BMW iX im kurzen Test: Das Comeback als Elektro-Marke?

Bmw Ix Niere

BMW war einer der Vorreiter, wenn es um Elektromobilität geht. Der BMW i3 war eines der ersten Elektroautos und mit dem BMW i8 war man eine der ersten Marken mit einem Hybrid-Sportwagen. Das i-Branding war seiner Zeit durchaus voraus.

Doch die Entwicklung war teuer und so stellte man die Sparte zwar nicht ein, sie bekam aber nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient hätte. Rückblickend sicher ein Fehler, doch BMW versucht gerade aufzuholen und baut die i-Reihe massiv aus.

BMW iX als Vorzeigemodell

Da man aber noch keine Elektro-Plattform besitzt, diese soll erst gegen 2025 mit den ersten Modellen kommen, sind aktuelle i-Modelle wie der i4 oder iX3 im Kern noch Verbrenner, die man zu Elektroautos umgebaut hat. Mit einer Ausnahme.

Bmw Ix Heck

Der BMW iX ist ein von Grund auf als Elektroautos geplantes Auto und man nutzt dafür auch keine Plattform (wie das Mercedes zum Beispiel beim EQS tut). Es soll ein Vorzeigemodell für die i-Reihe werden und ja, das hat man auch geschafft.

Über die Optik können wir hier streiten, mir sagen einige Elemente des iX rein subjektiv auch nicht zu, aber aus technischer Sicht hat mich der Test im Alltag dann doch etwas überrascht. Der BMW iX ist ein sehr gutes Elektroauto geworden.

Der BMW iX im Alltag

Die Nachfrage nach dem iX ist laut BMW noch sehr hoch und um möglichst viele Medien zu versorgen, gab es dieses Mal nur eine Woche. Sowas ist für mich etwas zu wenig, um den vollen Alltag zu erleben, da sind zwei Wochen schon besser.

Bmw Ix Innen

Daher ist das heute etwas anders uns kürzer als sonst und ich habe mich für ein „kurz“ in der Headline entschieden. Da es aber ein interessantes Auto ist, gibt es hier ein paar Stichpunkte, die mir im Alltag mit dem BMW iX aufgefallen sind:

  • Mit fast 5 Metern Länge und 1,7 Metern Höhe ist das in etwa ein BMW X6, aber da es ein reines Elektroauto ist, merkt man, dass durch die Planung viel mehr Luft und Freiraum im Innenraum entstanden ist. Ich saß bisher in keinem Elektroauto, was so luftig war und ein so gutes Platzangebot hatte (für diese Größe). Und auch hinter mir könnte ich (ich bin 1,90 Meter groß) bequem sitzen.
  • Ich konnte den BMW iX xDrive50 im Alltag testen, also die stärkere Version mit fast 400 kW und über 500 PS (es kommt auch eine M-Version). Die drückt ordentlich und im Sport-Modus gibt es einen elektrischen Sound von Hans Zimmer, der für mich auf einem Level mit dem des Porsche Taycan ist. Unnötig? Vielleicht, bei sportlichen Elektroautos mag ich aber einen optionalen Elektrosound. Und wenn man weniger sportlich unterwegs ist, dann ist der BMW iX hervorragend isoliert, selbst bei 200 km/h kann man sich leise unterhalten.
  • BMW gibt über 600 km nach WLTP-Standard bei der Reichweite an, was man im Winter nicht erreicht. Ich war aber erstaunt (und das war für mich die größte Überraschung), wie effizient dieses PS-SUV-Schiff ist. Selbst mit einer sehr sportlichen Fahrweise im Winter hatte ich auf der Autobahn gerne mal unter 25 kWh auf 100 Kilometer. Die Bauform kann es nicht sein, BMW muss hier also sehr effiziente Elektromotoren entwickelt haben.
  • Zur Ladeleistung am Schnelllader kann ich nicht viel sagen, da stand ich nicht oft, aber bis zu 200 kW sind sehr ordentlich und erste Tests haben da von einer guten Ladekurve gesprochen. Bei einem Startpreis von 100.000 Euro hätte ich beim AC-Lader aber 22 kW erwartet, da sind 11 kW eher bei Elektroautos für um die 50.000 Euro zu erwarten. Man liest, dass BMW sowas noch nachreicht, aber wie gesagt, das hätte ich bei einem Elektro-Flaggschiff in dieser Klasse direkt zum Start und als Standard erwartet.

Bmw Ix Icons

  • Ich mag die neue Software von BMW, sie läuft flüssig, die Displays sehen sehr gut aus, CarPlay (kabellos) funktioniert super, es gibt eine gute App, es gibt den Apple CarKey, der zur Not auch mal das Entsperren und Starten via Apple Watch ermöglicht und die Ladeplanung ist okay. Nicht perfekt, aber okay. Nur die Optik der internen Navigation finde ich eher bescheiden, auch wenn sie sehr gut in das Head-up-Display integriert wurde.
  • Zwei Punkte sind mir bei einem Elektroauto mittlerweile wichtig: Frunk und One Pedal Driving. Ein Frunk fehlt, was ich bei dieser Größe und extrem großen Partie vorne wirklich nicht gut finde. Ein Frunk ist optimal, um auch mal bei schlechtem Wetter die nassen Ladekabel unterzubringen, damit sie nicht im Kofferraum liegen müssen. Das One Pedal Driving ist hingegen sehr angenehm und auf Wunsch bleibt der BMW iX auch stehen.

BMW kann, wenn man will

Der BMW iX zeigt, dass BMW kann, wenn man wirklich will. Ja, die Optik, ihr dürft da gerne eure Kritik in den Kommentaren äußern. Doch ich vermute, dass BMW mit dem „prolligen“ Design auch einfach die eigene Zielgruppe ansprechen will.

Bmw Ix Front

Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass mir das Design besser als bei Mercedes gefällt, die das Design derzeit komplett dem cw-Wert unterordnen. Da habe ich lieber ein paar Kanten und Ecken mehr, aber sowas ist eine rein subjektive Sache.

Doch die Technik überzeugt. Isolierung, Fahrverhalten, Rekuperation, Ladeleistung, Platzangebot, Software, BMW hat hier abgeliefert. Nur schade, dass man das bei BMW nur in dieser Preisklasse bekommt. Der BMW iX3 ist auch ein gutes Auto, aber kein so gutes Elektroauto wie der BMW iX (da er im Kern ein Verbrenner ist).

Bmw Ix Innenraum

Der BMW iX wäre kein Auto für mich, dafür ist er mir viel zu groß und dafür hat er beim Rückwärtsfahren auch einen viel zu schlechten Wendekreis. Ich falle auch nicht gerne extrem auf, aber dieses Auto ist auffälliger als die meisten anderen Testwagen, die ich bisher hatte. Selbst ein Taycan fällt im Jahr 2022 weniger auf.

Doch es ist schön zu sehen, dass BMW noch richtig gute Elektroautos bauen kann. Nur schade, dass man diesen Standard eben erst ab 80.000 Euro aufwärts bei BMW bekommt. Daher bin ich mal gespannt, was da in Zukunft noch so kommt.

Kurz: BMW hakt beim iX viele Punkte ab und hat abgeliefert. Dafür muss man aber eben ein sehr teures und großes Auto kaufen. Ich hoffe, dass diese neuen Elektro-Standards von BMW jetzt sehr zügig in die anderen Preisklassen einziehen.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler melden14 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Memo 🪴

    Es bleibt eine spannende Zeit. Die nächsten 5 Jahre werden interessant vorausgesetzt die Chipkrise flacht ab und die Energiekosten sinken etwas…

  2. MadKiefer 🌟

    Hässlicher Klotz. Würde das nicht mal prollig nennen, es ist einfach hässlich.
    Selbst der Innenraum wirkt altmodisch "hölzern".
    Schön finde ich natürlich, dass sie im Gegensatz zu VW / Audi das "OS" Ruckelfrei hinbekommen. Das nervt mich unglaublich bei doitschen Herstellern, dass sie im Jahre 2022 sowas einfach nicht hinbekommen.

