Patentstreit: Bose und Beats einigen sich außergerichtlich

Beats Logo Header

Ende Juli reichte Bose eine Patentklage gegen Beats Electronic über fünf angeblich verletzte Bose-Patente ein. Infolge dessen konnten sich die beiden Parteien nun außergerichtlich einigen.

Im Kern ging es dabei um fünf Antischall-Technologien, die sich Bose patentieren lies. Diese Technologien soll Beats wiederum ohne Lizenz für eigene Produkte verwendet haben, weswegen Bose die erwähnte Patentklage einreichte. Zu einem langwierigen Prozess vor Gericht wird es nun aber doch nicht kommen, denn Bose und Beats konnten ihre Streitigkeit außerhalb des Gerichts niederlegen. Unter welchen Konditionen diese Einigung zustande kam, ist bis dato nicht bekannt.

Trotzdem werden die beiden Audio-Unternehmen wohl nicht mehr zu besten Freunden: In der NFL werden beispielsweise Geldstrafen an Spieler verteilt, wenn diese Beats-Kopfhörer, statt Bose-Pendants tragen und Apple will Bose-Hardware im Verlaufe der nächsten Woche angeblich aus dem Sortiment der Apple-Stores nehmen.

Gerichtlich wird man sich also (vorerst) nicht fetzen, allerdings werden Beats und Bose es in Zukunft sicher nicht bei den genannten Schritten belassen, um sich im Öffentlichkeitsbild möglichst positiv und den Gegner entsprechend negativ darzustellen. Ich für meinen Teil kann mir vorstellen, dass es diesbezüglich in nächster Zeit nochmal ein paar bemerkenswerte Aktionen geben wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.