Amazon Echo Buds im Test: Wie gut ist der Alexa-Kopfhörer?

Amazon Echo Buds Header

Amazon verkauft die Echo Buds mittlerweile auch bei uns in Deutschland, doch wer uns verfolgt, der hat die Ankündigung schon 2021 mitbekommen. Und es ist die zweite Generation der Echo Buds, die erste Generation kam 2019 auf den Markt.

Ich konnte mir die Amazon Echo Buds in den letzten Tagen anschauen, da wir ein Testmuster von Amazon bekommen haben. Uns erreichte die Version mit einem Case, was kabellos geladen werden kann. Diese kostet 139,99 Euro bei Amazon.

Alternativ gibt es eine Version ohne Qi-Case für 119,99 Euro, dann steht euch nur USB C zum Laden zur Verfügung – sonst ist alles identisch. Beide Versionen gibt es in Schwarz und Weiß und es gibt derzeit komplett unterschiedliche Lieferzeiten.

Video: Amazon Echo Buds im Test

Abonnieren-Button YouTube

Amazon Echo Buds: 10 persönliche Stichpunkte

  • Der Lieferumfang besteht aus den Echo Buds und Amazon packt auch noch ein USB-A-auf-C-Ladekabel (kein Netzteil), mehrere Aufsätze für einen besseren Halt und diverse Gummi-Tips (es gibt insgesamt vier Größen) in die Packung.
  • Die Amazon Echo Buds sitzen sehr gut bei mir im Ohr. Sowas ist subjektiv, das sollte jedem bewusst sein. Die gummierten Aufsätze, die für einen noch besseren Halt sorgen sollen, benötige ich aber nicht (auch nicht im Sport).
  • Das Case ist relativ kompakt und besitzt in etwa die Größe des AirPods-Case (Pro oder 2. Generation), das dürften die meisten von euch kennen. Es ist ein typisches Plastikcase, was aber nicht billig wirkt und eine LED mit einer Angabe für den Akku besitzt.

Amazon Echo Buds Case

  • Der Sound ist gut, aber nicht der beste, den ich kenne. Die Amazon Echo Buds können sehr laut werden und es gibt auch einen Equalizer, mit dem man einen passablen Bass bekommt, aber dann leidet die Qualität. Ich würde den Sound als „solide“ bezeichnen, habe aber nicht mehr erwartet (dazu dann mehr im Fazit).
  • Das ANC funktioniert bei mir durchaus gut und besser, als zum Beispiel bei Jabra. Es ist ein ordentliches Stück vom ANC von Apple (Beats oder AirPods) oder Sony entfernt, aber es ist gut und isoliert Umgebungsgeräusche bei mir. Allerdings gibt es auch ein leichtes Grundrauschen, wenn es im Raum ruhig ist, das bin ich bei Kopfhörern im Jahr 2021/2022 eigentlich nicht mehr gewohnt. Ein Transparenzmodus ist übrigens auch vorhanden und der funktioniert zuverlässig.
  • Die Akkulaufzeit liegt laut Amazon bei 5 Stunden und das kann ich so weit bestätigen. Ich würde mal gute 4 Stunden mit ANC und einer etwas höheren Lautstärke in den Raum werfen, was mir reicht, da ich spätestens dann sowieso eine Pause einlege. 5 Stunden (15 mit Case) sind mit Blick auf die Konkurrenz eher „okay“, da geht mehr, das sollte man auch erwähnt haben.
  • Das trifft auch auf die IPX4-Zertifizierung durch, eine IP57-Zertifizierung ist da mittlerweile eigentlich auch bei günstigeren Modellen schon Standard. Ich habe damit Sport gemacht und hatte keine Probleme, aber mehr wäre schön.

