Apple plant wohl ein eigenes Modem für das iPhone

Apple Iphone X Xr Header

Wenn Apple unzufrieden mit Zulieferern ist, dann macht man es gerne selbst. Das dürfte nun auch in Zukunft beim Modem passieren.

Apple und Qualcomm befinden sich im Streit und das führt dazu, dass die beiden Unternehmen auch keine Geschäfte mehr miteinander machen. Für Qualcomm bedeutet das weniger Einnahmen und für Apple keine Qualcomm-Modems mehr. Seit 2018 hat man sich wohl komplett von Qualcomm verabschiedet.

Nun, das Problem an der Sache ist nur: Qualcomm baut die besten Modems und die Modems von Intel können nicht mithalten. Beim Launch des iPhone 7 war das ein großes Thema. Hinzu kommt: 2019 werden viele Smartphones mit 5G auf den Markt kommen, doch Apple kann nicht mithalten.

Selbst wenn sie wollen, Intel kann erst für 2020 ein 5G-Modem liefern. Und wenn Qualcomm dann schon die zweite Generation ausliefert, stellt sich sicher auch wieder die Frage, ob Intel überhaupt mithalten kann. Für Apple anscheinend Grund genug die Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen.

Apple baut das Modem nun selbst

Es hat sich ja schon angedeutet, dass man entsprechende Mitarbeiter sucht, nun heißt es erneut, dass Apple seit Monaten an einem eigenen Modem arbeitet.

Apple baut mittlerweile viele Dinge selbst und wie man mit dem Apple A12X in diesem Jahr sehr eindrucksvoll demonstriert hat: Wenn man es ernst meint, dann kann man es sogar besser als jeder Konkurrent machen.

Nun steht also angeblich ein Modem an und wenn 5G in ein paar Jahren dann so richtig an Fahrt aufnehmen wird, könnte Apple bereit sein. Aber es wird dauern, denn ein Modem ist sehr komplex und nicht eben schnell entwickelt.

Der früheste Zeitpunkt, an dem man das Apple-Modem für das iPhone also präsentieren könnte, dürfte 2020 aber eher 2021 sein. Vielleicht setzt man 2020 erst mal auf eine Mischung aus Intel- und Apple-Modem (wie bisher bei Intel- und Qualcomm-Modems) und trennt sich dann langsam von Intel.

Für Intel dürfte sich die Frage stellen: Qualcomm ist ihnen weit voraus (und hat mehr Partner), Apple fällt als großer Kunde vielleicht weg, lohnt es sich überhaupt noch hier mit einem 5G-Modem am Ball zu bleiben.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones