App Store: Werbung in der Suche macht es noch schlimmer

Der App Store ist ein Platz, an dem man gute Apps und Spiele finden kann. Es sei denn, man benutzt die interne Suche. Diese wird bald noch schlechter.

Apple hat in den letzten Jahren ein sehr gutes Verhältnis zu den iOS-Entwicklern im App Store aufgebaut und auch heute bietet die Plattform, meiner Meinung nach, die besten Apps an. Android kommt nahe, eine gute Android-App gibt es aber meistens auch für iOS. Windows ist fernab und hat das Rennen mittlerweile verloren.

Doch das soll nicht das Thema des heutigen Artikels sein. Heute soll es um die, und ich untertreibe hier glaube ich noch, extrem schlechte Suche im App Store gehen.

Sucht zum Beispiel mal nach Instagram und schaut, was nach der offiziellen App an den darauffolgenden Plätzen, und vor den anderen Apps von Instagram, kommt. Oder sucht mal nach WhatsApp und schaut, wie unglaublich groß die Anzahl der Emoji-Apps in den Top 20 der Suchergebnisse ist. Beispiele gibt es viele.

Ich könnt gerne anderer Meinung sein, aber ich bleibe dabei: Die Suche gehört mit Abstand zu den größten Schwächen des App Store von Apple.

App Store Werbung

Beta in den USA: Werbung in der App Store Suche

Werbung macht es nur schlimmer

Doch statt einer Lösung hat sich Apple gedacht „Hey, wir brauchen eine zusätzliche Einnahmequelle, wenn die Verkaufszahlen des iPhone zurück gehen“ (überspitzt ausgedrückt von mir) und hat auf der WWDC die Werbung in der Suche präsentiert.

Falls ihr es nicht mitbekommen habt: Apple wird den ersten Platz bei den Treffern einer Suche in Zukunft verkaufen. Der Platz wird an den Höchstbietenden vergeben und das bedeutet: Wer am meisten Geld auf den Tisch legt, der gewinnt.

Prima, wir bekommen in Zukunft also nicht nur schlechte Suchergebnisse, sondern wir bekommen an erster Stelle auch noch eine App angezeigt, nach der wir nicht gesucht haben. Diese ist zwar Blau hinterlegt, aber trotzdem nimmt sie sehr viel Platz ein. Wie das aussieht, zeigt euch mal der folgende Screenshot.

[tweet 745290036376014848]

Immer auf die Kleinen

Natürlich ist das alles halb so wild, denn die Auswahl von Apple ist durchaus gut und die Werbung im App Store kann man ja auch ignorieren. Trotzdem stört mich diese Entwicklung, da sie vor allem den kleinen Entwicklern schadet. Da der Platz an den Höchstbietenden verkauft wird, haben diese kaum eine Chance.

Geht also nicht davon aus, dass euch bei der Suche nach Twitter eine neue und beachtenswerte Twitter-App eines Drittanbieter begrüßt, oder ihr auf der Suche nach einem Spiel etwas anderes als Clash of Clans und Co. vorfinden werdet. Die finanziell erfolgreichste App ist nicht zwingend die beste App im Store.

Das bedeutet gleichzeitig auch, dass sowieso schon erfolgreiche Apps durch diesen Schritt noch erfolgreicher werden. Es ist am Ende vermutlich ein Teufelskreis.

Gute Suchergebnisse sind hier nicht das Ziel von Apple, das ist einzig und allein mehr Geld zu verdienen. Das ist nicht strafbar und ein logischer Schritt. In diesem Fall wird er aber auf dem Rücken der kleinen Entwickler und Nutzer ausgetragen. Beide werden von Werbung in der Suche wohl kaum profitieren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.