Japan Display kündigt stromsparende 4K-Displays für Tablets an

Japan Display 4K Header

Das Pixel-Rennen in der Smartphone-Industrie wird mit 2K-Displays in diesem Jahr wohl einen neuen Höhepunkt erreichen. Doch auch bei den Tablets steht mit 4K-Displays womöglich schon der nächste große Schritt an.

Schaut man sich aktuelle Tablets an, dann gibt es hier ein paar gängige Auflösungen. Eine davon ist 2560 x 1600 Pixel bei Android-Tablets, unter anderem von Samsung, eine andere ist 2048 x 1536 Pixel, die unter anderem Apple bei seinen iPads nutzt. Doch es geht noch höher. Japan Display möchte in den kommenden Monaten mehr 4K-Displays verkaufen und hat dazu heute eine passende Ankündigung gemacht.

Laut Japan Display hat man das größte Problem gelöst, welches Displays mit einer so enorm hohen Auflösung haben: Sie fressen zu viel Akku. Die neuen Displays aus dem Hause Japan Display sollen allerdings auf dem gleichen Level, wie Displays mit einer Auflösung von 2560 x 1600 Pixel sein. Bei 10 Zoll wären wir damit bei 438 ppi, die Akkulaufzeit soll aber die gleiche bleiben. Das wäre ein entscheidendes Kriterium bei Tablets mit 4K-Display. Mal davon abgesehen, ob es dafür eine Nachfrage gibt.

Das Rennen in diesem Markt wird weiter gehen, das ist keine Frage. Höher, schneller und mehr Pixel. Tablets mit 4K-Auflösung sind nur eine Frage der Zeit und auch wenn man das Problem mit dem Akku gelöst hat, so dürfte es wohl noch das Problem mit den Kosten geben. Ein 10 Zoll großes Display mit 4K-Auflösung dürfte eine Menge kosten. Doch die Kosten werden sinken und in ein paar Monaten wird es vielleicht die ersten Hersteller geben, die dann entsprechende Produkte ankündigen werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.