Ist ein Elektroauto umweltfreundlicher als ein Verbrenner?

Vw E Golf Test10

Eine Frage, die sich viele mit Hinblick auf die Wende beim Automarkt sicher ab und an stellen: Ist ein Elektroauto überhaupt umweltfreundlicher, als ein aktueller Verbrenner? Immerhin gibt es da doch diesen alten Mythos, dass ein Elektroauto in der Herstellung so umweltschädlich sei. Das ist übrigens auch nur ein Mythos, da eine einzelne Studie hier gerne (bewusst) falsch interpretiert wird.

Elektroautos sind umweltfreundlicher

Es stimmt aber auch, dass dieser Bereich noch nicht so intensiv erforscht wurde, daher lohnt es sich aktuelle Studien anzuschauen. Vor ein paar Tagen wurde von zwei Fraunhofer-Instituten eine Studie zu diesem Thema veröffentlicht, die sich damit beschäftigt. Kurzform: Ja, ein Elektroauto ist umweltfreundlicher.

Die komplette Studie gibt es hier (PDF-Datei mit fast 50 Seiten), doch das Fazit der Studie ist positiv für Elektroautos. Sie weisen bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 13 Jahren eine deutliche Treibhausgas(THG)-Einsparung auf heißt es. Im Vergleich zum Oberklasse-Diesel sind es bis zu 28 Prozent und im Vergleich zu einem Kleinwagen-Benziner sind es bis zu 42 Prozent.

Stromerzeugung muss umweltfreundlicher werden

Nun gibt es natürlich auch ein paar Annahmen, da wir uns noch ganz am Anfang des Wandels befinden. Für die Studie wurde der Strommix in Deutschland zugrunde gelegt, doch die Senkung der Treibhausgasemissionen bei der Stromerzeugung muss zukünftig weiter fortgesetzt werden.

Das heißt, dass die Ziele der Bundesregierung eingehalten werden müssen, damit dieser Effekt langfristig auch erzielt werden kann. Geht man davon aus, dass das nicht passiert, dann sind Elektroautos immer noch umweltfreundlicher, aber der Effekt ist nicht mehr so groß. Bei einem Benziner ist es aber so, dass es so gut wie keinen positiven Effekt in den kommenden Jahren geben wird.

Durch die Beimischung von Biokraftstoffen verbessert sich zwar die THG-Bilanz der konventionellen PKWs auch, aber nur geringfügig. Was die Studie hier nicht berücksichtigt hat, sind Fracking und Co, der Effekt dürfte bei der Ölgewinnung also eigentlich eher eine negative Richtung einschlagen.

Was aber auch nicht berücksichtigt wurde: Die Akkus in Elektroautos werden mit Blick auf die Zukunft immer größer werden und das wird dann wiederum einen negativen Einfluss auf die Ökobilanz eines Elektroautos haben.

Es ist kein leichtes Thema und vor allem in der Übergangsphase ist es auch noch nicht so leicht eine klare Aussage zu treffen. Aber es wird Zeit vergehen, es wird mehr Elektroautos geben und dann kommen auch mehr Studien. Ob der Vorteil eines Elektroautos nun eher gering oder groß ist, spielt am Ende aber auch erst mal keine Rolle, es gibt einen Vorteil und alleine das dürfte zählen.

via heise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Google Pixel 4 im Test in Testberichte

Audi setzt voll auf Elektromobilität in News

Honor V30 kommt im November in Smartphones

Elektronische Behördendienste: Deutschland im Mittelfeld in News

Apple 2020: Das Jahr der AR-Brille in AR & VR

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife