Uber kündigt UberTaxi für Berlin und Hamburg an

ubertaxi

Nachdem das Uber-Verbot in Berlin erst am Freitag bestätigt wurde, kündigt man nun einen neuen Dienst für Hamburg und Berlin an. Mit UberTaxi möchte man völlig im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen handeln.

Dass der Dienst genau in den Städten Hamburg und Berlin zuerst startet, dürfte dabei kein Zufall sein, denn genau dort hat man derzeit mit dem Verbot zu kämpfen. Um das eigene Angebot dort nicht komplett einstellen zu müssen, bringt man das Geschäftsmodell UberTaxi nun auch nach Europa. Für diesen Dienst möchte man nämlich direkt lizensierte Taxifahrer ansprechen, welche dann konform mit Bestimmungen des Personenbeförderungsgesetzes Fahrten anbieten.

Desweiteren kündigt das amerikanische Startup an, auch den Limousinen-Service UberBlack so anzupassen, dass er in Berlin bald wieder angeboten werden kann. Dass man die Entscheidung des Gerichts von Freitag anfechten möchte und eine Verfassungsbeschwerde vorbereitet, verwundert einen mittlerweile kaum. Weiterhin fordert man eine Überarbeitung der bestehenden Regelungen, für die man auch auf das Wirtschaftsministerium setzen kann.

Für die Kunden dürfte letztlich weiterhin der Preis die Entscheidung steuern, für welchen Taxidienst man sich nun entscheidet. Oder würdet ihr auch dann deutsche Taxiunternehmen unterstützen, wenn UberTaxi günstigere Preise anbieten kann?

Quelle: Uber

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.