nokia_lumia_925_header

Ausgepackt: Nokia Lumia 925 im ersten Test

nokia_lumia_925_header

Pünktlich zum Verkaufsstart des Nokia Lumia 925 in Deutschland, haben wir auch unser Testgerät des Windows Phone erhalten und direkt mal ausgepackt. Es gab hier vor ein paar Tagen ja bereits einen ersten Eindruck zum Gerät, doch bevor wir dann zu unserem Testbericht kommen, möchte ich euch heute noch weitere Eindrücke liefern. Immerhin habe ich das Lumia 925 beim letzten Mal nur ein paar Minuten im Einsatz gehabt, nach zwei Tagen intensiver Nutzung kann man dann doch einen besseren Eindruck bekommen. Es handelt sich hier übrigens um die finale Version, wie sie auch im Einzelhandel erhältlich sein wird und unser Testgerät des Lumia 925 besitzt auch schon die neue Screen-Anzeige und Entsperr-Option (Nokia Glance Screen Beta).

Auf den zweiten Blick bin ich immer noch sehr von der Haptik des Lumia 925 angetan, es liegt wirklich gut in der Hand und fühlt sich in meinen Augen wesentlich angenehmer, als sein Vorgänger Lumia 920 an. Das neue Gewicht (leichter) und die Dicke (dünner) merkt man sofort. Ebenfalls sehr edel ist der Rahmen aus Aluminium, denn Nokia setzt nach einer ganzen Serie von Polycarbonat-Lumias auch mal wieder auf hochwertigere Materialien. Gefällt mir gut, ist und bleibt eine Geschmacksfrage, da es vor allem auch anfälliger für Kratzer ist, ich tendiere aber eindeutig zu Aluminium. Wir ihr auf den Bildern seht ist allerdings nicht die komplette Rückseite aus Aluminium, sondern nur der Rahmen. Die Rückseite ist weiterhin aus (mattem) Polycarbonat.

nokia_lumia_925_black_front

Was mir als nächste positiv aufgefallen ist sind die neuen Funktionen, welche Nokia dank der Beta von Glance Screen schon auf dem Lumia 925 implementiert hat. Dank Amoled-Display wird auf dem gesperrten Gerät die Uhrzeit angezeigt, das ist nicht neu, bisher allerdings exklusiv bei Windows Phone. Noch besser gefällt mir die Option das Gerät mit einem doppelten Tippen auf das Display aufzuwecken, diese Funktion hat mir schon beim Nokia N9 gefallen und hat es jetzt endlich auch auf die Windows Phones geschafft. Es handelt sich hier allerdings noch um eine Beta-Version und es kann laut Aussage von Nokia auch zu Abstürzen kommen, war bei mir aber nicht der Fall. In seltenen Fällen hat das Display mal nicht reagiert, die meiste Zeit funktionierte es aber.

Bei der Ausstattung hat sich im Grunde genommen nicht viel verändert, das Lumia 925 ist genauso schnell wie sein Vorgänger und läuft mit der gleichen Version von Windows Phone, hat allerdings schon das so genannte Amber-Update, welches zusätzliche Extras beinhaltet. Darauf werden wir dann in unserem Testbericht näher eingehen. Ebenfalls ein Unterschied ist das bereits angesprochene Amoled-Display, welches bei Tageslicht zwar nicht mit meinem iPhone 5 mithalten kann, mir aber besser als andere Amoled-Displays gefällt. Die Kamera hat man ebenfalls ein bisschen verbessert, hier muss ich aber erst mal noch in Ruhe ein paar Fotos machen. Der erste Eindruck ist aber sehr positiv, der Punkt Kamera steht nicht umsonst ganz oben bei der Feature-Liste des 925.

nokia_lumia_925_black_back

Was fehlt ist kabelloses Laden, das ist der Dicke geschuldet und kann mit einem Cover nachgerüstet werden. Funktionierte in meinem ersten Test tadellos, ist aber meiner Meinung nach keine optimale Lösung. Ich bin ein Fan dieser Technik, allerdings auch von dünnen Smartphones, in diesem Fall würde ich mich aber gegen das Cover entscheiden. Und es ständig am Lumia anzubringen ist auch nicht angenehm. Wer es unbedingt möchte, hat aber immerhin die Option und das macht die Funktion für mich zu einem Pluspunkt. Ich hoffe in der nächsten Generation wird man den Qi-Standard auch in einem Gerät unterbringen können, was so dünn wie das Lumia 925 ist.

Auf das Thema Windows Phone werde ich ebenfalls noch näher in meinem Testbericht eingehen, ich habe das OS in den letzten Wochen nicht wirklich intensiv genutzt und es hat sich doch schon einiges bei den Applikationen und Spielen getan. Der Fortschritt ist da und darauf ist man bei Nokia stolz. Fast schon mehr als Microsoft selbst. Mir fehlen zwar immer noch einige Anwendungen und Dienste, doch der Anteil schrumpft mit jedem neuen Windows Phone, welches ich in die Hand nehme. Und bei vielen dürfte vielleicht schon jetzt der Punkt gekommen sein, wo es egal ist. Das soll es erst mal von meiner Seite zum Nokia Lumia 925 gewesen sein, ihr habt jetzt natürlich die Möglichkeit in den Kommentaren Fragen oder eure Meinung zum Gerät loszuwerden.

Nokia Lumia 925 Unboxing

Android Technik in Bewegtbild - Abonniere uns bei YouTube! →

Nokia Lumia 925 Galerie