Microsoft: So sieht die neue mobile Strategie aus

Windows Phone ist tot und Microsoft hat das mittlerweile akzeptiert. Man hat jedoch eine neue Vision und möchte den mobilen Bereich nicht aufgeben.

Microsoft steht aktuell vor einem Neuanfang. Das Unternehmen hat verstanden, dass man gegen Android und iOS im mobilen Sektor verloren hat. Diese Erkenntnis hatten nicht nur zahlreiche Windows-Nutzer in den letzten Monaten, sie ist wohl auch bei Microsoft angekommen. Daher verfolgt man nun einen neuen Ansatz.

Microsoft: Alle Plattformen „so gut es geht“ unterstützen

Microsoft möchte die Brücke zwischen den ganzen Plattformen sein und alle seine Dienste auf jedem Gerät „so gut es geht“ anbieten. Man weiß, dass die meisten mit vielen Geräten herumlaufen, auf denen kein Windows läuft, doch man möchte auf allen diesen Geräten präsent sein. Daher hat man die Apps für Android und iOS in den letzten Jahren ausgebaut und verbessert, denn das sind nun mal die einzigen beiden Plattformen, die momentan mobil von Bedeutung sind.

Statt das iPhone mit eigenen Geräten zu bekämpfen, wird man die iPhone-Nutzer mit den besten Apps von Microsoft versorgen. Microsoft hofft wohl, dass die Nutzer weiterhin bei ihrem Desktop-PC oder Laptop dem Windows OS treu bleiben.

Microsoft: Liebe für alle Geräte

„Windows PCs lieben alle eure Geräte“, so lautet die neue Botschaft von Microsoft und diese Strategie wird man weiter verfolgen. Das im Herbst kommende Update ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Leiter dieser neuen Strategie ist Joe Belfiore, der erst vor ein paar Wochen zurück zu Microsoft gekehrt und im letzten Jahr um die ganze Welt gereist ist. Er war früher das Gesicht für Windows Phone, nun ist der das Gesicht für die plattformübergreifende Strategie von Microsoft.

In den kommenden Monaten wird Microsoft also versuchen alle Geräte miteinander zu verknüpfen. Sei es ein Android-Smartphone, ein iMac, ein Galaxy Tab S3, oder ein PC mit Windows 10. Im Fokus stehen Dienste wie Office, Outlook und Bing, doch bei der Hardware wird man sich ab und zu auch austoben. Ich bin mir sicher, dass man es irgendwann aber auch mal wieder mit einem Smartphone, oder dem was nach dem Smartphone kommt, versuchen wird. Das wird aber eine Weile dauern.

Microsoft: Wir werden es versuchen

Ich bin sehr gespannt, ob diese Strategie aufgeht. Microsoft wird mit Sicherheit ein paar gute Apps liefern, doch das Problem ist, dass man bei Android und iOS nicht tief in das System eingreifen kann. Die Frage ist also, ob die Menschen Word nutzen werden, wenn sie Pages oder Google Docs vorinstalliert vorfinden. Daher verfolgt man vermutlich auch solche Ansätze wie die Microsoft Edition des S8.

Der Weg wird aber schwer, denn Apple und Google werden mit Sicherheit nicht dabei zuschauen, wie ihre Dienste ersetzt werden. Und für Microsoft wird es sehr schwer den Kampf auf einer fremden Plattform, deren Entwicklung man nicht beeinflussen kann und die geschlossen ist, zu gewinnen. Doch man möchte sein Bestes geben und es versuchen. Microsoft meint es durchaus ernst.

Quelle The Verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.