/dev Interview – Helge Förster zum Thema Android und jPCT-AE

Wie ihr euch sicherlich noch erinnert, haben wir vor einiger Zeit zusammen versucht, Highscores zu knacken. Damals hatte ich für genau einen Tag weltweit den Highscore, mit dem 1.6 GHz Kernel von TeamWhiskey erreicht. Im Zuge dessen lernte ich Helge Förster kennen, der den tollen Benchmark An3DBench entwickelt hat und auch die dafür passende Android-Engine jPCT-AE. Grund genug für mich, ihn mir zu einem Interview zu schnappen.

Hallo Helge, herzlich willkommen zu /dev Interview, hier auf mobiFlip.de!

Hallo. Ich freue mich, dass es endlich geklappt hat.

Ich mich auch! Erzähle unseren Lesern doch bitte etwas über dich!

Tja, also ich bin 39 Jahre jung und habe vor geraumer Zeit mal Informatik studiert. Seitdem arbeite ich als Softwareentwickler und in meiner Freizeit beschäftige ich mich (neben meinen zwei Kindern) hauptsächlich mit allem, was so mit 3D-Grafik zusammenhängt. Seit einiger Zeit eben auch verstärkt auf Android.

Das bringt uns auch schon zu unserem Kennenlernen. du bist der Entwickler der An3dBench /XL Engine für Android, richtig?

Die Engine dahinter heißt jPCT-AE. Die Benchmarks, die sie nutzen, sind An3DBench und seit kurzem auch An3DBenchXL.

Danke für die Erklärung. Ein Interessantes Projekt. Wie kam es dazu?

Die Engine? Eine gute Frage. Es gibt seit vielen Jahren eine Desktopvariante (also für „normales“ Java unter Windows, Linux, MacOS usw.) davon. Die heißt jPCT. So irgendwann Ende 2007 wurde mein Interesse für Android geweckt (es gab damals noch gar keine Telefone damit). Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, warum genau. Aber ich fing mit dem SDK 0.9 an, die Engine in Teilen zu portieren. Das Ergebnis war furchtbar. Zumal auch das SDK nicht wirklich ausgereift war. Ich habe dann noch ein paar Versuche mit 1.0 in diversen Unterversionen gestartet und war am Ende immer frustriert und habe die Arbeit wieder ruhen lassen. Mit Android 1.5 habe ich dann einen letzten Versuch unternommen und das lief ganz gut. Und so kam das dann.

Was hat euch dann motiviert weiterzumachen? Denn soweit ich weiß, gibt es die Engine ja noch nicht wirklich in Android-Spielen, oder?

Doch. Es gibt im Market mindestens zwei Spiele, die sie benutzen. Eines davon, „Alien Runner„, ist von mir. Das ist aber nur durchschnittlich gut gelungen. Das andere heißt „Freddy Budgett„. Keine Ahnung, ob es gut ist. Ich habe nur ein uraltes Samsung Galaxy (ohne Sound) und darauf läuft es nicht. Motiviert hat mich ein Mitglied der jPCT-Community, „raft“. Der hat bereits mit jPCT ein paar nette Sachen gebastelt und hat mich immer wieder „genervt“, wieso es keine Android-Version gibt. Und dann gab es eine … Dann musste er nun auch etwas damit machen. Das Ergebnis sollte irgendwann im Market auftauchen.

Ah! „Alien Runner“ hab ich doch tatsächlich schon gespielt und ich fand es nicht schlecht! Aber sag mal, wie viele Entwickler sind denn momentan in deinem Team?

Einer, ich.

Du stemmst das komplett allein?

Ja.

WOW! Respekt! Da frag ich dich direkt nach der Zukunft  deiner Engine! Wo siehst du jPCT-AE in 2 Jahren?

Gute Frage. Ich habe keine kommerziellen Pläne, wenn du das meinst. Mittelfristig würde ich gerne OpenGL ES 2.0 unterstützen. Das kann ich momentan nicht, weil ich keine entsprechende Hardware habe. Man muss auch sehen, wie sich Android entwickelt. Momentan geht es ja ziemlich steil nach oben. An Popularität (gemessen an Aktivität in meinem Forum) hat jPCT-AE das „orginale“ jPCT bereits jetzt überholt.

Wenn du von „Hardware“ sprichst, meinst du ein aktuellen Android-Boliden?

Ja, genau. Ich reite immer noch auf dem alten Galaxy der ersten Generation herum. Das hat aber auch Vorteile, weil das Ding ziemlich zickig ist. Wenn dort etwas läuft, läuft es auch sehr wahrscheinlich auf anderen Plattformen. Außerdem hält die langsame Hardware  zum Optimieren an. Von der ersten zur aktuellen Version hat sich die Geschwindigkeit von jPCT-AE um den Faktor 2 bis 30 gesteigert, je nach Bereich.

Okay, dann nenn mich Aladdin, reib an der Lampe und wünsch dir einen Androiden… Welchen würdest du dir aussuchen, wenn ich tatsächlich zaubern könnte?

Schwer zu sagen. Es wurden ja jetzt wieder eine ganze Reihe Neuheiten präsentiert. Was mit Dual-Core wäre klasse, damit man damit mal spielen kann. Vermutlich irgendwas in Richtung Galaxy S 2 oder so. Ich habe auch ein Video von einem Dell-Gerät gesehen. Das steckte man in eine Art Docking-Station und konnte dann auf dem großen Monitor im Internet surfen und wenn man genug hatte, dann nahm man es einfach raus und machte mobil an dieser Stelle weiter. Keine Ahnung, wie das heißt, aber das hat mich beeindruckt und das ist nicht leicht… :).

Klingt ein wenig nach dem Motorola Atrix, aber ich entnehme deiner Einschätzung auf jeden Fall, dass du fest an die Zukunft von Android glaubst. Wie wird sich das OS deiner Meinung nach entwickeln?

Ja, ich denke die Zukunft gehört zu einem guten Stück Android. Man muss sehen, was mit den Patentverletzungsvorwürfen von Seiten Oracles passiert. Aber letztendlich wird da vermutlich nur eine Summe X von Google zu Oracle fließen und das war es dann. Momentan ist der ganze Smartphonebereich noch sehr iPhone-zentriert, auch wenn Android in Stückzahlen angeblich schon überwiegt. Für viele Leute ist Smartphone gleich iPhone. Ich erwarte, dass sich das ändert.

Gut. Wir verschweigen das ich vor kurzem von Android auf iOS umgestiegen bin und wenden uns einem anderen Thema zu. Hast du auch ein Auge auf eines der Honeycomb-Tablets geworfen?

Ich habe nichts gegen das iPhone :) Was es macht, dass macht es toll und es war das richtige Gerät zur richtigen Zeit. Aber alleine dieses unsägliche iTunes ist einfach schrecklich. Für Endanwender ist das iPhone gut. Entwickler, die sich ein iPhone ohne kommerzielle Absichten kaufen, verstehe ich hingegen nicht. Android bietet da viel mehr Freiheiten. Was die Tablets angeht, sage ich klar: „vielleicht“. Ich habe da bisher nur so ein Spitzenteil von Netto für 99 €. Mein dreijähriger Sohn mag das Gerät und nennt es auch immer iPad, aber richtig toll ist es natürlich nicht. Vielleicht passiert mal was in Richtung Tablet, aber erst mal steht wohl ein neues Telefon an.

Okay, das verstehe ich gut. Eine letzte Frage, die mich beschäftigt, ist, wie du die letzten Entwicklungen auf Android beurteilst. Mit Webmarket, Honeycomb und künftig den Gerüchten nach auch Filme, Musik und Bücher über den Android Market, ist das deiner Meinung nach der richtige Schlüssel um die Formel „Smartphone gleich iPhone“ endgültig zu verändern?

Den Webmarket finde ich persönlich klasse. Ob das zusammen mit den anderen Dingen reicht? Ich bin nicht sicher. Android ist durch die Vielzahl der Hersteller und Ideen wesentlich vielschichtiger als die iOS-Geräte. Das ist Fluch und  Segen zugleich. Ich denke, das iPhone wird immer eine feste Größe sein, weil es definierte Leistung in hübschem Gewand mit gutem Marketing, wenn auch zu überhöhtem Preis, bietet. Android ist nicht so im Bewusstsein der Käufer und das muss es auch gar nicht sein. Man kauft sich eben ein iPhone oder  ein anderes Smartphone. Ob da dann Android oder Bada oder sonstiges drauf läuft, ist den Meisten vermutlich ziemlich egal und das ist auch ok so. Ich denke aber, der automatische Griff zum iPhone wird durch die neuen Geräte nicht mehr ganz so automatisch sein, wenn man merkt, dass andere Väter auch schöne Töchter haben. Seien wir ehrlich. Die ersten Android-Geräte konnte man wirklich nur Fans empfehlen. Die aktuellen Geräte sind viel besser. Damit kann auch meine Mutter arbeiten und die hatte bisher immer iPhones.

Gut gesprochen! Damit geht unser kleines Interview zu Ende und ich bedanke mich bei dir für die Zeit. Aber du darfst natürlich noch ein, zwei Fotos dalassen und unseren Lesern gerne noch etwas sagen, wenn du magst.

Was will ich sagen? hmmm …  schwierig …  Ich beschränke mich mal auf die Entwickler und auf meine Domäne. Macht mehr mit 3D! Es gibt für Android zahlreiche Titel von größeren Firmen aber der kleine Entwickler von nebenan beschränkt sich oftmals auf 2D. Habt Mut, den Schritt in die dritte Dimension zu wagen. Das muss nicht mit jPCT-AE sein, kann es aber. :)

Danke dir Helge und ich freue mich zukünftig mehr von dir zu sehen!

Danke, es hat mir Spaß gemacht.

[line]

Wieder ein sehr interessantes Interview für mich in Sachen Android und es hat Spaß gemacht, mit Helge zu plauschen. Wenn ihr Fragen habt, dann knallt sie einfach in die Kommentare rein. Ich versuche sie abzuklären. Was mir immer noch fehlt, ist ein Entwickler, der mit mir über Symbian bzw. Nokia reden möchte.

Solltet ihr also Lust haben, dann meldet euch einfach! ;)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.