Gerüchte: Das Apple iPhone 12 Pro

Apple Iphone 12 Pro Mockup Header

In den letzten Wochen gab es zahlreiche Gerüchte zum neuen iPhone. Ich will euch heute mal einen kurzen Überblick der Pro-Modelle für 2020 liefern.

Apple wird im Herbst höchstwahrscheinlich vier iPhones zeigen und alle Modelle mit einem OLED-Panel ausstatten. Doch nur zwei Modelle davon sind „Highend“ und wir rechnen mit einem iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max.

Mal schauen, ob Apple den Schritt zum iPhone 12 macht, aber ein iPhone 11S wird es bei diesem großen Upgrade wohl eher nicht geben. In den kommenden Wochen plane ich so einen Beitrag übrigens auch noch für das iPhone 12 und iPhone 12 Max, aber zu den Pro-Modellen gibt es aktuell doch etwas mehr Details.

Bei den Punkten in diesem Beitrag und im Video handelt es sich um Gerüchte der letzten Wochen und Monate, ihr könnt unsere iPhone-News hier verfolgen. Apple hat das neue iPhone noch nicht angekündigt und auch nicht bestätigt.

Video: Das Apple iPhone 12 Pro

Abonnieren-Button YouTube

Apple iPhone 12 Pro: Spezifikationen

  • 6,1 und 6,7 Zoll (OLED mit 120 Hz)
  • Apple A14 mit 5-nm-Verfahren
  • 6 GB Arbeitsspeicher
  • 128, 256 und 512 GB Speicher
  • Triple-Kamera + Lidar-Sensor

Das Design wird überarbeitet und dürfte mehr dem iPad Pro ähneln. Bei den Pro-Modellen bleibt der Edelstahlrahmen und hoffentlich die matte Glasrückseite. Wir rechnen mit Schwarz, Weiß, Gold und Blau bei der Farbauswahl 2020.

Apple Iphone 12 Pro Mockup

Apple iPhone 12 Pro (Konzept von PhoneDesigner)

Die Kamera wird wohl ein größeres Upgrade bekommen, ein Sensor mit 64 MP ist aber nicht mehr im Gespräch. Beim Lidar-Sensor müssen wir schauen, ob er nur für AR-Funktionen oder auch Dinge wie den Porträtmodus genutzt wird.

Es wird das erste iPhone mit 5G, die Notch wird etwas kleiner und die beiden iPhones dürften etwas größer, als die aktuelle Pro-Generation sein. Face ID wird sicher auch etwas schneller, Touch ID unter dem Display gibt es aber nicht.

Apple iPhone 12 Pro: Preis und Datum

Bei den Preisen wird sich vermutlich gar nicht so viel im Vergleich zum iPhone 11 Pro ändern, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn die UVP um 30-50 Euro ansteigt. Sinkende Nachfrage, Corona-Krise und ganz neue Generation, da rechne ich mit 1199 Euro statt 1149 Euro beim Basismodell vom iPhone 12 Pro.

Der Marktstart ist das, was im Moment am schwierigsten einzuschätzen ist. Es war nun wirklich oft davon die Rede, dass die Produktion etwas später anlaufen wird. Gut möglich, dass Apple die neuen iPhones trotzdem im September zeigt, aber sie werden vermutlich erst im Oktober oder November erhältlich sein.

Apple iPhone 12 Pro: Highlights

Beim Marketing wird sich Apple vermutlich auf das neue Design konzentrieren und sollten wir wirklich ein ProMotion-Display mit 120 Hz bekommen, wird das sicher in dem ein oder anderen Werbeclip auftauchen. Doch die Kamera ist etwas, was vielen am wichtigsten ist, daher wird sie wohl im Zentrum stehen.

Ich gehe ehrlich gesagt nicht davon aus, dass Apple besonders viel mit 5G werben wird, denn a) machen das die anderen Hersteller nun seit fast einem Jahr und b) nutzt kaum jemand 5G und das wird sich bis Ende 2020 nicht ändern. Man wird es prominent erwähnen, aber vermutlich nicht als Highlight bewerben.

Apple iPhone 12 Pro: Fazit

Der Schritt beim Apple iPhone 11 Pro war größer, als ich erwartet hätte. Doch es fühlt sich doch sehr vertraut an, da die Basis weiterhin das iPhone X von 2017 ist. Ein großes Upgrade gibt es bei Apple mittlerweile alle drei Jahre und 2020 ist es so weit. Ich bin auf das neue Design gespannt, welches wir vom iPad kennen.

5G ist mir egal und wird es wohl auch 2020 und 2021 bleiben, aber 120 Hz und eine noch bessere Kamera wären natürlich sehr willkommen. Ich hoffe nur, dass die Akkulaufzeit, die beim iPhone 11 Pro endlich richtig gut ist, nicht zu sehr unter den Neuerungen leidet. Und ich hoffe, dass die matte Rückseite bleibt.

Ich denke, dass die Details zur neuen iPhone-Generation stimmen und sich nicht mehr viel bis zum Marktstart ändern wird. Immerhin sollte bald die Produktion in China anlaufen. Es gibt aber noch viele kleine Details, die wir hier in den nächsten Wochen natürlich weiterhin verfolgen und darüber berichten werden.

Apple iPad Air 2020 wohl mit USB C

Apple Ipad Air 2019

Das Apple iPad Air 2020 soll von Lightning zu USB C wechseln, das kommende iPad mini 2020 bleibt aber wohl beim alten Anschluss. Von beiden iPads stehen Neuauflagen im Raum, die in der zweiten Jahreshälfte oder Anfang 2021 auf den…3. Juni 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.