Google stellt Allo ein und spricht über die Zukunft der Messenger

Google Allo Header

Es hat sich ja bereits gestern angedeutet und wurde nun bestätigt: Google stellt Allo ein. Es gibt jetzt aber auch eine offizielle Stellungnahme.

Bei Google räumt man derzeit ein bisschen bei den Messengern auf. Hangouts wird zwar nicht eingestellt, aber die „normale“ Version für Konsumenten wird trotzdem nicht mehr weiterentwickelt. Google setzt in Zukunft auf die Lösung der G Suite, die sich Hangouts Meet und Hangouts Chat nennt.

Diese beiden Produkte wird es auch bald für normale Konsumenten geben, so Google. Das war vor der heutigen Ankündigung von Google bekannt.

Am gestrigen Abend machte dann aber auch die Meldung die Runde, dass Allo ebenfalls eingestellt wird. Ich weiß nicht, ob das für heute geplant war, aber bei Google entschied man sich mit einem Blogeintrag an die Öffentlichkeit zu gehen und aufzuklären. Es stimmt: Allo wird im März 2019 eingestellt.

Google Duo wird weiterentwickelt

Allo ist noch gar nicht so alt, schaffte es aber nie die von Google gewünschte Größe zu erreichen. Die Zukunft von Google heißt Android Messages und man setzt voll auf RCS. Damit will man endgültig eine Alternative zur SMS und Messenger wie WhatsApp entwickeln. Zusammen mit Netzbetreibern.

Mittlerweile nutzen übrigens 175 Millionen Menschen die Nachrichten-App. Doch das mit RCS geht eher langsam und wird noch eine ganze Weile dauern.

Und wenn man sich schon äußert, dann dachte sich Google: Haken wir Duo doch gleich mit ab. Dieser Dienst wird aber bestehen bleiben. Duo ist eine App, mit der man Videogespräche führen kann und sie ist laut Google eine der besten Apps für Android und iOS. Duo wird also weiter entwickelt.

Mit diesem ganzen Chaos stellt sich aber die Frage: Sollte man wirklich darauf vertrauen und Google Duo nutzen? Ich habe meinen Teil bei Messengern von Google gelernt und mache lieber einen Umweg um deren Dienste.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.