Nothing Phone 1: Nichts als heiße Luft?

Nothings Phone 1 Header

Heute wird das Nothing Phone 1 vorgestellt, bei dem Carl Pei eindrucksvoll zeigt, wie er erneut einen Hype aufbauen kann. Dabei ist das Nothing Phone 1 am Ende ein ganz gewöhnliches Smartphone, welches sich mit nur einer Sache abhebt.

Die Rückseite besitzt LEDs, die auch im ersten Hands-On im Fokus standen, was man gesteuert hat. Preislich ist es zwar ein attraktives Modell, das wissen wir seit dem Eintrag bei Amazon, aber die Spezifikationen sind eben nur Durchschnitt.

Aktuell macht die Firmware die Runde und das ist eine gute Gelegenheit, um uns vor dem Event mit den Details zu beschäftigen. Details, die Nothing heute so sicher nicht kommunizieren möchte, da sie nicht das Bild des Marketings erfüllen.

Nothing Phone 1: Ein paar interessante Details

  • Nothing nutzt den älteren Snapdragon 778G, allerdings als Plus-Version mit Qi, die speziell für Nothing entwickelt wurde. Kein schlechter Chip, ganz und gar nicht, aber so kurz vor dem Snapdragon 7 Gen 1 eben ein alter Chip. Und der Snapdragon 7 Gen 1 ist außerdem auch mal wieder ein recht großer Sprung.
  • Das könnte sich langfristig auch beim Support bemerkbar machen, denn es gibt Android 12 zum Release, aber mehr als Android 14 wird nicht möglich sein. Zwei große Android-Updates sind also drin, was in der heutigen Zeit eher mager ist. Mal schauen, wie es Nothing mit Sicherheitsupdates hält. Die Update-Politik war bisher jedenfalls kein Thema und jetzt wisst ihr auch warum.

Nothing Phone 1 Schwarz

  • Bei der Hauptkamera setzt man auf den Sony IMX766, einen Sensor, den man so in der Mittelklasse bei Realme und Co. findet. Ein solider Sensor mit 50 Megapixel, aber Standard-Mittelklasse-Ware. Mal schauen, ob man mit Software mehr herausholt, aber sowas wäre eben auch recht teuer.
  • Der zweite Sensor ist der Samsung JN1, den Samsung bei Einsteiger-Modellen der A-Reihe nutzt. Kann ausreichen, aber wird jetzt auch nicht begeistern.
  • Eine dritte Kamera gibt es nicht, die in der heutigen Zeit beliebte Kombination aus Normal, Ultraweit und Zoom ist also nicht vorhanden.

Nothing Phone 1 Weiss

  • Nothing setzt auf OLED und 120 Hz, hat aber nicht bei Samsung eingekauft, sondern bei Visionox. Das Panel „rm692e5“ wird sicher solide sein, aber wer die Szene kennt, der weiß, dass Samsung Display hier ungeschlagen ist.
  • Es gibt einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und es wird auch Face Unlock geben, da hat Nothing die Technik bei ArcSoft eingekauft. Ein einzige Frontkamera (Sony IMX471) ist nicht unbedingt die sicherste Methode zum Entsperren, die Kamera ist aber okay für eine Frontkamera.
  • Eine IP-Zertifizierung ist nicht geplant.

Nothing Phone 1: Was bedeutet das?

Für um die 500 Euro (je nach Version) ist das eine solide Ausstattung, aber es ist auch keine besondere Ausstattung. Nothing legt den Fokus daher sehr stark auf das Design und die neue LED-Rückseite, um ein bisschen davon abzulenken.

Nothing Phone 1 Dark

Beim ersten Hype (OnePlus) hat Carl Pei den Fokus voll auf Hardware gelegt, beim zweiten Hype (Nord) auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und beim dritten Hype (Nothing) will er das Gerät vor allem über das eigene Design vermarkten.

Das muss nicht schlecht sein, ich mag das kantige Design des iPhone 12 oder 13 und finde das auch hier ansprechend. Doch es ist nicht alles, Dinge wie Kamera, Update-Politik und Co. sind wichtiger und das sind leider nicht die Highlights.

Nothing Phone 1 Front

Am Ende erinnert mich das Nothing Phone 1 an die Mittelklasse von Realme, Oppo und Co. und Carl Pei kommt ja auch von BBK, er wird sicher die gleichen Kontakte haben. Er hat es aber geschafft, mit ein paar Lichtern auf der Rückseite einen Hype zu erzeugen. Das Nothing Phone 1 wirkt anders, ist aber am Ende nur Einheitsbrei.

Es sei denn, LEDs auf der Rückseite sind genau euer Ding. Die Idee finde ich auch ganz nett, allerdings liegt mein Smartphone immer auf der Rückseite, daher bin ich mir auch nicht wirklich sicher, ob man mit so einem Feature die Masse abholt.

Ist das Nothing Phone 1 also nichts als heiße Luft? Das kann ich derzeit noch nicht beurteilen, aber die kommenden Tage und Wochen werden zeigen, ob Carl Pei die Strategie, die er bei BBK gelernt hat, mit einer eigenen Marke wiederholen kann.


Fehler melden15 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Thomas 🎖

    Zwei Android Updates finde ich noch OK in dieser Preisklasse. Wichtiger sind die Security Patches. Das sollten schon 3-4 Jahre sein.

  2. Christian 🏅

    Das Ding ist von Beginn an nur heiße Luft.

    Aber man sieht auch sehr schön, wie gelangweilt die Leute sind und damit der Markt ist. Ist halt auch sehr schade, dass die Leute sich durch solche Spielereien derart bei Laune gehalten werden. Und auch irgendwie beängstigend.

  3. Harry 👋

    Ich denke auch das 12-14 ausreichend ist, mit dem Nothing OS lässt sich auch sicher das ein oder andere Feature auch nachträglich einbauen.

    Ich finde es interessant, da es sich doch eben vom „Einheitsbrei“ absetzt.
    Außerdem welchen Mittelklasse Smartphone hat denn schon Qi?

    Die Rückseite macht den Unterschied, wo sollte man heutzutage noch am Design etwas ändern? Und ehrlich, was braucht man diese Highend Prozessoren denn?
    Otto Normalverbraucher der WA, Insta und Co. und mal einen Schnappschuss macht ist hiermit vollends bedient!

    1. Sascha 🪴

      "Außerdem welchen Mittelklasse Smartphone hat denn schon Qi?"

      Pixel 5, und ja, das Pixel 5 ist nur ein Mittelklasse Handy.

  4. Marko ☀️

    Eigentlich sind alle Smartphones nur heiße Luft.

    1. DeziByte ☀️

      Hehe, auch wieder war! 😁👍‍

  5. Arjoma ☀️

    Man muss das Ding auch nicht jeden Tag schlecht reden, insbesondere bevor es überhaupt erschienen ist oder getestet wurde.
    In dem Artikel, der nicht mal der erste ist, würd letztlich vor allem kritisiert, dass es ein Mittelklasse-Telefon ist (es ist natürlich schlechter ausgestattet als ein Flaggschiff, deswegen kostet es ja auch nur die Hälfte).

    Und eigentlich gibt es ja auch durchaus die vertretbare Meinung, dass Hardware, ein High End-Chip UBS möglichst viele Kameras nicht alles ist – es kommt auch auf die Umsetzung, Optimierung etc. an, aufs gesamte Erlebnis.

    Deswegen verstehe ich nicht, wieso das Gerät jetzt schon schlecht gemacht wird, vor allem weil sich jemand ein bisschen traut, in Sachen Design etwas neues zu machen und nicht einen weiteren "Flaggschiffkiller" auf den Markt zu bringen.

    1. „Man muss das Ding auch nicht jeden Tag schlecht reden, insbesondere bevor es überhaupt erschienen ist oder getestet wurde.“

      Mache ich auch nicht, ob lobe ja auch einige Dinge wie Preis und Design.

      „In dem Artikel, der nicht mal der erste ist, würd letztlich vor allem kritisiert, dass es ein Mittelklasse-Telefon ist (es ist natürlich schlechter ausgestattet als ein Flaggschiff, deswegen kostet es ja auch nur die Hälfte).“

      Nein, im Gegenteil, ich mag eine gute Mittelklasse. Ich hinterfrage nur den Hype, denn für mich ist das auf den ersten Blick 0815-Ware von der Stange, die BBK gefühlt alle zwei Wochen bei Realme ankündigt.

      1. phans 👋

        Dann solltest du mal lieber abwarten uns Software testen. Die ganzen Chinaklopper kommen mit einem meist unwartbaren OS daher, was vllt. 1 Jahr marginal mit Updates versorgt wird.
        Aber in dem Artikel wird mal wieder nur auf Specs geschaut und zudem eine reißerische Bild-Überschrift hingesetzt. Einfach nur lächerlich.

        Wie hieß es beim Toni Kroos Interview?: "Du stellst erst negative Fragen. Da merkt man sofort, dass du aus Deutschland kommst."

        1. Wenn du nicht nur diesen Artikel grob lesen, sondern meine Tests lesen würdest, wüsstest du, dass deine Aussage dumm ist. Ich bewerte sowas wie Software sogar sehr hoch und hebe sowas klar hervor.

          Und das hier ist kein Fazit, steht auch nicht einmal so im Post.

  6. max 💎

    Ich hab mich so auf das neue Smartphone gefreut und dann verhauen die alles in Sachen Updates! Zwei große Updates sind heutzutage nichts!

  7. Philipp 🎖

    Mal wieder Realsatire vom feinsten hier.
    Ganz mein Humor.

  8. DeziByte ☀️

    Die Frage ist ja auch, wen interessiert die LED-Rückseite überhaupt. Persönlich z.B. absolut NULL, weil ich die Rückseite meines Handys nie sehe.
    Tisch = Display oben, Ständer = Display vorn, Auto = Display vorne, Qi-Pad = Display oben, Hosentasche = joa. Das als einziges High(light), schwierig.

  9. deo 👋

    Den Snapdragon 7 Gen 1 vorab höher zu bewerten als den verbesserte SD 778G+ kann ins Auge gehen, weil der SD Gen 1 bei Samsung in 4nm gefertigt wird, aber deren Fertigung ist schlechter als bei TSMC. Die 778G werden bei TSMC gefertigt und sind praktisch das beste, was Qualcomm in der Mittelklasse jemals hatte. Das S22 war das letzte Flaggschiff Samsung mit dem Hauseigenen Exynos bis 2025. Der SD 8+ Gen 1 wir auch nicht mehr bei Samsung gefertigt. Deren Fertigung ist noch höchstens bis zur unteren Mittelklasse im Rennen.
    Weiters sind Mediatek Dimensity 8000 und 9000er Serie hoch Effizient weil sie bei TSMC gefertigt werden. Gegen den Dimensity 8100 wird der SD 7 Gen 1 wohl fürchterlich versagen.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.