🔥 Amazon Prime Day gestartet- Zu den Angeboten → 🔥

Facebook Messenger: Video-Werbung kommt nächste Woche

Der Facebook Messenger wird am kommendem Montag ein neues Format für Werbung bekommen: Kurze Autoplay-Videos mit Werbung sind geplant.

Facebook weiß seit etwa einem Jahr, dass der Platz für Werbung ausgeht. Doch da man ein börsennotiertes Unternehmen ist, wollen die Investoren immer Wachstum sehen. Es ist aber nicht so leicht, denn Facebook als Netzwerk besitzt eine natürliche Grenze (die Menschen auf der Erde) und irgendwann wird auch hier mal Schluss sein.

Noch sieht es, trotz großem Datenskandal, gut bei Facebook aus. Doch man merkt, dass es hinter den Kulissen mächtig brodelt. Junge Nutzer verlassen das Netzwerk, oder sind einfach nicht mehr aktiv. Facebook kann trotzdem weiter wachsen, aber der Platz für Werbung in der Haupt-App ist nun mal weitestgehend ausgeschöpft.

Bedeutet: Als nächstes sind die anderen Dienste dran. Instagram wird seit Monaten fleißig gemolken und wer die App nutzt, der wird das sicher auch festgestellt haben. Erst war es mal eine Werbeanzeige in den Stories, dann wurden es mehr, dann kam mal eine Werbung, die man nicht überspringen kann und ich hatte jetzt schon mehrmals 3 kurze Stories am Stück (von einem Anbieter) bei einer Werbeanzeige.

Facebook ist bei solchen Experimenten fleißig und schnell und nun geht man auch den Messenger aktiv an. Die Werbung im Messenger wurde schon Ende 2016 angekündigt, doch es dauerte dann noch eine Weile. Ein Messenger ist ein heikles Thema, hier ist es deutlich schwieriger den Nutzer mit Werbung zu überschütten.

Facebook Messenger: Autoplay-Videos kommen

Hilft aber nichts, wenn man die Einnahmen steigern möchte, dann muss man eben die Grenzen testen und das macht Facebook nun. Ab kommendem Montag gibt es daher Autoplay-Videos im Messenger, so Recode. Die Schonphase ist vorbei, nun wird auch dieser Dienst von Facebook gemolken. Stefanos Loukakos, der für die Werbung im Messenger verantwortlich ist, weiß aber auch, dass das Thema schwierig ist.

Macht nichts, Facebook hat keine Wahl. Und für die Führungsebene lautet die Strategie mittlerweile: Populäre Dienste kaufen oder kopieren und ins eigene Sortiment einbauen, dann nach und nach mit Werbung ausbauen. Das ist im Grunde nicht schlimm, aber ich finde Facebook ist hier auch relativ faul geworden und versucht erst gar nicht andere Wege zu gehen und vielleicht auch mal wieder etwas Neues zu präsentieren.

Stattdessen kauft man lieber Instagram, WhatsApp oder kopiert Snapchat. YouTube hätte man glaube ich auch am liebsten kopiert, doch daran scheitert man noch. Man versucht es nun also mit einer Kopie von Twitch und Musically.

Werbung: Als nächstes folgt WhatsApp

Nach dem Facebook Messenger wird WhatsApp kommen und ich freue mich schon auf die Reaktionen im Netz. Ein Messenger, der zum populärsten Messenger wurde, weil er kostenlos ist, auf die Daten der Nutzer achtet und ohne Werbung auskommt.

Klar, so ein Geschäftsmodell ist nicht rentabel, aber anscheinend haben auch die Gründer bis Ende 2017 geglaubt, dass sie eine bessere Lösung finden. Die gibt es aber nicht. Wer ein Produkt von Facebook nutzt, der muss sich bewusst werden: Ihr seid die Währung, eure Daten sind der Preis für den kostenlosen Dienst.

Den einen ist das egal, anderen nicht. Und anscheinend reicht ein Datenskandal auch nicht aus, um die Meinung zu ändern. Ich glaube Facebook hat „Glück“, es mangelt einmal an Alternativen und viele Nutzer sind sich der Tragweite auch gar nicht so bewusst. Oder es ist vielen egal. Ich glaube es ist vielen egal. So lange, bis sie dann irgendwann mal davon betroffen sind. Und wer glaubt schon, dass er das sein wird.

Ich persönlich weiß, wie das Geschäftsmodell funktioniert und lebe damit, aber es gibt Grenzen. Wird es mir zu viel, dann verlasse ich die Dienste mittlerweile. Facebook war als erstes dran, dann folgte der Messenger und ich glaube Instagram wird auch nicht mehr lange dabei sein. Und danach kommt dann sicher WhatsApp.

Was mich bei Facebook am meisten stört: Die Art der Werbung und die Masse. Ich bin ein Freund von Werbung und denke es ist ein akzeptables Geschäftsmodell, aber dort habe ich das Gefühl, dass man es komplett ausreizen will. Facebook verzichtet lieber auf die Wünsche der Nutzer (chronologische Timeline), als ein paar Dollar mehr in der Tasche. Die letzten Jahre haben für mich gezeigt: Man ist zu gierig geworden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.