3D-Roundup No. 7: Erfahrungen, Ideen und Tipps rund um den 3D-Drucker

3droundup Header

Es scheint kein Ende unseres 3D-Roundups in Sicht. Jede Woche gibt es neues rund um das Thema 3D-Druck zu berichten. Unter der Rubrik 3D-Kreationen zeige ich etwas weiter unten wieder ein paar mehr oder weniger nützliche, gedruckte Objekte und auch sonst galt es wieder einige Neuigkeiten zu verzeichnen.

Die kostenlose Slicer-Software Cura wurde auf Version 3.2 aktualisiert und beherrscht nun interessante Dinge, wie beispielsweise die Tree-Stützstrukturen. Hier wird deutlich weniger Material verbraucht, aber trotzdem der nötige Halt für sonst in der Luft hängende Elemente ermöglicht. Checkt einfach den oben verlinkten Artikel für mehr Details zu dem Update.

Dann bin ich bei den Kollegen von geeky-gadgets über einen coolen Clip von I Like To Make Stuff gestolpert, in welchem eine Kanone aus Transformers nachgebaut wurde. Er erklärt auch kurz zu Beginn, dass er das Baby ursprünglich aus anderen Materialien bauen wollte, dann aber doch zum 3D Drucker zurückgekehrt ist. Ganz interessant zu schauen! Wenn euch das Thema interessiert, dann unbedingt auch in seinen Kanal auf Youtube reinblinzeln.

Er hat auch einen StormTrooper-Helm gebaut uvm. Bonus beim schauen solcher Videos? Es wird oft auch prima erklärt, wie derjenige die gedruckten Objekte nach dem Druck veredelt hat. Im Falle des Optimus Prime Blaster Prop dann beispielsweise wie die einzelnen Objekte verklebt oder verspachtelt wurden usw. I like!

Den kompletten Beitrag von den geeky-gadget Kollegen findet ihr hier.

3D-Kreationen

Die von mir schon im 3D Roundup No. 1 vorgestellte Echo Dot-Halterung für die Steckdose dient hier als kleines Beispiel, wie unterschiedliche Filamente ein Objekt in ein anderes Licht rücken können. In diesem Fall habe ich schlicht ein braunes PLA-Filament gekauft und die Halterung noch einmal gedruckt. Schaut auf den ersten Blick nun fast wie Mahagoni oder dergleichen aus. Gefällt mir sehr!

Klein aber fein ist mein zweites 3D-Objekt in diesem Roundup. Es handelt sich um einen Einkaufschip, den wir alle in irgendeiner Form kennen. Hat man keinen Chip und nimmt normalerweise eine Münze, so ist diese oft beim vorigen Einkauf versehentlich ausgegeben worden. Die Plastik-Dinger vergisst man im Wagen usw. Deshalb finde ich diesen druckbaren Chip so schick!

Zum einen ist er etwas dünner, als normal und kann in 90 % der Fälle direkt wieder nach der Entriegelung rausgezogen werden (!) und muss damit nicht im Wagen stecken bleiben und zum anderen habe ich mir eine kleine Halterung/Karabiner o. ä. dran montiert, um für die restlichen 10 % gewappnet zu sein und nicht den ganzen Schlüsselbund am Wagen baumeln zu lassen.

Einkaufschip 2018 02 13 08.06.23

Auch diesen Chip gibt es in vielen Varianten auf thingiverse.com. Meine hier abgebildete Version müsste diese hier gewesen sein. Bitte beim auswählen der STL aufpassen, es gibt oft Pfund / EUR / XYZ-Varianten.

Das soll es nun auch schon wieder mit dem 3D-Roundup No. 7 gewesen sein. Es war mir wieder ein Fest, ein wenig aus meinem Hobby zu verbloggen.

Wie immer gilt, dass ihr gern in den Kommentaren konstruktive Kritik, Vorschläge oder Tipps hinterlassen könnt. Haut also gern in die Tasten!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung