Für Notfälle: Huawei besitzt ein eigenes Smartphone OS

Huawei Mate Logo Header

Huawei soll an einem eigenen Smartphone OS arbeiten und das nicht erst seit gestern. Ein Plan, der als Notfallplan vielleicht bald Realität werden könnte.

Ein weiteres OS neben Android und iOS? Aktuell undenkbar und auch Microsoft hat das (leider) erkannt. BlackBerry, Symbian, Windows Phone, es gab in den letzten Jahren so einige große Plattformen, die heute nicht mehr wirklich existieren.

Außerdem gibt es dann noch Ideen wie Tizen von Samsung, die ihr OS jedoch nie für den Massenmarkt (bei Smartphones) genutzt haben. Stattdessen kommt es bei den TV-Geräten, Kühlschränken und Smartwatches zum Einsatz. Ähnlich handhabt es auch LG mit webOS. Ist nun wieder Platz für ein weiteres OS auf dem Markt?

Vermutlich nicht, denn der Markt hat gezeigt: Eine dritte Plattform hat es verdammt schwer bei den Entwicklern. Die großen Steigen sehr spät ein und die kleinen können sich eine dritte App gar nicht erst leisten. Trotzdem soll Huawei an einem eigenen OS für Smartphones arbeiten. Dieser Notfallplan ist gar nicht so abwegig.

Nicht, weil man nun Android unbedingt den Rücken kehren möchte, doch was ist, wenn man gar keine Wahl hat? Was ist, wenn Google vielleicht auch keine andere Wahl hat? Das kann man derzeit bei ZTE verfolgen. Die USA und Huawei sind nicht gerade die besten Partner, entsprechende Sanktionen wären für Huawei fatal.

Huawei: Ein Notfallplan ist keine schlechte Idee

Als großes Unternehmen wie Huawei oder Samsung ist es daher klug nebenbei an einem Notfallplan zu arbeiten. Es wundert mich eigentlich eher, dass Huawei hier noch keine konkreteren Pläne gezeigt hat. Beispielsweise mal ein paar Gadgets mit einem eigenen OS (wie es Samsung und LG eben auch machen). Immerhin will man bald die Nummer 1 sein, da benötigt man für alle Fälle auch einen Plan B.

Stellt sich nur die Frage: Hätte ein Smartphone aus China mit einem eigenen OS eine Chance? Huawei selbst sieht dafür momentan eigentlich auch keinen Anlass:

It is a matter of capacity and necessity. There is no doubt that Huawei is capable of doing it, but for now I don’t think it is necessary since we work very closely with Google and will continue to use its Android system.

Man sollte diese Meldung nun nicht als „Huawei plant eine Alternative zu Android“ interpretieren, es ist vielmehr ein Notfallplan für Huawei. Man hat die nötigen Mittel und es wäre klug sich etwas unabhängiger auszustellen. Ich finde Samsung macht das eigentlich ganz gut mit Tizen und die Plattform zeigt, dass man so auch eine bessere Plattform als Google (finde ich bei TVs und Smartwatches) bauen kann.

Quelle SCMP (via SlashGear)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.