller teilweise sehr lange in der prallen Sonne stehen, der letzte Ausfall ist allerdings bei niedrigeren Temperaturen passiert.

Mittlerweile vermute ich sogar, dass sich der Service an sich aufhängt und der Roller dann keinen Kontakt mehr zur TIER Cloud hat. Ich weiß nicht, ob das so sein kann. Aber bei einem der Ausfälle fiel mir auf, dass kurz darauf die Karte in der TIER-App ebenfalls stockte und gar keine Scooter im Leihgebiet mehr anzeigte.

Unterm Strich wollte ich euch einfach von meinen Erfahrungen mit den TIER E-Scootern berichten. Ein Fazit kann ich nur für meine Erlebnisse mit den Rollern ziehen: Das Konzept ist klasse, das Fahren macht Spaß, wenn denn alles so funktionieren würde wie es soll und die E-Roller besser in Schuss gehalten werden würden.

Heute hat TIER übrigens verkündet, dass man ein neues E-Scooter-Modell in Deutschland einführt und damit seine Flotte in den ersten Städten modernisieren möchte. Ich sage dazu: Es kann nur besser werden.

Update: Das sind die Gründe für meine Probleme.

E-Scooter-Unfälle sind ein Großstadtphänomen und Alkohol häufig eine Ursache

Niu Kqi3 Sport E Scooter Front

Das Statistische Bundesamt hat in dieser Woche frische Zahlen Pedelec-Unfällen veröffentlicht und befasst sich im Zuge dessen auch mit E-Scootern. Wie die Pedelecs haben auch Elektrokleinstfahrzeuge, in der Regel verkürzt E-Scooter genannt, einen Elektromotor und sind vergleichsweise neu im Verkehrsgeschehen…17. Juli 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden31 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Mårtiň 🌟

    Ich frage mich immer wie solche Firmen Millionen an Kapital einsammeln können. Nutzt denn niemand der das Kapital da rein steckt mal wirklich die Dienste?

    1. Kölner 🍀

      Ich verstehe es auch nicht, es war einfach zu viel günstiges Geld auf dem Markt. Ohne gäbe es diese unnötige Verschwendung von Ressourcen wohl nicht.
      Die kommende Rezession wird das ganze korrigieren, wir werden viele Firmen sehen, die die Segel streichen werden, weil das Konzept eigtl nicht gesund war.
      Übrigens, bei uns in der Kleinstadt gibt es zum Glück keinen Leihbetrieb. Als Junior in die Kita kam, schaffte ich mir einen eScooter an, um genau wie der Autor die eine Strecke vom Arbeitsplatz (nächste Bus Haltestelle 20 min Fußweg) zur Kita zu überbrücken.
      Nach Hause geht es mit zusammen geklapptem Scooter mit dem Bus.
      Perfekt, für Bremse funktioniert immer gleich gut, kein Schutzblech wackelt und keine Angst dass aufgrund von Cloud Problemen ich mitten auf der Straße stehen bleibe.

      1. Hardy 👋

        Ein sharing scooter ist nach ca 25 Tagen profitabel. Da gibt's nichts zu korrigieren, aber tolle Theorien die ihr hier aufstellt.

  2. Ganz alleine bin ich mit derartigen Problemen übrigens nicht

    https://twitter.com/ches_8/status/1552343058515214337

    1. Nils Fabian Mirza 👋

      Wir in Hamm habe Lime und da haben wir ihr das selbe Problem. Bis auf das mit den ausfällen das hatte ich glücklicherweise noch nicht aber an manchen Tagen vor allem am Wochenende fast nur zu Wartene od r ohne Akku Scooter. Und der telefon support spricht nur mit sehr starken Indischen Akzent, also kaum zu verstehen.

  3. Ferdi 🏅

    Bei uns gibt es leider keine Scooter zu mieten, aber spannend zu lesen, danke für den Bericht.

