Huawei: Geht es jetzt normal weiter?

Huawei P30 Mate 20 Pro Header

So überraschend wie die Nachricht mit dem US-Bann für Huawei kam nun die Meldung, dass Donald Trump den Handel wieder zulassen wird.

An einem Thema ist man in den letzten Wochen nicht vorbeigekommen: Huawei landete Ende Mai auf einer schwarzen Liste der USA und US-Unternehmen wurde der Handel mit Huawei verboten. Doch das könnte bald vorbei sein.

Die USA und China wollen die Verhandlungen wieder aufnehmen und daher wird es laut Trump keine Erhöhung der Strafzölle geben und US-Unternehmen dürfen bald wieder ihre Produkte an Huawei verkaufen (und umgekehrt).

Donald Trump: Druck von US-Unternehmen

Donald Trump reagierte damit laut eigenen Angaben auf den Druck der Tech-Unternehmen aus den USA. Die alten Zölle bleiben und China verpflichtet sich mehr landwirtschaftliche Produkte aus den USA zu kaufen.

Eins ist mittlerweile klar: Es ging nie um eine Frage der Sicherheit. Das ist ein Handelskrieg und die Tech-Unternehmen sind in die Schusslinie der beiden Länder geraten. Donald Trump bekam auch Gegenwind in den USA.

Huawei war und ist nie eine Bedrohung für die Sicherheit gewesen, es ist ein Spielball im Handelskrieg. Dieser ist aber nicht vorbei. Doch wie geht es jetzt weiter? Ist wieder alles wie früher? Dafür ist zu viel Schaden passiert.

Tech-Branche in China: Folgt die Unabhängigkeit?

Ich glaube nicht, dass Huawei und andere Unternehmen aus China jetzt wie bisher weitermachen werden. Das eigene Betriebssystem, welches immer wieder die Runde in der Presse machte, kommt vielleicht doch nicht 2019, aber die Arbeiten werden sicher mit Hochdruck weitergehen.

Unternehmen wie ZTE, Huawei, BBK Electronics (Oppo, Vivo, OnePlus) haben spätestens jetzt erkannt, dass eine Entscheidung der US-Regierung die Existenz bedrohen kann. Die Frage dürfte nun also intern lauten: Wie können wir die Abhängigkeit von US-Unternehmen reduzieren.

Die Krise hat sich zwar überraschend, aber doch wie erwartet abwenden lassen können. Zumindest auf den ersten Blick, denn so lange der Handelskrieg bleibt, wird es keine Sicherheit für die Wirtschaft geben. Das gilt auch für China, denn viele Unternehmen werden jetzt schauen, dass man bei der Produktion in Asien ebenfalls nicht von einem einzigen Land abhängig ist.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie es 2020 und 2021 weitergeht und ob wir in ein paar Monaten die Folgen dieser Krise sehen werden. Außerdem wird es nun interessant zu sehen, wie schnell sich Huawei davon erholen kann.

Kurzfristig wird es sicher ganz normal weitergehen, man hat ja auch versucht dieses Bild in der Krise zu bewahren. Langfristig würde es mich aber wundern, wenn sich nach so einem Erlebnis nicht einiges bei Huawei ändert.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.