Facebook und Google gehen gegen Falschmeldungen vor

Sowohl Facebook, als auch Google haben letzte Woche eine Meldung zum Thema Fake-News veröffentlicht. Beide Unternehmen wollen aktiver werden.

Falschmeldungen sind aktuell ein großes Thema, allerdings auch ein ernsthaftes Problem in den sozialen Netzwerken. Das Problem: Mit falschen und sensationellen Meldungen lässt sich bei gutgläubigen Menschen viel Geld verdienen. Oder man kann gezielt Lügen streuen, um anderen Menschen/Unternehmen zu schaden.

Bei Facebook hat man daher ein neues Tool gegen Falschmeldungen vorgestellt. Im Laufe des Woche haben uns auch mehrere Mails diesbezüglich erreicht. Es wird ein Informations-Tool beim Start der App (Screenshot) angezeigt. Dort klärt Facebook erst mal die Nutzer auf, was der erste wichtige Schritt bei so einem Thema ist.

Der Google Faktencheck

Facebook möchte aber auch die wirtschaftlichen Anreize für Fake-News bekämpfen und „neue Produkte“ entwickeln, welche die Verbreitung eindämmen sollen. Auch bei Google ist man aktuell bemüht und hat den Faktencheck ins Leben gerufen. Der Check soll vor allem bei den Google News zum Einsatz kommen.

Falschmeldungen hat es schon immer gegeben und wird es auch immer geben. Die sozialen Medien sorgen nur dafür, dass solche Meldungen schneller verbreitet und geteilt werden. Das Problem selbst würde sich aber wohl nur lösen, wenn sich die Ansicht von vielen Menschen ändert. Mit einem Blick auf die auflagenstärksten Zeitungen in Deutschland habe ich da aber erst mal keine große Hoffnung. Es ist aber trotzdem schön zu sehen, dass die sozialen Medien endlich etwas machen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.