YouTube: Bezahl-Abo für Musikvideos offenbar verschoben

YouTube Logo Header

Ende Oktober gab es bereits Informationen zu einem Bezahlabo für Musikvideos. Nun wurde bekannt, dass wir offenbar noch länger, als ursprünglich gedacht, auf den Dienst warten müssen.

Ursprünglich plante Google, ein Bezahl-Abo für das Streaming von Musikvideos Anfang diesen Jahres einzuführen, allerdings wird der Dienst nun offenbar frühestens im zweiten Quartal oder noch später an den Start gehen. Dies sei darauf zurückzuführen, dass es bei der Entwicklung dieses neuen YouTube-Dienstes noch Probleme beim Design der Plattform gäbe, denn im Gegensatz zur typischen Vorgehensweise Googles, bei der man neue Produkte in Betaform iterativ weiterentwickelt, soll das Musikvideostreaming bereits ab der ersten Minute möglichst konkurrenzfähig und final sein.

Durch Google Play Music All-Inclusive verfügt Google bereits über die nötigen Lizenzen, um On-Demand-Musikstreaming zu monatlichen Preisen von fünf bis zehn US-Dollar anzubieten, sodass auch ein entsprechendes Pendant für Musikvideos auf YouTube direkt konkurrenzfähig sei. Das Design, an dem immer noch gearbeitet wird, soll möglichst intuitiv und elegant werden – an diesen Prämissen scheint es bei der Entwicklung immer noch zu hapern.

Bereits jetzt ist YouTube der größte Musikstreaming-Dienst weltweit, denn obwohl es mit Spotify, Rdio und Co. einen ganzen Haufen leistungsfähige und teils hervorragende Alternativen gibt, nutzen viele immer noch die Videoplattform, um Musik zu hören. Dies zu monetarisieren, war letztlich nur eine Frage der Zeit, noch ist aber unklar, mit welchen Features man die Nutzer zu einem Abonnement bewegen möchte und offenbar diskutiert man derlei Fragen auch bei Google immer noch rege.

Hier wird sich in näherer Zukunft also noch eine ganze Menge tun müssen, bevor Google einen fertigen und direkt führenden Streaming-Dienst für Musikvideos vorstellen und etablieren kann. Ich für meinen Teil bin gespannt darauf, was sich Google hier einfallen lassen wird und wie dieses besonders intuitive und elegante Design denn aussehen soll. Was meint ihr? Wäre bezahltes Musikvideostreaming für euch interessant?

Quelle Billboard via The Verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.