Samsung erklärt, warum das Galaxy S3 ein PenTile-AMOLED-Display hat

Das Samsung Galaxy S3 verfügbt über ein 4,8 Zoll großes Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel. So weit, so gut. Nach der offiziellen Vorstellung des Gerätes gab es aber diverse Kritiker, die bemängelten, dass Samsung wie beim Galaxy Nexus weiterhin auf die PenTile-Technologie bei diesem Screen setzt. PenTile beruht im Wesentlichen auf dem sogenannten Subpixel-Rendering, bei welcher die RGB-Subpixel nicht nur gemeinsam, sondern auch einzeln angesprochen werden können. Wird bei normalen LCDs ein Bildpunkt aus jeweils drei Subpixeln zusammengesetzt (Rot Grün Blau), benötigt die PenTile-Technologie nur zwei Subpixel. Wie sich das in der Praxis äußert, könnt ihr euch im Beitrag Makroaufnahmen: Samsung Galaxy Nexus, HTC One X, iPad 3 und weitere Geräte im Direktvergleich anschauen.

Nun rückt Samsung also mit ein paar Details raus, warum man beim Galaxy S3 auf ein PenTile-AMOLED-Display setzt. Im Grunde ist es recht einfach, denn Samsung meint, ein PenTile-AMOLED-Display ist haltbarer bzw. langlebiger, als eines mit einer normalen RGB-Matrix. Die blauen Subpixel geben im Grunde am schnellsten den Geist auf, beim PenTile-AMOLED hat man aber mehr grüne Subpixel, die unterm Strich für eine längere Lebenszeit sorgen sollen. Samsung legt Wert darauf, dass der Screen auch nach 18 Monaten und länger noch optimal ausschaut, was (angeblich?!) nur mit PenTile machbar ist.

Ich persönlich bin nun kein Display-Fachmann, allerdings schon Fan von AMOLED-Screens und was Samsung da sagt, klingt erstmal logisch. Man erwähnt im gleichen Atemzug, dass dies natürlich nicht bedeutet, dass man nicht auch an besseren Display ohne PenTile forscht bzw. diese bereits in Entwicklung hat, für das Galaxy S3 haben die wohl allerdings noch keine Marktreife erlangt. Man gibt im Grunde ein wenig zu, dass es ein Kompromiss ist, deutet aber darauf hin, dass bei dieser Auflösung ein Großteil der Nutzer keinerlei Probleme haben sollten, da Pixel bei normaler Nutzung nicht erkennbar sind.

Autor:

  • Teile diesen Artikel