    Ansonsten gilt: Leasing. Punkt. Die Technologie ist einfach so rasant, wer jetzt kauft ist entweder eh reich oder hat es nicht verstanden :)

    1. René H. 🏅

      Oder er kauft (und verkauft) Teslas.

      1. MadKiefer 🌟

        Oder das, ja. Oder man least die ebenso.
        Tesla kauft wenigstens die alten ab (siehe Tesla Forum für Tipps). :)

  3. Jodeler 🌟

    Hi Oli, hast du dir jetzt eigentlich auch privat ein e Auto gekauft?

    1. Nein, ist auch vorerst nicht geplant. Ich verbringe 2022 vielleicht mal ohne Auto, Verbrenner ist ja weg. Wir werden erst 2023 ein neues Auto benötigen und da sich so viel tut (+Chipkrise) warte ich das mal ab (und teste weiter).

      1. Jodeler 🌟

        Wenn es ohne Auto geht! Denke nach einem Jahr wirst dann vielleicht auch komplett abschwören! Gut wenn es auch ohne geht.
        Meine Frau hat vor mir jahrelang in Stuttgart gewohnt, hat nie ein Auto benötigt.

        1. Ja, diesen Luxus habe ich auch gerade, in einer Stadt geht sowas (auch wenn es komisch ist, wenn man seit 18 ein Auto hat).

          Mal schauen, wie die Lebensplanung aussieht, aber falls örtlicher und mit Kind(ern) wird es schwierig, weil meine Verlobte einen Swift fährt und der isf absolut nicht für Familien geeignet..

  4. René H. 🏅

    Für die über 2,7 Tonnen Leergewicht sind die Verbrauchswerte (bei guten Bedingungen) schon ganz erstaunlich. Manche munkeln ja, dass sich unter der nicht so ohne Weiteres zu öffnenden Haube vorn doch ein laufruhiger BMW-Reihensechser befindet als Range Extender. :D
    Und, als iX- (oder i4-) Besitzer sollte man sich nicht wundern, wenn man öfters einen Stapel Holz vor seinem geparkten Bieber vorfindet. ^^

    "Doch ich vermute, dass BMW mit dem „prolligen“ Design auch einfach die eigene Zielgruppe ansprechen will."
    Olli, das ist schon ein harter Satz über die Zielgruppe! :D

    1. Jodeler 🌟

      Habe den Wagen schon in echt gesehen. Fand ihn da noch viel "prolliger". Finde den EQS auch nicht besonders hübsch, aber der Ansatz die Effizienz vor der Emotion zu stellen, finde ich mutig und gut!

      1. René H. 🏅

        Der iX ist ja durchaus ein gutes Familienauto, für Leute mit dem nötigen Kleingeld.
        Und der rundgelutschte EQS ist ein Opfer der Aerodynamik-Ziele. Wie die den cw-Wert gemessen haben wollen bei den untypisch großen Spaltmaßen, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich wie immer alles abgeklebt…

  5. Roberto 🌟

    Sorry, hätte mir den iX gerne gekauft, aber das Design ist einfach eine Frechheit. Ich dachte schon, schlimmer als unter Chris Bangle kann es nicht werden, aber BMW übertrifft sich immer noch selber in Sachen verhunztem Design.

    Ich wüsste jetzt auf Anhieb kein Auto von BMW, das optisch wenigstens halbwegs gut aussieht. Dagegen ist das Design von Mercedes traumhaft.

  6. Thomas 🏅

    Für das Geld würde ich mir eher einen 520D Touring holen. Der hat mehr Platz, ist praktischer und ist weniger ’auffallend’ um’s mal höflich auszudrücken.
    Macht +-60k€.
    20k€ lege ich dann auf die hohe Kante und fahre dann 8 Jahre 'gratis'.
    160.000 km bei 2€ pro Liter.

    1. MadKiefer 🌟

      Ewig gestriger Kommentar. Nunja.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.