Pokémon GO kommt in mehrere deutsche Einkaufszentren

Der Winter neigt sich dem Ende zu, doch Niantic scheint sich mit Pokémon GO noch mal auf die letzten kalten Wochen dieser Jahreszeit vorzubereiten.

Man ist nämlich eine neue Partnerschaft mit Unibail-Rodamco eingegangen. Dabei handelt es sich laut eigenen Angaben um „Europas größtes börsennotiertes Unternehmen im Bereich Gewerbeimmobilien“. Man betreut zahlreiche Shopping-Zentren in Europa. Niantic möchte noch diesen Winter 1000 PokéStops in insgesamt 58 ausgewählten Einkaufszentren in Europa einrichten.

Das Unternehmen besitzt auch 10 Standorte in Deutschland, darunter auch eines der größten Einkaufszentren von Europa, das Centro in Oberhausen. Eine Liste der Einkaufszentren könnt ihr euch auf der offiziellen Webseite anschauen.

„Die Kooperation mit Unibail-Rodamco eröffnet dabei einen Weg für Trainer in Europa, während des Spielens im Winter im Warmen zu bleiben. Jedes auserwählte europäische Shopping Center in Europa wird eine große Sammlung von PokéStops und Arenen für Trainer und ihre Freunde bieten, um zusammen eine unterhaltsame und angenehme Atmosphäre zu ermöglichen.“

John Hanke, CEO bei Niantic

Für Niantic bedeutet das, dass man viele Orte erobert, an denen sich die Menschen im Winter aufhalten. Für die Einkaufszentren bedeutet das, dass viele potentielle Käufer in die Gebäude stürmen und nach neuen Pokémon suchen werden. Eine eindeutige Win-Win-Situation. Diese Partnerschaft kommt nur etwas spät, denn die Hochphase des Winters ist vorbei und nächsten Monat beginnt schon der Frühling.

Quelle Unibail Rodamco (via Gilly)

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung