Hat Nokia nur noch ein letztes Symbian-Smartphone in Planung?

Als Nokia im Februar letzten Jahres verkündet hat, dass man in Zukunft auf Windows Phone setzen wird, hat man gleichzeitig auch bekannt gegeben, dass Symbian bis 2016 unterstützt wird und man bis dahin noch 150 Millionen Geräte verkaufen möchte. Die Entwicklung von Symbian wurde ausgelagert und von Accenture übernommen, hier arbeitet man auf Anweisung von Nokia weiterhin an dem OS und entwickelt dieses weiter.

Stephen Elop hat bereits bekannt gegeben, dass der Verkauf der Symbian-Smartphones wohl etwas stärker als erwartet eingebrochen ist und man sein ursprüngliches Ziel vielleicht nicht erreichen könnte. Gleichzeitig spricht Asymco aber auch von 70 Millionen verkaufen Geräten seit der Bekanntgabe auf dem Mobile World Congress vor einem Jahr, was ja immerhin ein beachtlicher Anteil wäre.

Jetzt berichtet The Register, dass Nokia die Entwicklung von allen Geräten eingestellt hat und nur noch ein letztes Symbian-Smartphone auf den Markt bringen möchte. Es soll sich dabei um den indirekt bestätigten Nachfolger für das Nokia N8 handeln, welches sich wie sein Vorgänger auf die Kamera konzentrieren wird. Symbian Belle wird wie geplant für die älteren Geräte ausgeliefert werden, von einer neuen Version ist nicht die Rede.

Ein Nachfolger wird von vielen erwartet, seit der Ankündigung des N8 sind mittlerweile immerhin fast zwei Jahre vergangen. Aber ob es wirklich schon das letzte Symbian-Modell ist? Ein Grund für die Änderung der Roadmap könnten entweder sehr schlechte Verkaufszahlen sein, oder Eldar Murtazin hat doch Recht und Microsoft wird danach die Mobilfunksparte von Nokia übernehmen. Zeitlich würde das passen, auch wenn das Gerücht immer wieder von Nokia dementiert wird.

Vielleicht ist man sich auch einfach nur sicher, dass die Plattform mit Windows Phone 8 in den nächsten zwei Jahren durchstarten wird und man kein großes Lineup an Symbian-Smartphones mehr „braucht“, beziehungsweise Symbian nur Konkurrenz aus dem eigenen Haus wäre. Da wir keine offiziellen Informationen haben sind das nur Vermutungen.

Es erweckt jedoch immer mehr den Anschein, dass sich bei Nokia etwas verändert und zwar nicht nur der Wechsel zu einem Portfolio von Windows Phones, es steckt wohl mehr dahinter als man nach außen Preis gibt. Das Unternehmen hat die Tage auch sein Medienwerbegeschäft an ein Startup aus den USA verkauft, man braucht also entweder dringend Geld oder so eine Abteilung wird in Zukunft einfach nicht mehr benötigt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.