Sharp zeigt “Feel” User Interface für Android

  • Veröffentlicht am 18. Juni 2012 von Oliver Schwuchow unter Sharp

Auch wenn Sharp in Europa und vor allem Deutschland wohl so gut wie keinen Einfluss auf dem Smartphone-Markt hat und sich eher auf Asien konzentriert, so ist es manchmal doch interessant über den Tellerrand zu schauen bei einer neuen Ankündigung des Unternehmens. Für sein neues AQUOS-Portfolio im Sommer 2012 hat man sich mit Designern hingesetzt und ein neues “Feel”-Benutzererlebnis ausgearbeitet, welches von der eigentlichen Design-Idee von Android Ice Cream Sandwich nicht mehr viel übrig lässt. Während Hersteller wie HTC oder Samsung also so langsam wieder zurück finden und ihre Oberflächen aufräumen, macht Sharp richtig Druck und überarbeitet quasi das komplette User Interface.

Es ist glaube ich kein Geheimnis, dass ich wahrlich kein Fan von diesen Oberflächen bin. Spätestens mit Android 4.0 hat Google ein ordentliches Erlebnis geschaffen, was aber auch nicht mehr so ganz mit TouchWiz und Sense harmonierte. Manche Hersteller haben zum Glück wieder ein bisschen aufgeräumt, der Mehrwert einer Oberfläche vom Hersteller überwiegt für mich aber immer noch nicht den Nachteil von (teilweise stark) verzögerten Updates. Aber diese Diskussion ist alt und auch wenn mir das neue User Interface von Sharp auf den ersten Blick sehr gut gefällt, so würde ich der Oberfläche wohl trotzdem ein “reines” Ice Cream Sandwich vorziehen.

Wichtigste Funktionen der Feel-Oberfläche von Sharp

  • Personalized and innovative lock-screen experience, allowing users to browse photos and widgets without unlocking the devices
  • Real-time weather display motion experience and animation
  • Desirable, gender-neutral palette and visuals
  • Streamlined, curated home space to smoothly manage applications, widgets, and shortcuts

Autor:

  • Teile diesen Artikel