Fitbit plant Smartwatch-Linup, doch hat man noch eine Chance?

Fitbit Ionic Test3

Es sind keine leichten Zeiten für Fitbit, die mit massiven Einbrüchen im Markt für Fitness-Tracker zu kämpfen haben. Nun folgt der Strategiewechsel.

Mit zahlreichen Optimierungen konnte Fitbit den Verlust im letzten Jahr noch im Rahmen halten, trotzdem blickt man auf ein schlechtes Jahr zurück. Fitbit muss mit einem Verlust von 277,2 Millionen Dollar (2017, in Q4 2017 lag der Verlust bei 45,5 Millionen Dollar) leben. Bei den Verkaufszahlen ging es um 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Fitbit konnte letztes Jahr 15,3 Millionen Einheiten verkaufen.

Heißt: Fitness-Tracker von Fitbit werden nicht mehr so häufig gekauft und wenn es so weiter geht, dann wird man sich spätestens 2019 etwas überlegen müssen. Für 2018 hat man einen Plan, man plant nämlich ein neues Smartwatch-Lineup. Dieses Jahr soll es nicht nur eine Smartwatch, sondern eine ganze „Familie“ an Modellen (mit unterschiedlichen Preiskategorien) für die Nutzer geben.

Fitbit hat letztes Jahr die erste Smartwatch auf den Markt gebracht und Ende 2016 passend dazu Pebble aufgekauft. Die erste Smartwatch (Ionic) kam jedoch nicht so gut an. 2018 könnte man mit einer neuen Generation nachlegen und ich denke man wird auch ein günstigeres Modell planen, denn die Ionic ist recht teuer.

Fitbit: Smartwatch-Trend verschlafen

Ich bin aber ehrlich gesagt eher skeptisch, was die Zukunft von Fitbit angeht. Reine Fitness-Tracker sind nicht mehr gefragt. Und wenn doch, dann ist die Auswahl auf dem Markt mittlerweile so groß, dass man mit den (recht teuren) Modellen kaum eine Chance haben wird. Hersteller wie Xiaomi dominieren den Markt für günstige Modelle mittlerweile und werden Fitbit weiter unter Druck setzen.

Gleichzeitig wird es schwierig gegen die dominierenden Player auf dem Markt für Smartwatches anzukommen. Bei den iPhone-Nutzern muss man gegen Apple mit der Apple Watch antreten und die verkauft sich immer besser. Hier wird man kaum eine Chance gegen ein so großes Unternehmen wie Apple haben, die nicht nur beim Marketing besser dastehen, sondern auch iPhone und Watch gemeinsam planen. Eine Integration wie bei der Apple Watch wird Fitbit wohl nie erreichen.

Und bei den Android-Nutzern? Da haben in den letzten Jahren viele große Player aufgegeben und hier muss man gegen Fossil antreten, die mittlerweile ein extrem großes Lineup besitzen. Fitbit bleibt der Fokus auf Fitness, aber das können andere Modelle mittlerweile auch gut und ist kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

Ich sehe ehrlich gesagt keine langfristige Zukunft für Fitbit, wenn sie sich nicht auf eine Nische spezialisieren und dort die besten werden. Einst der größte Anbieter für Fitness-Tracker, hat man den Smartwatch-Trend nun anscheinend doch etwas zu spät erkannt und wenn man 2018 nicht die Kurve bekommt, dann wird es glaube ich kein 2020 für Fitbit geben. Es werden spannende Monate und wir werden das Geschehen und die neuen Produkte natürlich weiterhin verfolgen.

Quelle Fitbit (via Engadget)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.