Nachlese: WWDC 2011 Apple Keynote und einige Anmerkungen

Na das hat ja wieder eingeschlagen. Selbst eingefleischte Apple-Fans haben sich gestern etwas mehr von der Keynote auf der Entwicklerkonferenz WWDC (Zum Video) erwartet, dennoch waren die Auseinandersetzungen in den Kommentaren bereits vorprogrammiert.

Apple stellte iOS 5 und die iCloud vor, was bereits einen gewissen Zündstoff bot. Android-User sagen das wäre langweilig und Google könnte fast alles was da gezeigt wurde bereits länger und besser, andere sagen wieder es ist genial, denn wenn alles aus einer Hand kommt, ist das nur gut für den Nutzer.

Ich persönlich bin gespalten, denn auch wenn ich höchsten Respekt vor Apples Ökosystem habe, so haben mich diverse Einschränkungen auf meinem iPad schon sehr genervt. Klingt alles erstmal ganz nett, aber im Alltag hat alles seine Tücken. Ihr glaubt gar nicht, wie blöd man sich vorkommt seiner Freundin zu erklären, dass das iPad kein Dateisystem hat und die da nicht einfach mal zwei Dokumente per Mail senden kann.

Nun ja, darum soll es auch nicht gehen. Ich denke jeder sollte seine eigenen Ansprüche genau ergründen und sich dann für ein passendes System entscheiden. Leider kann das nicht immer jeder akzeptieren. Schreibt zum Beispiel unser Oli einen Artikel über Android, der nicht ganz kritikfrei ist, wird er als Apple-Fanboy abgestempelt, kritisiert er aber als iPhone, iPad 2 und Macbook Nutzer die gestern vorgestellten Neuerungen, wird uns vorgeworfen wir wären ja nur auf Android fokussiert. Ich denke ihr merkt worauf ich hinaus will.

Das zeigt mal wieder herrlich, wie viel Spaß einige daran haben, gerade die Ansprüche, Ansichten und Meinungen der anderen nicht zu akzeptieren. Eigentlich schade, denn es gibt diverse Nutzer, die vereinen Geräte mit verschiedenen Systemen und sind damit glücklich. Warum auch nicht?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung