Ditsch-Backshops starten kontaktloses Bezahlen

Ditsch
Bild: Ditsch @ Facebook

Mal wieder bietet eine größere Kette das bargeldlose Bezahlen an. In diesem Fall handelt es sich um die Ditsch-Backshops.

Die Ditsch-Backshops kennen sicher viele von euch. In diversen Bahnhöfen, Einkaufszentren und Innenstadtbereichen sind sie zu finden. Ende 2017 hatte Ditsch damit begonnen, diverse Filialen für das bargeldlose Bezahlen umzurüsten.

Mittlerweile ist auch an rund 100 Ditsch Standorten das kontaktlose Bezahlen möglich, was meines Erachtens gerade bei solchen „To-Go“-Läden sehr viel Sinn ergibt. Kunden können per Girocard oder Mastercard sowie mit Visa bargeld- bzw. kontaktlos bezahlen.

Voraussetzung für das kontaktlose Zahlen mit einer kompatiblen Karte ist ein integrierter NFC-Chip. Zu erkennen sind die Karten anhand eines Funkwellen-Symbols. Zum Bezahlen hält der Kunde seine Karte an das Zahlungsterminal.

Einkaufsbeträge über 25 Euro (oder je nach Bank auch 50 Euro) müssen zusätzlich per PIN-Eingabe authentifiziert werden. Bei Beträgen, die darunter liegen, kann dieser Schritt, je nach Kartenherausgeber, entfallen.

Danke Martin! Quelle abzonline

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität

iPhone 11 Pro: Apple wirbt mit Stabilität in Smartphones