Mein Fazit: Apple iPad Pro 2020 + iPadOS 14 + Magic Keyboard

Apple Ipad Pro 2020 Magic Keyboard Header

Ich nutze nun seit einigen Monaten das aktuelle iPad Pro, dazu ein Magic Keyboard und seit einigen Wochen habe ich auch iPadOS 14 im Einsatz.

Apple wird im Oktober das neue iPad Air auf den Markt bringen, bei dem es sich im Kern um ein iPad Pro von 2018 handelt. Es ist teilweise schlechter, teilweise besser und vor allem eins: günstiger und bunter. Ein Vergleich wird vermutlich kommen, doch bis dahin gibt es mein Langzeit-Fazit zu folgender Kombination.

Video: Apple iPad Pro + iPadOS 14 + Magic Keyboard

Part 1: iPadOS 14

Ich habe mich dazu entschieden dieses Fazit in drei Parts aufzuteilen und will mit dem schlechtesten Part beginnen. Wobei „schlecht“ vielleicht übertrieben ist, denn iPadOS ist grundsätzlich ein sehr gutes OS. Seit dieser Woche gibt es iPadOS 14 und das habe ich schon seit ein paar Wochen als Beta genutzt.

Ipad Os 14 1

Grundsätzlich finde ich iPadOS weiterhin super und die neue Version läuft bei mir einwandfrei, aber ich bin dennoch ein bisschen enttäuscht. Ich hätte mir mehr von iPadOS 14 erhofft. Das OS ist mittlerweile „unabhängig“ von iOS, doch das hat in diesem Jahr dazu geführt, dass es sich schlechter als iOS entwickelt hat.

Bei iPadOS 14 fehlen zum Beispiel die Widgets auf dem Homescreen. Die neue Optik für Widgets gibt es, aber warum kann man sie nicht frei platzieren? Vor allem das Tablet bietet sich doch perfekt dafür an (und besser als ein iPhone)?

Apple Ipad Pro 2020 Magic Keyboard Ipados

Apple hat sich außerdem dazu entschieden ein paar Kleinigkeiten wie die Emoji-Suche wegzulassen und ein paar angepasste iPad-Apps wie Fotos reisen das auch nicht raus. Der Schritt von iOS 14 fühlt sich deutlich größer, als bei iPadOS 14 an.

Ich hoffe, dass der Schritt mit iPadOS 15 wieder größer sein wird, denn den Fortschritt der letzten Jahre habe ich in diesem Jahr nicht gespürt. Was nicht heißt, dass iPadOS 14 schlecht ist, aber es ist (für mich) eben kaum besser als iPadOS 13 (vielleicht sieht das bei euch ja in diesem Jahr anders aus?).

Part 2: iPad Pro 2020

Beim iPad Pro hat sich im Vergleich zum Modell von 2018 auch nicht so viel getan und die Performance vom A12Z fühlt sich exakt wie die vom A12 an. Es ist weiterhin das schnellste iOS-Gerät, die Performance ist extrem gut und dank 120 Hz fühlt sich alles super flüssig an. Den A12Z hätte man sich aber vielleicht auch sparen können und lieber ein paar Monate auf den neuen A14 warten dürfen.

Was mich aber viel mehr interessiert hat: Wie gut ist die neue Kamera?

Nun, es geht so. Die Ergebnisse bei normalen Bedingungen sind besser, aber das iPad Pro wird komischerweise anders, als das iPhone Pro behandelt. Es gibt zum Beispiel keinen Porträtmodus (dieser ist übrigens seltsamerweise mit der Frontkamera möglich) und vor allem auch keinen Nachtmodus beim iPad Pro.

Apple Ipad Pro 2020 Header

Versteht mich nicht falsch, ich stehe nicht am Kölner Dom und hole das iPad Pro zum Fotografieren hervor, aber ich mache viele Fotos mit dem iPad. Vor allem in den eigenen vier Wänden, zum Beispiel von meinen Katzen oder Gadgets, um dann auch mal ein Bild bei Twitter zu teilen. Die Kamera ist mir durchaus wichtig.

Ich weiß nicht, ob man den A13 für die beiden Features benötigt, aber sie fehlen mir und ich hatte die Hoffnung, dass Apple sie mit der neuen Kamera einbaut.

Apple Ipad Pro 2020 Kamera

Beim Lidar-Sensor bin ich noch unschlüssig. Ganz ehrlich: Aktuell kann man da kaum etwas nutzen. Ich hatte ein paar Fälle im Alltag, wo ich AR genutzt habe, aber viele waren das nicht. Und auch mit iPadOS 14 kam da nichts Neues dazu.

Ich weiß, dass Apple den Sensor für die Zukunft verbaut hat, aber man muss erst noch zeigen, wofür er da ist. Sicher nicht nur für eine simple Maßband-App.

Part 3: Magic Keyboard

Womit wir bei meinem Highlight dieser Konstellation wären, dem Magic Keyboard. Das ist teuer, gar keine Frage, aber es ist das für mich bisher beste Produkt von Apple in diesem Jahr. Die Tastatur ist großartig und ich kann unglaublich gut auf dieser tippen. Für mich ist übrigens die Version mit 11 Zoll optimal.

Apple Ipad Pro 2020 Magic Keyboard Tisch

Doch nicht nur die Tastatur ist ein Highlight, auch mit dem Trackpad arbeitet es sich komplett anders. Das iPad Pro war schon vorher ein Arbeitsgerät für mich, mit dem Magic Keyboard hat sich das weiter gesteigert. Es wäre mittlerweile sogar locker ein Laptop-Ersatz, nur iPadOS bremst dieses Szenario bei mir.

Apple Ipad Pro 2020 Magic Keyboard Back

PS: Ich hoffe, dass sich das 2021 ändern wird, denn dank Apple Silicon wird es alle Mac-Apps für ARM geben und wenn es für Entwickler leicht ist, ihre Apps für alle Geräte anzupassen, dann müsste Apple doch auch Final Cut für das iPad auf den Markt bringen können. Sicher wäre ich mir da aber nicht, denn das würde die Mac-Verkaufszahlen beeinflussen und das möchte Apple vielleicht vermeiden.

Part 4: Mein Fazit

Ich bin jetzt gespannt, ob man sich statt dem iPad Pro 2020 auch lieber ein iPad Air 2020 kaufen kann und ich hoffe, dass der Schritt mit iPadOS 15 wieder etwas größer bei den Neuerungen ausfallen wird (vor allem beim Homescreen, lasst uns doch die Icons einfach frei auf dem großen Bildschirm bewegen und platzieren).

Was ich aber nach fast einem halben Jahr und ein paar Einsätzen unterwegs (viele waren es dank Corona nicht) sagen kann: Das Magic Keyboard ist eine ganz klare Empfehlung von meiner Seite. Sicher nicht für Personen, die zweimal im Monat eine Mail an ihre Mutter schicken und ihren Facebook-Status aktualisieren, aber für alle, die ernsthaft damit arbeiten wollen und wirklich viel darauf tippen.

Apple Ipad Pro 2020 Magic Keyboard Hand

Ich muss euch sicher nicht erzählen, dass ich viel mit Tastaturen schreibe, alleine für diesen Test habe ich nun bereits über 900 Wörter auf der Tastatur getippt.

In den letzten Jahren habe ich einige Modelle ausprobiert, aber direkt wieder in der Schublade liegen lassen, das Magic Keyboard kommt mehrmals pro Woche zum Einsatz. Ich habe dafür sogar vor ein paar Wochen mein MacBook Pro verkauft.

PS: Das Magic Keyboard wird mit dem neuen iPad Air kompatibel sein und kann mit dem iPad Pro von 2018 genutzt werden. Man muss keine Abstriche machen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).