Apple Video: Streaming-Plattform kommt, aber ohne Netflix

Apple Airplay Tv Header

Apple wird in etwas mehr als einem Monat eine Keynote abhalten und da die Planung nun begonnen hat, kommen immer mehr Details ans Licht.

So hat unter anderem der sehr gut informierte Mark Gurman von Bloomberg ebenfalls von einer Keynote am 25. März gehört. Ich glaube wir können dieses Datum damit endgültig als sicher abhaken. Apple soll auch Promis wie Reese Witherspoon und Jennifer Anniston zur Keynote eingeladen haben.

Start ist im Frühjahr, vermutlich im April oder Mai, und die zentrale Anlaufstelle wird die TV-App sein. Apple plant wohl kostenpflichtige und kostenlose Inhalte, die Idee ist aber laut CNBC, dass alle Streamingdienste und auch das eigene Angebot an einem Ort und in einer App zu finden sind.

Doch da Apple wohl etwas mehr verlangt, wenn sich Nutzer über diese App für einen Dienst entscheiden, sind Netflix (und auch HBO) raus. Wundert uns nicht, denn Netflix verzichtet mittlerweile ja sogar auf In-App-Käufe, damit man keine Gebühren an Apple zahlen muss. Je mehr Apple selbst zum Anbieter von Diensten wird, desto schwieriger dürfte das Verhältnis mit Partnern werden.

Spotify ist auch ein populäres Beispiel, denn der Dienst konkurriert mit Apple Music. Allerdings muss Spotify bei Abschluss eines Abos die 30 Prozent bezahlen, die Apple von Entwicklern verlangt. Schwierige Angelegenheit.

Apple News: Zweiter Dienst für 2019

Doch Apple will nicht nur die Musik-App zur Anlaufstelle für Musik und die TV-App zur Anlaufstelle für Videos machen, sondern auch die News-App zu einer Plattform für Nachrichten und Magazine. Auch hier wird es ein Abo-Modell geben und man kann dann so viele Inhalte lesen, wie man möchte.

Das Problem bei diesem Dienst: Apple will 50 Prozent von den Einnahmen. Für die Magazine ist das laut Recode in Ordnung, für Nachrichten-Plattformen aber nicht. Apple hat aber wohl schon genug Partner an Bord, die neue News-App soll im Frühjahr kommen (ich vermute aber nicht nach Deutschland).

So sieht sie also aus, die aktuelle Strategie, um etwas unabhängiger vom iPhone zu werden: Music-App für Musik, TV-App für Video-Inhalte und News-App für Magazine und Nachrichten. So dürfte es kommen, da ist sich die Gerüchteküche einig (und es gibt, wie ihr seht sehr viele und sehr gute Quellen).

Es fehlen nun nur noch Details, aber da bei beiden Diensten sehr viele Partner involviert sind, werden diese mit Sicherheit nach und nach kommen. Über neue Hardware berichtet keiner, neue iPads und AirPods werden also vermutlich später kommen. Die iPads könnten im Juni gezeigt werden.

Das werden spannende Jahre für Apple, denn die sinkenden Verkaufszahlen hat man sicher erwartet und nun beginnt der Wandel. Man war vorbereitet und hat in den letzten Jahren an neuen Diensten gearbeitet. Mich interessiert im März in erster Linie, ob und wann diese Dienste zu uns kommen werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets

Google Pixel 4: Face Unlock wird optimiert in Smartphones

5G: Xiaomi will 2020 richtig Druck machen in Marktgeschehen

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro startet in Deutschland die Beta in Firmware & OS

Apple Pay: Sparkasse bei Apple gelistet in Fintech