Google Nexus 10 ausgepackt und angetestet (Video)

Durch eine glückliche Fügung des Schicksals, war es mir nicht nur vergönnt, bei der letzten Bestellwelle ein Google Nexus 10 zu ergattern, sondern es kam auch direkt am letzten Freitag hier an. Das Gerät ist zwar nicht für mich, aber unser Freund Bruno Hautzenberger hat mir erlaubt die Kamera drauf zu halten, bevor er sein neues Schätzchen von mir geschickt bekommt. Kurz vorweg, ich war bei der Vorstellung des Gerätes wenig angetan vom Design und dem Look and Feel des Gerätes. Doch jetzt, da ich es in Händen habe kam mir mehrfach ein WOW! über die Lippen. Das Design ist zwar Geschmackssache, aber meinen Geschmack trifft es voll.

Es hat Style, liegt fantastisch in der Hand und ist mit seinen 603 Gramm knapp 50 Gramm leichter als ein iPad. Bei einer Abmessung von 263,9 x 177,6 x 8,9 mm bietet das 10.1 Zoll Gerät eine Displayauflösung von 2560 x 1600 Pixel auf dem IPS-LCD Display mit Gorilla Glas 2. Unter der Haube werkelt ein 1,7 GHz Dual-Core Prozessor, welcher mit 2 GB RAM das Betriebssystem Android 4.2 mit Dampf versorgt. Hier auf meinem Exemplar hat das auch fantastisch funktioniert. Nichts ruckelt, keine Gedenksekunden oder ähnliches.

Für ordentlich Saft sorgt der 9000 mAh LiPo Akku. Die Kamera bietet eine Auflösung von 1,9 Megapixel für Fotos und eine Video-Auflösung von 1280 x 960 Pixel. Ein UMTS-Modul ist beim Nexus 10 nicht an Board, für Konnektivität sorgt der W-Lan-Chip (W-Lan b/g/n) oder der Bluetooth 3.0 Chip. Mehr als 3 Stunden hatte ich das Nexus 10 leider nicht am Laufen, doch ich habe beschlossen, mein iPad 2 zu veräußern und mir dafür das Nexus 10 zuzulegen. Abrupte Abstürze wie einige Blogger berichten habe ich bisher noch nicht erlebt. Mein Kurz-Fazit für das Nexus 10 lautet: Geil! :)

Autor:

  • Teile diesen Artikel