Amazon Echo Buds App

  • Die Echo Buds werden über die Alexa-App von Amazon gesteuert, wo man auch den Akkustand sieht, einen Größentest machen kann, den Equalizer findet und die Steuerung anpassen kann (dazu gleich mehr). Außerdem gibt es Optionen für Workouts, denn die können mit den Echo Buds aufgezeichnet werden (habe ich nicht getestet, das übernehmen bei mir nur Wearables am Handgelenk mit Pulsmesser).
  • Die Steuerung über Touch funktioniert leider nicht so gut, denn sie ist sehr sensibel und ich habe noch häufiger als bei anderen Touch-Modellen versehentlich Dinge ausgelöst. In jedem Workout pausiere ich 4-5 Mal versehentlich die Musik (man kommt ganz leicht dran, wenn man die Maske aufsetzt und das reicht schon aus). Grundsätzlich mag ich physische Tasten, aber Touch ist auch okay, wenn es gut umgesetzt wurde. Das war mir hier aber so sensibel, dass ich das „einfache Tippen“ deaktiviert habe. Man kann zum Glück jede Tap-Steuerung einzeln anpassen.
  • Die Amazon Echo Buds besitzen „Alexa Hands-free“ und hören auf Alexa als Hotword. Das funktioniert, aber ist für mich überflüssig, da ich daheim Alexa nutze und jeder Raum einen Speaker besitzt und ich im Sport sicher nicht jedes Mal laut Alexa rufe, sondern meine Musik in der Regel über die Apple Watch oder das iPhone steuere. Einen lokalen Assistenten (wie Siri) kann man über die App einstellen, der kann dann über ein langes Tippen aktiviert werden.

Amazon Echo Buds Ohrteile

Amazon Echo Buds: Mein Fazit

Die Amazon Echo Buds sind ein sehr solider Kopfhörer, der am Ende zwar wie Standard-Ware mit Amazon-Logo wirkt, aber eben sehr preiswert ist. Und das ANC ist für diese Preisklasse durchaus gut und der Sound eben auch sehr passabel.

Amazon hebt sich nicht besonders ab, der Sound ist also nicht besonders gut, die Akkulaufzeit besonders lang oder irgendwie sonst. Man liefert das, was man im Jahr 2022 erwarten kann und eben Alexa Hands-free, wenn man das möchte.

Allerdings gibt es für mich keine großen Kritikpunkte, wenn ich mir den Preis so anschaue, denn es gibt auch Features, die nicht jede Alternative in dieser Klasse (wie zum Beispiel die Option jedes Ohrteil einzeln als Empfänger zu nutzen) hat.

Amazon Echo Buds 2022

Von meiner Seite gibt es eine Kaufempfehlung, wobei ich vielleicht eine Aktion bei Amazon abwarten würde. Der Einführungspreis von 79,99 Euro für die Version ohne Qi war schon extrem attraktiv und es würde mich nicht wundern, wenn wir diesen rund um Events wie den Amazon Prime Day oder Ostern häufiger sehen werden.

Ich finde auch 120 oder 140 Euro für die Amazon Echo Buds fair, aber da gibt es von mir keine uneingeschränkte Empfehlung, denn da gibt es Alternativen wie die Jabra Elite Buds 4, die auch sehr gut sind (kein Modell ist für mich klar besser).

Solltet ihr jedoch auf diesen Artikel stoßen, weil es gerade ein Angebot gibt, dann ja, die Amazon Echo Buds sind eine klare Empfehlung. Wer auf Qi verzichten kann, der bekommt für 80 Euro (der Einführungspreis) kaum ein besseres Modell. Wie bei den Echo-Speakern nutzt Amazon also den Preis, um Alexa weiter zu pushen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. Heiko Dröse 🪴

    Nach 2 Tagen zurückgeschickt, Passform nicht optimal — nie wirklich Bass — erst wenn ich sie quasi ins Gehirn stopfte, Touchbedienung reagierte bei Kälte (auf dem Rad) nicht, keine Lautstärkeregelung am Gerät — für Podcaster geeignet ;-)

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.