HTC U11+ ausprobiert

Htc U11 Plus Header

In den letzten Tagen hat mich das HTC U11+ im Alltag begleitet. Zeit für ein kurzes und persönliches Fazit zum aktuelle Android-Flaggschiff.

Das HTC U11+ wurde am 2. November vorgestellt. Es löst quasi das U11 ab, wobei HTC beide Modelle parallel verkauft und beide wohl eher als Portfolio betrachtet. Das neue Flaggschiff ist jedoch, bis zum möglichen U12 im Sommer, das U11+.

Die Frage ist nur: Ist es noch ein 2017er-Modell, oder schon das erste 2018er? HTC hat die ersten Modelle schon kurz vor Ende des Jahres ausgeliefert, aber so wirklich verfügbar war es nicht und Testmodelle sind auch nicht verschickt worden. Und da für Q1 kein weiteres Spitzenmodell im Raum steht, wird es wohl bald gegen das S9 und Co antreten dürfen. Als Überblick gibt es hier noch die Spezifikationen:

  • 6 Zoll QHD+ LC-Display (18:9)
  • Snapdragon 835
  • 6 GB Arbeitsspeicher
  • 128 GB interner Speicher
  • 12 Megapixel Hauptkamera
  • 8 Megapixel Frontkamera
  • IP68-Zertifizierung
  • 3930 mAh Akku
  • Android 8.0 mit HTC Sense

Das U11+ kommt also mit aktueller Hardware daher und hat das beste verbaut, was der Markt zu bieten hat. Von den (meiner Meinung nach eher unsinnigen) 8 GB im OnePlus 5T abgesehen. Wobei man dazu sagen muss: noch. Denn der MWC steht vor der Tür und mit diesem die neue Generation für 2018, die dann unter anderem mit dem Snapdragon 845 von Qualcomm daher kommt. Alle Details zur Ausstattung findet ihr übrigens auf der offiziellen Produktseite von HTC.

Fazit zum HTC U11+ als Video

Falls euch das Video zum Test des HTC U11+ gefällt, so würde ich mich über einen Daumen hoch freuen, das (und ein Abo) hilft unserem Kanal weiter. Danke 🙂

HTC U11+ mit eigenem Design

Das HTC U11+ ist ein wirklich gutes Smartphone. Es ist sehr gut verarbeitet, es fühlt sich sehr hochwertig an und besitzt ein eigenes Design, welches man erkennt. Für meinen Geschmack ist es etwas zu groß und schwer und glänzt auch zu sehr, aber das sind am Ende sehr subjektive Punkte.

Die dünneren Displayränder stehen dem U11-Nachfolger gut, wobei sie jetzt auch nicht komplett verschwunden und minimal dicker, als bei einigen anderen Modellen sind. Aber, nicht mehr so dick, um sie für mich als Kritikpunkt einzustufen.

Htc U11 Plus Test2

Der Fingerabdrucksensor ist daher auf die Rückseite gewandert, ist aber sehr gut zu erreichen. Der Klinkenanschluss fehlt, was mir weiterhin völlig egal ist, aber HTC hat dafür gute Kopfhörer mit USB-C-Anschluss in den Lieferumfang (wie übrigens auch ein – eher billiges – Case) gepackt. Ich nutze keine Kabelkopfhörer mehr, doch die USonic-Kopfhörer ordne ich trotzdem mal als Pluspunkt ein.

Die Verarbeitung ist sehr sauber und die Druckpunkte der Tasten super, hier hat HTC aber selten gepatzt und bei Flaggschiffen glaube ich sogar gar nicht. Auch wenn es bei den Smartphones nicht optimal läuft, so ist es schön, dass man hier trotzdem die Qualität hält, die man als HTC-Nutzer gewohnt ist.

HTC U11+ mit Schwäche beim Display

Das Display ist dafür kein gutes Panel. Es ist für meinen Geschmack viel zu dunkel. Ich habe es im Test auf fast 100 Prozent Helligkeit gedreht, bis ich zufrieden war. Dann hat es durchaus seine Stärken, es hat gute Blickwinkel und ist ausreichend scharf. Doch dann geht es auch auf die sonst gute Akkulaufzeit. Die ist dank dem größeren Akku mit fast 4000 mAh wirklich gut bei halber Helligkeit, aber auf dieser Stufe ist das Display für mich ein absolutes K.O.-Kriterium.

Htc U11 Plus Test4

Bei der Kamera kann HTC dafür wieder abliefern. Schon beim U11 hat man gezeigt, dass man viel aus dem Sensor herausholen kann und beim U11+ ist das nicht anders, die Kamera ist eine Stärke. Aber auch hier gibt es einen für mich großen Kritikpunkt: Sie besitzt keinen Porträtmodus. Diese nutze ich bei Smartphones mittlerweile sehr gerne und habe in den letzten Wochen meine besten Bilder damit gemacht. Ein Smartphone ohne diesen kommt bei mir nicht mehr in Frage.

HTC U11+ ebenfalls mit druckempfindlichem Rahmen

Der Sound ist nicht nur über die Kopfhörer gut, auch die Stereo-Lautsprecher sind super. Nicht auf Pixel 2-Niveau, da HTC wie zum Beispiel Apple die Hörmuschel nutzt, aber trotzdem sehr gut und ausreichend für mich. Der Fingerabdrucksensor ist angenehm schnell, nicht so schnell wie bei einem Mate 10 Pro, aber solide.

Htc U11 Plus Test1

Das HTC U11+ besitzt natürlich ebenfalls den druckempfindlichen Rahmen. Ein Feature, an das ich mich beim Pixel 2 gewöhnt habe, da ich mich dazu gezwungen habe es auch mal eine Weile zu nutzen. Man muss das wirklich üben, dann nutzt man es auch und dann ist es ein Mehrwert – wie 3D Touch bei einem iPhone.

Es ist dank Pixel 2 kein Alleinstellungsmerkmal mehr, aber außer HTC biete es sonst niemand an. Ich würde mir das Smartphone jetzt nicht auf Grund dieser Funktion kaufen, aber sie kann vielleicht beim Gesamtpaket der nötige Pluspunkt sein, wegen dem man sich für ein U-Modell von HTC entscheidet. Im Falle des U11+ habe ich die Einstellungen so gelassen und es für den Start der Kamera genutzt.

HTC U11+ kommt mit Android 8.0 daher

HTC liefert das U11+ mit Android 8.0 und Sense UI aus. Es bleibt dabei, ich bin ein Freund der reinen Android-Oberfläche und einer aktuellen Version, aber das UI von HTC ist gar nicht mal so schlimm. Ich könnte damit leben. Dazu gibt es noch den Sicherheitspatch von Dezember, was auch noch geht. Januar wäre noch schöner.

Das mit den Updates ist bei HTC auch nicht so schlimm, wie bei anderen. In den ersten 1-2 Jahren werden die Geräte gut und (im Vergleich zu Herstellern wie Samsung) zügig versorgt. Man spielt bei den Updates oben mit. Es ist nicht perfekt und es geht besser, aber es ist für mich auch kein K.O.-Kriterium.

Beispiel: Das HTC 10 von 2016 wird seit einigen Tagen mit Android 8.0 Oreo versorgt, während die Nutzer eines Samsung Galaxy Note 8 von Ende 2017 noch mit Android 7.0 unterwegs sind und nicht wissen, wann das Oreo-Update kommen wird.

Htc U11 Plus Test6

Hinzu kommt noch eine IP68-Zertifizierung und ich würde das Gesamtpaket fast als runde Sache bezeichnen. Mir fehlt jedoch Qi, was für mich bei einer Fläche aus Glas auf der Rückseite mittlerweile Pflicht ist. Ein Kritikpunkt, mit dem viele aber gut leben können, für mich gehört diese Funktion aber 2018 dazu.

Fazit zum HTC U11+

Gibt es eine Kaufempfehlung für das HTC U11+? Ganz schwer zu sagen, denn die Konkurrenz auf dem Markt ist verdammt groß und hart. Grundsätzlich ist das U11+ ein tolles Gesamtpaket, doch es hätte früher kommen müssen. Es ist wie beim LG V30, der Zeitpunkt ist nicht optimal. Es ist jetzt nicht so, dass der Snapdragon 845 kommenden Monat alles verändern wird, aber man tritt mit Hardware, die Anfang 2017 aktuell war, Anfang 2018 gegen eine verdammt starke Konkurrenz an.

Htc U11 Plus Test3

Und nicht nur das, HTC verlangt 799 Euro, die Flaggschiffe der Konkurrenz sind seit einigen Monaten erhältlich und im Grunde alle günstiger. Man kann daher davon ausgehen, dass der Preis relativ schnell sinken wird er hat sich ja schon im ersten Monat den 700 Euro angenähert. Stellt sich für einen Early Adopter also die Frage: Wann zuschlagen? Mit Hinblick auf die neuen Modelle im März wird der Preis noch weiter sinken, diese Vermutung könnte man nach den ersten 4 Wochen haben.

Gehen wir also mal davon aus, dass der Preis des U11+ schnell sinkt und sich dem Niveau der 2017er-Modelle anpasst, ist es dann eine Kaufempfehlung? Ich finde es ist ein Modell, welches man sich durchaus näher anschauen kann, das Gesamtpaket ist nicht schlecht. Es gibt aber einen Kritikpunkt, wegen dem ich davon abraten würde: Dem Display. Das ist viel zu dunkel. Akzeptabel wird es für mich erst bei voller Helligkeit und dann ist die Akkulaufzeit (für diese Größe) bescheiden.

Htc U11 Plus Test5

Keine Dual-Kamera mit einem Feature wie Zoom, kein Porträtmodus, ein schlechtes Display, kein Qi, eine recht hohe UVP, eine harte Konkurrenz, das HTC U11+ wird es glaube ich verdammt schwer haben. Es wird ein paar Fans finden, ich würde vor allem das (noch nicht erhältliche) Modell mit durchsichtiger Rückseite abwarten, aber viele werden es glaube ich nicht sein. Das liegt aber nur bedingt am Gerät selbst, ich finde den Zeitpunkt von diesem Modell auch schlecht gewählt.

Wäre das U11+ im Frühjahr 2017 erschienen, als Konkurrent für ein Galaxy S8 (in der Preisklasse spielt es), dann hätte ich das glaube ich anders eingeschätzt. Aber nicht 1-2 Monate vor dem Samsung Galaxy S9, Huawei P20 und Co. Dazu hat es zu viele Schwachstellen, um im ersten Halbjahr 2018 zu bestehen. Und das liegt nicht am Prozessor (ich fand das schon beim G6 letztes Jahr egal), das liegt an der Summe der kleinen Kritikpunkte, dem schlechten Display und dem recht hohen Preis.

tl;dr Das HTC U11+ ist ein solides Smartphone mit eigenem Design und kleinen Schwächen. Das dunkle Display und die hohe UVP werden es dem Modell in den kommenden Wochen nicht leicht machen, vor allem nicht nach dem MWC 2018.

HTC hat uns für diesen Test ein Testmodell zur Verfügung gestellt. Weitere Details gibt es auf der Produktseite. Falls euch interessiert, wie wir Produkte testen, dann schaut hier vorbei. Bei Fragen schreibt uns gerne in den Kommentaren.

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet HTC U11+ mit 3.0 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung