GoPro steigt aus Drohnen-Markt aus

Gopro Karma Drohne Header

Das war ein kurzer Spaß: GoPro verabschiedet sich nach einem gemischten Auftritt schon wieder vom Drohnen-Markt und entlässt einige Mitarbeiter.

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass GoPro wohl einige Mitarbeiter entlassen wird. Nun ist es offiziell: Aktuell hat GoPro 1254 Mitarbeiter, in Zukunft werden es unter 1000 sein. Und wie erwartet trifft es die Drohnen-Sparte, die nicht läuft. Das Unternehmen verabschiedet sich vorerst komplett vom Drohnen-Markt.

Der Auftritt war kurz und von negativen Schlagzeilen begleitet. Eigentlich wollte man mit der GoPro Karma im Herbst 2016 richtig angreifen, doch man musste sie schon vor dem lukrativen Weihnachtsgeschäft zurück rufen. Anfang 2017 wurde die Karma dann wieder ins Rennen geschickt und landete später auch in Deutschland. Im vergangenen Herbst folgte dann sogar noch ein größeres Update.

Doch verkauft hat sich die Drohne anscheinend nicht und die Entwicklung und die Mitarbeiter kosten GoPro zu viel Geld. Nach nicht mal einem Jahr verabschiedet sich der Hersteller daher von Drohnen und überlässt das wachsende Feld anderen.

Die Produktion der Karma wurde bereits eingestellt, der Support soll aber noch eine Weile bleiben. Mit großen Updates würde ich jetzt allerdings nicht mehr rechnen.

Quelle TechCrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.