Auf dem Weg zur Nummer 1: Huawei feiert Rekordjahr

Huawei Logo Bunt Header

2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr für Huawei, denn man feierte einen Rekord nach dem anderen. Der Rekord, auf den man besonders stolz war, war der Meilenstein mit über 200 Millionen verkauften Smartphones. Damit ist man nun die Nummer 2 oder zumindest knapp hinter Apple. Apple nannte keine Zahlen für das vierte Quartal, daher können wir das nicht mehr genau bestimmen.

Huawei: Rekord beim Umsatz

Doch zurück zu Huawei. Da man so viele Smartphones wie noch nie verkaufen konnte, lag der Umsatz im letzten Jahr auch erst mal bei über 100 Milliarden Dollar, um genau zu sein bei 107,13 Milliarden Dollar. Für Huawei entspricht das einem Wachstum von 19,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2017).

Der Gewinn lag bei 8,8 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 25,1 Prozent entspricht. Gut 43,7 Milliarden Dollar Umsatz kamen vom Netzbetreibergeschäft, doch dieser Bereich ist im letzten Jahr ganz leicht eingebrochen.

Dafür ist das Geschäft mit den Endkunden mit 45,1 Prozent Wachstum im letzten Jahr regelrecht explodiert und erstmals in der Geschichte von Huawei der Bereich mit dem meisten Umsatz. Sollte es so weitergehen und man sein gesetztes Ziel erreichen, dann wird dieser Trend 2019 und 2020 anhalten. Wobei die andere Sparte dank des 5G-Ausbaus ebenfalls wieder wachsen dürfte.

Huawei: Auch 2019 wird ein Rekordjahr

Der Blick auf das aktuelle Jahr ist übrigens positiv, Huawei konnte im Januar und Februar schon wieder um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wachsen und das Unternehmen rechnet 2019 ebenfalls mit einem zweistelligen Wachstum.

Als Huawei vor etwas mehr als zwei Jahren die Aussage traf, dass man die neue Nummer 1 auf dem Markt werden möchte, da wurde man von vielen belächelt. Doch seit dem hat man bewiesen, dass dies tatsächlich schon 2019 oder 2020 passieren könnte. Das Ziel ist es nun Samsung vom Thron zu stoßen.

Allerdings zeigt der Blick auf die Zahlen auch, dass Masse alleine langfristig nicht ausreichen wird. Apple macht mit ähnlich vielen Smartphones deutlich mehr Geld, den Jahresgewinn von Huawei erzielt man in einem Quartal. Wenn man das Weihnachtsquartal nimmt, verdiente man sogar doppelt so viel wie Huawei.

Doch auf genau diese Entwicklung bin ich nun gespannt, denn die Flaggschiffe von Huawei kosten mittlerweile auch 1000 Euro und die Tendenz ist steigend.

Huawei P30 Pro Farben

Das Huawei P30 Pro

Ich gehe langfristig außerdem auch davon aus, dass Huawei den Fokus auch auf andere Dinge wie Dienste legen könnte. Da ist man noch nicht so gut aufgestellt und hier lässt Huawei derzeit noch recht viel Potenzial liegen.

Huawei ist für mich aber eines der spannendsten Unternehmen der letzten zwei Jahre gewesen. Einst der Underdog, der als billige Apple-Kopie mit Android bekannt wurde, nun ein Marktteilnehmer, der sein einstiges Vorbild in einigen Kategorien wie der Kamera sogar deutlich übertrifft.

Mal schauen, ob es so weiter geht und wir 2019 oder 2020 die Überschrift „Huawei ist jetzt die neue Nummer 1″ in diesem Blog nutzen werden.

Huawei P30 Pro: Unser erster Eindruck

Quelle CNBC

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 550 neue LTE-Sender im Oktober in Telefónica

winSIM und PremiumSIM streichen Bereitstellungspreis in Tarife

Vodafone: Zweite 5G-Ausbaustufe gestartet in Vodafone

N26 ermöglicht Zusatzkarten in Fintech

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt Android-Update in News

Wear OS: Google Play Store mit neuem Design in Firmware & OS

Apple: Neues iPhone und iPad Pro wohl Anfang 2020 in Tablets

Motorola Razr kommt Anfang 2020 nach Deutschland in Smartphones

Enpass wechselt zum Abo-Modell in Software

Fitbit OS 4.1 kommt im Dezember in Wearables