Kritik an Spotify: Joe Rogan äußert sich

Spotify Logo Header

Spotify musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken, die sogar teilweise zu Kündigungen führte. Grund sind Falschaussagen von Joe Rogan, mit denen er aber genau genommen nicht gegen die Richtlinien von Spotify verstößt, so The Verge.

Das liegt an den schlecht formulierten Regeln von Spotify, doch so ist es eben. Es gibt eine moralische Entscheidung und eine rechtliche. Und Spotify dürfte sehr viel Geld verlieren, wenn man sich wirklich gegen Joe Rogan entscheiden würde.

Mittlerweile ist die Kritik auch bei Joe Rogan angekommen, der über Instagram eine Art „Erklärung“ abgegeben hat. Darin entschuldigt er sich direkt bei Spotify, aber er verteidigt sich auch. Die 10 Minuten wirken eher wie eine Nichtschuldigung.

Die „Gefahr“ bei solchen Dingen: Falschaussagen werden gerne als freie Meinung von denen verkauft, die sie treffen. Rogan gelobt aber auch Besserung und es soll bei Spotify einen Hinweis bei Folgen geben, in denen es um Covid-19 geht.

PS: Es gibt auch einen offenen Brief von Spotify selbst.

Kommunikationsdienste in Deutschland: WhatsApp weiter an der Spitze

Whatsapp Logo Icon Header

Die Bundesnetzagentur hat in dieser Woche die Ergebnisse einer Verbraucherbefragung zur Nutzung von Online-Kommunikationsdiensten in Deutschland veröffentlicht. Die Ergebnisse der repräsentativen Verbraucherbefragung zeigen, dass rund 88 Prozent (2019: 83 Prozent) der Befragten regelmäßig Online-Kommunikationsdienste nutzen. Damit sind Online-Kommunikationsdienste mittlerweile ähnlich…30. Januar 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. Cress 🌟

    Gott, wer ist der Typ? hahaha

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.