Mein Wunsch: Das Ende der Curved-Displays

Oneplus 8 Pro Test13

Samsung hat vor einigen Jahren einen Trend losgetreten: Gebogene Displays. Um genau zu sein Displays, die links und rechts gebogen sind. Und damit meine ich kein leicht gebogenes 2.5D-Glas, sondern richtig gebogene Displays.

Als Samsung den Schritt wagte, da merkte man, dass man selbst nicht so genau wusste, wohin die Reise geht. Es gab starke und schwache Krümmungen und es gab auch einen Versuch nur eine Seite des Displays zu biegen.

Samsung hat sich in den letzten Monaten aber Stück für Stück von der extremen Krümmung verabschiedet und im S20-Lineup eine (meiner Meinung nach) sehr angenehme Lösung gefunden. Eine leichte Biegung ist okay.

Die Software wurde zwar in den letzten Jahren optimiert und es wurde immer wieder behauptet, dass Fehleingaben (zum Beispiel mit dem Handballen) nicht erkannt werden, aber in meinem Fall funktionierte das nie zuverlässig.

Curved-Display: Die Konkurrenz zog nach

Doch während sich Samsung von starken Biegungen beim Display verabschiedete, dachte sich die Konkurrenz, dass man nun so richtig loslegen könnte. Höhepunkt im letzten Jahr: Das Huawei Mate 30 Pro mit dem Horizon-Display.

Huawei Mate 30 Pro Test1

Ganz ehrlich: Das hat meiner Meinung nach absolut gar keinen Mehrwert beim Benutzen im Alltag. Man sieht den Inhalt auf der Seite auch gar nicht. Und der Rand an den Seiten war so dünn, dass es sogar keine Tasten für die Lautstärke gab. Zum Glück ist Huawei beim P40-Lineup wieder zurückgerudert.

Doch gebogene Displays sind bei der Konkurrenz zum Standard geworden und man findet sie bei OnePlus, Oppo, Xiaomi und auch LG will nun eine „runde und weiche“ Designsprache einführen. Doch der Test der ganzen Flaggschiffe hat mir in den letzten Wochen gezeigt: Samsung hat die beste Lösung.

Samsung Galaxy S20 Ultra Test4

Das ist natürlich meine ganz subjektive Meinung, aber für mich haben diese Curved-Displays keinen Mehrwert im Alltag. Und ich finde sie optisch jetzt nicht so ansprechend, als dass ich im Jahr 2020 noch „Wow“ denken würde.

Curved-Display: Trend darf gerne verschwinden

Es kommt bei mir immer wieder zu Fehleingaben beim Benutzen und man sieht, wie sich das Glas in manchen Lichtbedingungen an der Seite spiegelt und man den Inhalt auf dem Display dann nicht erkennt. Kurz: Ich schließe mich diesem Tweet von Quinn Nelson an und hoffe, dass das bald wieder vorbei ist.

Ich vermute, dass uns die gebogenen Displays noch eine Weile erhalten bleiben, denn ich vermute, dass viele Hersteller das machen „weil es möglich ist“. Es hat sich irgendwie durchgesetzt, dass das beim Highend-Pro-Ultra-Modell in der heutigen Zeit dazu gehört. Ob man es selbst will oder nicht.

Mal schauen, wie sich das mit den Curved-Displays nun entwickelt, aber Konzepte wie das Xiaomi Mi Alpha lassen mich vermuten, dass wir die Hochphase noch vor uns haben. Allerdings hoffe ich auch, dass Apple das weiter ignoriert (sieht so aus) und Samsung mit dem S20-Lineup nun eine optimale Balance gefunden hat.

Kurz: Es war „cool“ und wir haben alle schöne Produktfotos gemacht, aber einen wirklichen Nutzen von einer starken Biegung an der Seite haben wir in den letzten Jahren nicht gefunden. Es sieht manchmal ganz gut aus, aber es ist im Alltag oft unpraktisch und daher darf dieser Trend ab 2021 gerne verschwinden.

Samsung Galaxy S30 Ultra mit Kamera unter dem Display?

Samsung Galaxy Note 10 Test6

Das Samsung Galaxy S20 Ultra ist offiziell und seit einigen Wochen erhältlich und die ersten Gerüchte zum neuen Note-Lineup sind bereits im Umlauf. Werfen wir also mal einen Blick auf 2021 und ein mögliches Samsung Galaxy S30 Ultra. Das mit…10. April 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.