  4. Jan€tte 🌟

    Bis zur Hälfte des Berichts dachte ich ehrlich gesagt naja so schlimm wird es ja wohl nicht sein, aber dass der Roller mitten während der Fahrt aussteigt finde ich schon krass …

  5. Guido 🪴

    Interessantes Thema:
    Ich durfte bisher in verschiedenen Städten Lime, TIER und Bolt fahren.
    Bei TIER war es tatsächlich genau eine Fahrt, da dort irgendetwas mit der App schon beim Freischalten nicht rund lief und ich auch die Fahrt nicht als besonders angenehm empfand.
    Lime war mein erstes Kontakt mit E-Scootern, ich finde sie aber zu teuer wenn man die "alte" Generation fährt (man merkt da wirklich jede Rille auf dem Weg). Hier gibt es jetzt schon neuere Scooter, die sich deutlich angenehmer fahren.
    Bolt ist ganz charmant, weil sie hier günstiger sind als der Rest. Man darf nur nicht vergessen, beim Start mal zu bremsen – da hatte ich schon 1-2 grenzwertige Modelle. :D Aber das gilt vermutlich für alle Leihgeräte.

    @René: Willst du nicht mal diverse Marken durchprobieren? Fände ich interessant. :D

    1. Würde ich gerne, aber bei mir vor Ort gibt es nur die TIER Scooter.

      1. Koreh 🌟

        oben haste doch noch was von bird geschrieben? gibt's die nich mehr?

  6. Tim Peter 👋

    Danke für den Bericht. Hier in Wiesbaden gibt es bereits die neuen Modelle mit 45 km Reichweite und hatte noch nie Probleme. Im Vergleich mit Bird, Lime und Bolt fahren sich die Scooter von TIER am besten. Die Bird-Scooter sind oft in einem sehr schlecht Zustand und die Bremsen gehen teilweise auch nicht. Wäre echt spannend woran die Probleme mit TIER liegen.

    1. Es ist schon naheliegend, dass vieles mit der genutzten E-Scooter-Generation zusammenhängt. Dreist ist dann vor allem, dass man bei solchen Qualitätsunterschieden für alle den gleichen Preis verlangt.

    2. Gunnery Sergeant Hartman 👋

      Das sehe ich auch so. Bin sowohl Bird als auch Tier gefahren. Letztere haben eine Federung, was ein Riesenunterschied ist. Der Radweg, den ich benutzt habe, war gepflastert und nicht asphaltiert. Auf dem Bird-Roller hat es mir fast die Plomben rausgeschüttelt, beim Tier hingegen war es wesentlich komfortabler.

  7. max 💎

    Bitte lasst diese emojis in den Vorschaubildern. Sowas nutzen auch die ganzen clickbait youtuber und das habt ihr nicht nötig.

    1. Danke für deine Meinung. Ich mache das weiterhin so wie ich Lust habe. Wenn es zum Inhalt passt, dann wird es (selten) genutzt.

      1. max 💎

        Ja danke auch. War schließlich nur eine Meinung und diese kann man akzeptieren oder halt ablehnen.
        Das gute bei euch ist dass ihr über das schreibt worauf ihr Lust habt und nicht wie bei diversen Seiten was am meisten Werbung bzw Geld ergibt.

        1. Feedback ist immer gerne gesehen, auch kritisches. Von daher weiter so.

  8. Hannes 👋

    Ich hatte dasselbe Verhalten jetzt auch schon zwei Mal. Als es mir dann mitten auf der belebten Kreuzung passiert ist, habe ich mein Abo gekündigt.

    Bei mir gab es beide Male vorher Anzeichen in der App: Karte läd lange, Entsperren dauerte auch lange. Ich glaube daher auch, dass die Roller die Verbindung verlieren und sich selbst locken.

    Ich kann nachvollziehen, dass Tier nicht zulassen möchte, dass die Roller werweißwohin gefahren werden, wenn die Cloud nicht verfügbar ist. Aber wenn für die Convenience des Betriebs mein Leben gefährdet wird, sehe ich nicht, warum ich dafür noch Geld zahlen sollte.

