Yomo: Smartphone-Konto der Sparkassen startet langsam

Seit Mai ist bekannt, dass die Sparkassen noch in diesem Jahr mit einem „Smartphone-Konto“ namens Yomo an den Start gehen wollen. Nun geht es langsam los.

Nach einer langen Beta-Phase hat Yomo heute seine Apps ganz frisch bei Google Play und im Apple App Store platziert. Im Juli soll das Konto angeblich großflächig starten, wer die Apps jetzt bereits installiert, landet schon mal auf einer Warteliste. Hat man einen Einladungscode (kommt per E-Mail, vermutlich erstmal nur für Beta-Tester), rückt man auf der Warteliste etwas schneller vor.

yomo
Preis: Kostenlos

Mehrere Sparkassen sind am Yomo-Projekt (Abkürzung für „Your Money“) beteiligt. Dazu gehören u.a. die Berliner Sparkasse, die Hamburger Sparkasse, die Stadtsparkasse München, die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, die Sparkasse Paderborn-Detmold, die Sparkasse Köln-Bonn, die Kreissparkasse Köln, die Sparkasse Bremen, sowie die Stadtsparkasse Düsseldorf und die Ostsächsische Sparkasse Dresden

Unter dem Namen „Yomo“ wird ein Konto angeboten, welches zunächst nur aus einer App sowie einer dazugehörigen Karte (Girocard inklusive Kontaktlos-Funktion) besteht und kostenfrei ist. Man lehnt sich hier offensichtlich an Angebote wie N26 an. Bargeld gibt es mit Yomo ohne zusätzliche Kosten an den Sparkassen-Geldautomaten.

Später sollen noch optionale Dienstleistungen oder auch eine Kreditkarte folgen, welche die teilnehmenden Banken eigenständig mit einem Preisschild versehen können. Kürzlich erst hatte die Sparkassen-Tochter 1822direkt auch ein „Smartphone-Konto“ gestartet. Weiterhin hat die Reisebank ein ähnliches Vorhaben angekündigt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.