Der wahre Star des Apple Events

Apple Logo Dark Header

Apple hatte gestern viele Prominente aus Hollywood zu seiner Keynote im Steve Jobs Center eingeladen, der Star war jedoch ein anderer.

Wir haben gestern ein neues Apple kennengelernt und es wird auch spannend, die Entwicklung in den nächsten Jahren zu beobachten. In der Vergangenheit hätte Apple solche Events noch für die neuen AirPods oder iPads genutzt, doch 2019 rücken die Dienste in den Fokus und Apple hatte direkt vier dabei.

Für uns in Deutschland werden Dinge wie Apple News+ und die Apple Card eher uninteressant sein, doch Apple Arcade und Apple TV+ sollen global starten. Was bei den Einspielern jedoch auffiel und auch auf den Produktseiten der Dienste im Fokus steht, ist die große Botschaft von Apple gestern: Die Privatsphäre.

Apple: Vier Dienste mit Privatsphäre

Normalerweise nutzen Dienste die Daten der Nutzer, Netflix zum Beispiel und bei Kreditkarten ist sowas ebenfalls normal. Doch Apple will nicht wissen, was ihr lest, was ihr schaut, was ihr bezahlt und was ihr spielt. Und diese Botschaft gab es während der Keynote gestern immer und immer wieder.

Was sich beim iPhone so langsam schon als Alleinstellungsmerkmal bei der Werbung herauskristallisiert hat, wird mit den Diensten fortgeführt. Apple will mit eurem Abo das Geld verdienen, nicht mit euren Daten. Und das ist bei vier neuen Diensten und vor allem einer Kreditkarte ein interessantes „Feature“.

Viele hätte sicher gedacht, dass Apple nun mit dem Fokus auf Dienste diese Strategie überdenkt und Daten der Nutzer für Werbung und Co sammelt, aber das Unternehmen wollte auf dem gestrigen Event klar zeigen: Machen wir nicht. Damit hebt man sich auch von einigen Konkurrenten ab.

Apple: Der Wandel wird spannend

Für mich war die Veranstaltung eher „geht so“, da vor allem Apple News+ in den kommenden Jahren sicher nicht nach Deutschland kommt und bei der Apple Card wäre ich auch für 2019 und 2020 kritisch. Apple TV+ brauche ich nicht, nur Apple Arcade sieht sehr spannend aus – da interessiert mich der Preis.

Doch abgesehen von diesen Diensten finde ich es interessant und ehrlich gesagt auch gut, dass der Fokus auf die Privatsphäre gelegt wird. Ich will mehr Dienste, die auch mal etwas kosten und gut sind, aber bei denen ich nicht direkt noch selbst die Währung bin. Und dieses Gefühl habe ich hier nicht.

Aus diesem Grund war die „Privatsphäre“ für mich der wahre Star, denn ich hätte bei Dingen wie der Apple Card definitiv nicht damit gerechnet. Jetzt bin ich aber auch mal auf die finalen Details der Dienste gespannt, der Herbst 2019 und 2020 werden hier mit Sicherheit noch einige spannende Informationen bringen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Konter gegen Huawei Mate 30 Pro: Samsung wirbt mit Google-Apps in Marktgeschehen

Nokia 7.2 erscheint am 24. September ab 299 Euro in Deutschland in Smartphones

FRITZ!Box 6890 LTE und 6820 LTE erhalten FRITZ!OS 7.12 in Firmware & OS

Vivo V17 Pro mit Dual-Pop-Up-Frontkamera vorgestellt in Smartphones

simply Tarifaktion: 1 GB Datenvolumen extra in Tarife

Wie vereinbart man Technikbegeisterung mit Klimaschutz? in Kommentare

Jump: Uber startet E-Scooter-Verleih in Berlin in Mobilität

Nintendo Switch Lite und neues Zelda jetzt erhältlich in Gaming

1&1 Trade-In: Bis zu 700 Euro für gebrauchtes Apple iPhone in Smartphones

Xiaomi Mi Mix Alpha kommt nächste Woche in Smartphones