    1. Alfons 🪴

      Wenn es tatsächlich an der Cloud und der Verbindung liegen sollte, wäre es machbar, den Nutzer vorab zu informieren, dass sich der scooter bald verabschieden wird, man sich so also nicht in gef@hrlichr Situationnwn begeben muss.

      Aber hey, das kost ja auch wieder Geld in der Entwicklung 😂

  9. Simon 👋

    Das Problem hatte ich auch schon, dass sich der Scooter einfach abschaltet: Allerdings mit einem 45 km/h -eMoped. Auch 3x auf der viel befahrenen Torstraße in Berlin bevor ich es aufgegeben habe.

    1. Oha, das ist ja nochmal ne ganze Nummer gefährlicher …

  10. Christian Ritter 👋

    Hallo Rene, schöner Artikel.
    Ich kann deinen Verärgerung bezüglich des inkompetenten Support verstehen!
    Ein eScooters der auch nur noch 15km oder weniger Reichweite hat, muss und sollte bei Steigungen bis zu 20% die selbe Leistung bringen wie ein komplett geladener Akku! Somit kommen wir zum zweiten Punkt die kuriose Abschaltung, diese liegt auch an einen defekten Akku, warum der Support auf deine Anfrage, diese Problem nicht klären konnte liegt auch daran daß du mit keinem Techniker gesprochen hast sondern mit irgend jemanden der keine Ahnung hat und in einem Call Center sitzt.
    Kontaktiere doch Mal SoFlow in der Schweiz die diese eScooter für Tier produzieren.
    Die Bestätigen dir meine Aussage und eigene Recherche.
    VLG Chris

    1. Wenn es wirklich der Akku ist, dann haben das Problem ja diverse Scooter?! Und kurz darauf kann man diese ganz normal wieder mieten? Irgendwas passt da doch nicht. 🤨

  11. Peter 👋

    In der Stadt in der ich lebe werden die scooter von meist jungen dummen Kindern schwerst
    (misshandelt).
    Da die Kinder keinen Besitz haben denke sie sie könnten alles kaputt machen da es nichts kostet.

    Bin erst 2*mit Tier scooter gefahren.
    Hab aber mindesten schon 10 scooter richtig bzw wieder hingestellt.
    Katastrophe

    Schade das die Menschen so dumm sind

  12. Avro 👋

    Bei den Tier Rollern und nur für die kann ich schreiben, verursachen simple elektrische Kontaktprobleme in der Akkuaufnahme diese spontanen Ausfälle. Die elektrischen Kontakte werden bei den häufigen Akkuwechseln immer wieder mal nass, da diese ja bei jeder Witterung gemacht werden müssen. Dadurch korrodieren die Kontakte. Das Gemeine dabei ist, dass der derjenige, der den Service durchführt kaum eine Chance hat vorgeschädigte Kontakte zu analysieren. Es ist nämlich meist so, dass der Scooter nach dem Tausch erstmal funktioniert. Steht der Scooter dann eine Weile herum, tritt das Problem bei der nächsten Fahrt auf. Auffällig werden solche Scooter erst dann, wenn sie mehrmals oder dauerhaft ausfallen.

  13. Kim Michalek 👋

    Der Jammer ist, dass meist keine Autofahrten, sonder meist Fußwege, oder Wege die üblicherweise mit Öffis zurückgelegt werden jetzt mit dem Eroller gefahren werden. Außerdem ist es bei uns in Wien so, dass diese Roller von Kindern als Spaßgerät verwendet werden und diese dann entsprechend herumliegen, oder wie letztens in einem Basketballkorb entsorgt werden. Außerdem sind die Roller meist verkehrswidrig am Gehsteig unterwegs, oft auch noch mit 2- 3 Menschen beladen. Ich finde dass diese Dinge einfach nur verboten gehören.

  14. BSP 👋

    Hier in Bonn habe ich Lime und Tier ebenfalls getestet. Bis auf den Ausfall während der Fahrt tun sich beide auf mangelhaft. Tür Zeit teste ich voi. Sind bisher aber auch noch nicht über ausreichend gekommen… Echt Schade… Würde es auch öfters in Anspruch nehmen wollen, aber so… Und Service gleich null.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.