Unitymedia: Von Gigabit-Geschwindigkeit und Analog-TV-Abschaltung

Bild: Unitymedia

Erst vor Kurzem habe ich meinen privaten Kabel-Anschluss auf den neuen Unitymedia 3play FLY 400-Tarif umgestellt, da es mir preislich bis auf wenige Cent den selben monatlichen Obulus abverlangen sollte. Im Gegenzug sollte ich aber fast den 3fachen Speed im Download und den doppelten Speed im Upload und weiterhin ein schönes HD- und Digital-TV-Paket erhalten. In meinem Fall werden dann mit Telefon-Flat ca. 55,- EUR dafür fällig.

Nicht wenig, aber gerade mit einer Nerd-Familie, die Netflix 4K plus 2-3 Laptops und Rechner, Handys, Tablets usw. am Start hat, dazu auch mal gerne Handys flasht und ROMs runterlädt, ist es schon schön, wenn es am Speed nichts zu meckern gibt. Aber ich schweife ab…

Fast im gleichen Atemzug wurde ich von Unitymedia und ANGA auf einen Presse-Workshop eingeladen, der sich erst einmal sehr kryptisch angehört hatte. Es ging hier unter anderem um „DOCSIS 3.1 – den Weg in die Gigabit-Gesellschaft“.
Im Grunde ist es nämlich so, dass die 400 mbit DOWN und 10 bis 20 mbit UP schon in naher Zukunft wieder knapp bemessen sein werden.

Hierfür muss man lediglich die neuen 8K-Fernseher und -Kameras und auch den Hype um VR und den damit verbundenen übertragenen Dateigrößen etc. betrachten.

Mit DOCSIS 3.1 soll nun bald das Kabelinternet mit Geschwindigkeiten bis zu 10 Gbit/s aufwarten können. Schon in wenigen Jahren ist diese Geschwindigkeit Standard, so Unitymedia.

Damit das alles erreicht werden kann, soll unter anderem das analoge Kabelfernsehen aus der Leitung verschwinden. Der dadurch erreichte „Freiraum“ kann dann wieder dafür genutzt werden, um mit digitalen Diensten aufgefüllt zu werden.

Die folgende Grafik zeigt sehr schön, wie das ungefähr aussehen kann, wenn das analoge TV nicht mehr das Kabel „blockiert“:

Das klingt nach einem einfachen Unterfangen, ist aber im Alltag gar nicht so leicht umzusetzen. Auf dem Vortrag wurde uns ein kleines Video vom Örtchen Hanau gezeigt, der als Pilotprojekt als erster Ort komplett vom analogen Netz genommen wurde. Hierfür musste ordentlich Vorarbeit geleistet werden.

Es mussten beispielsweise Altenheime aufgesucht werden, um auch dieses Klientel darüber zu informieren, was getan werden muss. Es gab Flyer, die über DigitalTV informierten und auch die Hotline musste dementsprechend geschult werden, damit bei eventuell auftretenden Fragen, Personal mit dem nötigen Hintergrundwissen an der Leitung ist. Alles in allem ein nicht zu verachtender Aufwand, der betrieben werden musste.

Aus dieser Aktion wurden dann die entsprechenden Rückschlüsse gezogen und unter anderem eine bessere Hotline für die tatsächliche Umstellung eingeplant. Die endgültige Umstellung wird auch in Wellen ausgerollt und nicht auf einmal umgesetzt:

Ab dem Juni 2017 soll die Abschaltung des Analog-TV beginnen. Es wird spannend, ob das alles so einfach klappt, wie es geplant ist. Vielen Dank an Unitymedia für die Teilnahmegelegenheit am Event. Alles in allem war der Presse-Workshop sehr interessant.

Einen kleinen Einblick davon habt ihr nun bekommen. Solltet ihr Fragen oder Meinungen zum Thema haben, dann meldet euch doch gerne in den Kommentaren zu Wort.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.