Apple lehnt Apps ab, die auf die UDID eines Gerätes zugreifen

Wie aktuelle mehrere Entwickler und daraufhin auch größere US-Medien bereichte, hat Apple damit begonnen iOS-Apps abzulehnen, welche auf die UDID eines iPhones oder iPads zugreifen wollen. Die UDID ist eine ID-Nummer von Apple, mit der es möglich ist, jedes einzelne Gerät eindeutig zu identifizieren, es ist also eine Art Seriennummer. Der Grund für die Ablehnung solcher Apps ist, dass man das Tracking der Nutzer durch App- bzw. Dienste-Anbieter verhindern möchte.

Nachdem bekannt geworden war, dass einige Entwickler die Daten der Nutzer an Dritte weitergeben, reagiert Apple nun darauf. Im Klartext heißt das nun, dass man innerhalb einer App zwar die Nutzer mit einem eigenen ID-System eindeutig „markieren“ darf, aber nicht mehr mit seiner App auf die Apple UDID zugreifen darf. Zum Beispiel Anbieter von mobiler Werbung haben dies bisher häufig getan.

Quelle techcrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.